• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volleyball Der Frauen: Bei Ristoski vermischen sich Freude und Frust

07.09.2020

Köln /Cloppenburg So richtig wusste Trainer Tomislav Ristoski am Sonntag auch nicht, wie er den Saisonstart der Drittliga-Volleyballerinnen des TV Cloppenburg einordnen sollte. War er doch auf der einen Seite erfreulich und auf der anderen Seite frustrierend. „Meine Mannschaft hat gut gespielt, ich kann ihr gar keinen Vorwurf machen“, sagte er nach der 1:3-Niederlage des TVC am Samstag beim FCJ Köln II. „Es wäre mindestens ein Punkt für uns drin gewesen, aber der Schiedsrichter hat uns regelrecht verpfiffen.“

Angesichts der Tatsache, dass der TVC mit lediglich acht Spielerinnen anreisen konnte und die Kölnerinnen zu den Titelfavoriten zählen, hatte die Partie für den Gast sogar sehr gut begonnen. Mit 28:26 holte er sich den ersten Durchgang und wähnte sich auf einem guten Weg.

Dennoch musste Ristoski anschließend im Sportzentrum Weiden leiden. „Zuerst hat sich der Schiedsrichter eine Viertelstunde Pause gegönnt. Er ließ die Leute am Tisch austauschen, weil sie Bier getrunken hatten. Das hätte er ja aber schon viel früher sehen müssen“, ärgerte sich Ristoski über die ungeplante Unterbrechung. Und weitere Unterbrechungen sollten folgen: „Die neuen Schreiber wussten gar nicht, was sie zu tun hatten, und haben immer wieder nachgefragt. Dadurch ist eine große Unruhe und Konfusion entstanden“, kritisierte Ristoski.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber damit nicht genug: „Anstatt das Spiel zu leiten, hat der Schiedsrichter immer öfter entscheidend eingegriffen“, kritisierte der TVC-Trainer. „Er ließ auch überhaupt nicht mit sich reden, das war der Wahnsinn.“

Dennoch blieb die Partie eine enge Begegnung, spielten doch vor allem die erkälteten Christine Tabeling und Ilona Dacevic groß auf. Aber auch die anderen Spielerinnen zeigten eine starke Leistung. „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, freute sich Ristoski, und er zieht Mut aus dieser Tatsache für das nächste Spiel. Am kommenden Sonntag ist Dauerrivale SV Bad Laer Gast des TVC (16 Uhr).   

TV Cloppenburg: Marita Lüske, Lisa Lammers, Katharina Rathkamp, Ilona Dacevic, Christine Tabeling, Karoline Meyer, Jule Lampe, Natalie Hinxlage.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.