• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Lang-Elf mit vier Buden in 14 Minuten

20.03.2006

KREIS CLOPPENBURG Das Toptrio aus Barßel, Altenoythe und Emstekerfeld marschiert im Gleichschritt. Für Höltinghausen und Peheim bleibt die Lage prekär.

Von bodo tarow KREIS CLOPPENBURG - Die Fußball-Bezirksklasse IV wird weiterhin von den Teams aus dem Kreis Cloppenburg dominiert. Tabellenführer STV Barßel feierte gestern ein 2:0 beim Kellerkind SV Peheim. Mit 4:0 schickte Altenoythe Schlusslicht SFN Vechta nach Hause. Aufsteiger TuS Emstekerfeld setzte sich im Verfolgerduell gegen den TV Dinklage mit 2:0 durch. Zu einem 1:1 bei BW Langförden kam der SV Höltinghausen.

SV Altenoythe – SFN Vechta 4:0 (0:0). Trotz einer unnötig langen Anlaufzeit feierten die Gastgeber den allseits erwarteten Heimdreier. Mit einem Freistoß aus 16 Metern brach Torjäger Martin Sodtke nach 55 Minuten den Bann. Sekunden zuvor hatte Vechtas Dennis Wiediger Altenoythes Markus Behnen vor der Ausführung einer Ecke umgestoßen. Referee Andre Schnor erkannte auf Tätlichkeit und zückte „rot“.

„Danach ging’s Schlag auf Schlag“, kam SVA-Betreuer Helmut Kemper mit dem Notieren kaum noch nach. Binnen 14 Minuten schraubten Sven Böttcher (57.), Sodtke (64.) und Peter von Uchtrup (69.) das Resultat auf 4:0. Das reichte den Hohefeldern, die die Partie fortan locker nach Hause schaukelten.

Dabei hätte der erste Torjubel nach nicht einmal 60 Sekunden aufbranden können. Vechtas Benny Reck legte Wolfgang Kemper im Strafraum. Mit dem fälligen Elfer scheiterte Fikret Cobanoglu aber am starken Gästekeeper Torben Mutke. Dann hatte Markus Behnen die Kugel an die Latte genagelt (17.), ehe wiederum Behnen und Torsten Thomann ihren Meister in Mutke fanden. Kemper: „Eigentlich hätte es zur Pause schon 4:0 stehen müssen.“

Tore: 1:0 Sodtke (55.), 2:0 Böttcher (57.), 3:0 Sodtke (64.), 4:0 von Uchtrup (69.).

SV Altenoythe: Altevers – Thomann – Kubisch, Lübbers – Kemper (66. von Uchtrup), Michael Dumstorff (66. Boxhorn), Bents (74. Dullweber), Fikret Cobanoglu – Behnen – Böttcher, Sodtke.

SR: Schnor (Ohmstede).

SV Peheim – STV Barßel 0:2 (0:2). Klare Sache für den Tabellenführer: Schon in der siebten Minute war Jewgeni Buss zur Stelle. „Irgendwie war unsere ganze Abwehr im Tiefschlaf“, stellte Peheims Betreuer Helmut Gerken ernüchternd fest. Wenig später war das Derby entschieden. Als eine Freistoßflanke durch den Peheimer Fünfmeterraum segelte, hielt Patrick Großmann am zweiten Pfosten den Schlappen hin – 2:0 (25.).

In der Folge schalteten die vor allem im Mittelfeld klar besseren Nordkreisler in den Spargang runter und beschränkten sich auf die Kontrolle von Ball und Gegner. Die Peheimer kamen über die gesamte Distanz nur zu einer Chance. Die Kopfballbogenlampe von Joker Lars Fetzer kratzten die Gäste aber von der Linie. Barßels Christoph Janßen handelte sich kurz vor Schluss noch „gelb-rot“ ein.

Tore: 0:1 Buss (7.), 0:2 Großmann (25.).

SV Peheim: Frank Koopmann – Grüß – Markus Koopmann (35. Heitmann), Horst Schrapper – Cordes, Benno Thien, Michael Schrapper, Thomas Thien, Christian Benken (60. Fetzer) – Einhaus, Michael Benken (60. Osterkamp).

STV Barßel: Kramer – Stern – Baumann, Koopmann – Meiners, Janßen, Abdulram (69. Gonschorek), Ngapy, Ramadan – Buss (90. Lantsch), Großmann.

SR: Neumann (Harpstedt).

TuS Emstekerfeld – TV Dinklage 2:0 (2:0). Dank einer starken ersten Hälfte verdienten sich die Hausherren den Dreier. Gefeierter Matchwinner war Björn Fresenborg. Zunächst jagte er den Ball nach einer Ecke von Kai Hamann volley unter die Latte (17.). Dann schloss er ein Solo eiskalt zum vorentscheidenden 2:0 ab (36.).

Nach der Pause machte Dinklage Druck. Emstekerfelds Deckung stand aber sicher, so dass der Erfolg nicht mehr in Gefahr geriet. Dabei musste die Heimelf die Partie zu neunt beenden. Zunächst hatte Andre Diekmann wegen wiederholten Foulspiels „gelb-rot“ gesehen (78.). 120 Sekunden später flog Stürmer-Neuzugang Christian Meyer mit „rot“ vom Platz. Nach einem Laufduell mit Bernd Rösener gingen zunächst beide zu Boden. Dann stolperte Rösener über Meyer, und Spielleiter Markus Thiel wollte ein Nachtreten gesehen haben. „Das war gar nix“, ereiferte sich TuS-Fußballobmann Michael Gentzsch.

• Mit Markus Bohmann (SV Cappeln) gab Gentzsch einen Neuzugang bekannt. Nichts wissen wollte er hingegen vom Interesse an Salih Darilmaz (Hansa Friesoythe) und Ercan Ablak (VfL Oythe).

Tore: 1:0, 2:0 Fresenborg (17., 36.).

TuS Emstekerfeld: Heitkamp – Brandenburg – Otten, Böske – Hamann, Thorsten Kliefoth, Diekmann, Volker Kliefoth (72. Christian Kellermann), Prophel (84. Tobias Kellermann) – Meyer, Fresenborg (88. Darilmaz).

SR: Thiel (Werlte).

BW Langförden – SV Höltinghausen 1:1 (0:0). „Das war ein langweiliger Nachmittag“, gab Höltinghausens Mittelfeldrenner Daniel Schnieders nach dem Duschen zu Protokoll. In einem zerfahrenen Kellerduell gerieten Torchancen zur Mangelware. Erstmals brenzlig für die Gastgeber wurde es kurz vor der Pause. Tobias Sieverding setzte zu einem Solo an, scheiterte aber am BWL-Fänger, der auch die beiden Nachschüsse von Dirk Lanfermann prächtig entschärfte (40.).

Die Strafe folgte kurz nach dem Wechsel. Bernd Möhlmann brachte Langförden in Führung. Immerhin rettete Stefan Klaus den Gästen noch einen Zähler. Nach einem Solo von Michael Wewer landete Lanfermanns Flanke an der Latte, und Klaus staubte mühelos ab.

Tore: 1:0 Möhlmann (53.), 1:1 Klaus (75.).

SV Höltinghausen: Behnken – Pöhler – Möller, Harling (50. Barklage) – Sieverding, Wewer, Matthias Wendeln, Schnieders – Philipp Wendeln (5. Blanke, 73. Holzenkamp), Klaus, Lanfermann.

SR: Radtke (Hasbergen).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.