• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Kompaktheit und Galligkeit gefordert

29.08.2014

Hannover /Cloppenburg - Die jüngste 1:2-Heimpleite gegen die St. Pauli-Reserve hat die Regionalliga-Fußballer des BV Cloppenburg zweifellos zurückgeworfen. Denn auch wenn es in der Vierten Liga keine Laufkundschaft gibt, zählen die Kiezkicker trotz ihrer Qualität nach wie vor zur schlagbaren Klientel.

Umso mehr schmerzen den BVC die gegen die beiden Braunschweiger-Teams Freie Turner (2:2) und Eintracht II (1:1) unter dem Strich verschenkten vier Punkte. Und an diesem Sonnabend (Anstoß: 13 Uhr) stehen die Soestestädter bei der U-23 von Erstligist Hannover 96 vor der bislang wohl schwierigsten Aufgabe. Zumal das enge Beekestadion im Stadtteil Ricklingen bestens gefüllt sein dürfte. Der Grund: Nach einem Zerwürfnis mit dem fast allmächtigen 96-Präsidenten Martin Kind unterstützen die Hannoveraner Ultras gegenwärtig das Reserveteam. „In Ricklingen erwartet uns eine kleine Hölle“, glaubt BVC-Trainer Mario Neumann.

Gab gegen St. Pauli noch Rekonvaleszent Kristian Westerveld den Co-Trainer, wird nach seinem Urlaub wieder Trainerpartner Jörg-Uwe Klütz neben Neumann auf der Bank hocken. Derweil schloss Neumann nicht aus, dass nach abklingenden Bandscheibenproblemen Leitwolf Westerveld zumindest im Aufgebot auftauchen könnte. Gleiches gilt für Gerrit Thomes, der sich bekanntlich beim Auftakt bei FT Braunschweig eine Unterarmfraktur zugezogen hatte. Beide konnten zuletzt diverse Trainingseinheiten absolvieren. „Mal schauen, wie’s am Sonnabend aussieht“, so Neumann.

Definitiv verzichten muss der BVC weiter auf Erdal Ölge und den vergrippten Karim Raho. Zweimal hat Neumann die Hannoveraner in der laufenden Serie persönlich unter die Lupe genommen. „Das Team ist mindestens eine Klasse stärker als noch vor zwölf Monaten. Hannovers Ballgeschwindigkeit ist enorm.“ Aber natürlich reisen die Cloppenburger nicht an, um drei Punkte abzuliefern. „Entscheidend wird sein, dass wir deutlich mehr Kompaktheit und Galligkeit als zuletzt auf den Platz bringen“, lautet Neumanns Forderung. Die Aufstellung verriet er nicht.

Dennoch scheinen nach den Trainingseindrücken Angreifer Tim Wernke und Linksfuß Christian Hegerfeld diesmal Anwärter auf einen Platz in der Startformation zu sein. In der Vorsaison kassierte der BVC gegen die „Roten“ zwei Niederlagen. Einem 0:2 in Hannover folgte eine 2:5-Heimniederlage. Immerhin macht die Gesamtbilanz mit sechs Siegen, fünf Niederlagen und einem Remis ein wenig Hoffnung, den Bock früher als noch vor Jahresfrist umstoßen zu können..

Hannovers Reserve klar verbessert – 0:3 in Bremen verzerrt Kräfteverhältnisse

Den Verlauf der Spielzeit 2013/2014 hatten sich die Verantwortlichen des Nachwuchsleistungszentrums von Hannover 96 fraglos ganz anders vorgestellt. Nach wenigen Höhen und vielen Nackenschlägen lief die U 23 des Erstligisten im ersten Jahr unter der Regie des jungen Trainers Sören Osterland im Endklassement als Elfter punktgleich vor dem BV Cloppenburg ein. Mit dem Saisonziel, eine bessere Platzierung zu erreichen, wurde die neue Serie angegangen. Und die Osterland-Elf scheint von Beginn an ernst zu machen. Zum Auftakt gab’s ein 1:1 in Oldenburg, wobei ein Sieg verschenkt wurde. Nach einem 1:0 zu Hause gegen Weiche Flensburg – die Heimspiele tragen die „Roten“ weiterhin im Ricklinger Beekestadion aus – folgte ein starkes 1:1 bei Wolfsburgs Reserve ehe das zweite Heimspiel gegen Lüneburg – diesmal klar – mit 3:0 auch erfolgreich gestaltet wurde. Das jüngste 0:3 bei der U-23 Werder Bremens stoppte zwar vorerst den 96-Höhenflug. Allerdings verzerrt das nackte Resultat die Kräfteverhältnisse auf dem Platz gewaltig. 96 dominierte über weite Strecken, um sich dann binnen sieben Minuten förmlich abschießen zu lassen. Auf jeden Fall zählt das Osterland-Team neben Tabellenführer Hamburger SV II bislang zu den spielstärksten Formationen der Regionaliga Nord. Und das obwohl es bei zehn Abgängen 13 Youngster vornehmlich aus dem eigenen Stall einzubauen gilt. Aus dem Profikader wurde Verteidiger Salif Sane nach unten abgegeben. Zudem hilft der bereits Erstligaluft schnuppernde Valmir Sulejmani regelmäßig aus. Gemeinsam mit Sebastian Ernst und Mike Steven Bähre bildet der Außenspieler im taktisch präferierten „4-2-3-1“ eine brandgefährliche Mittelfeld-Offensivkette. Insgesamt stehen Osterland – Sulejmani inklusive – 25 Mann zur Verfügung, von denen er bereits 23 Akteuren Einsatzzeiten verschaffte. Wie es scheint, machen die Leinestädter in dieser Saison einen großen Schritt nach vorne und dürften in der Endabrechnung im ersten Tabellendrittel zu finden sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.