• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volker Kliefoth warnt vor Frisia

14.09.2018

Lastrup /Emstekerfeld Aufgrund des vierten Qualifikationsturniers im Rahmen des EWE-Cups für E-Junioren-Fußballer beginnt das Heimspiel des Bezirksligisten TuS Emstekerfeld am Sonntag gegen Frisia Goldenstedt erst um 16 Uhr. Der FC Lastrup greift um 15 Uhr ins Bezirksliga-Geschehen ein. Die Lastruper treffen zu Hause auf den SV Holdorf.

TuS Emstekerfeld - Frisia Goldenstedt. Mit dem Punkt in Ramsloh am vergangenen Wochenende kann Volker Kliefoth, der zusammen mit Salih Darilmaz das Trainergespann beim TuS bildet, gut leben. Es sei eine von der Taktik geprägte Begegnung gewesen, in der es seiner Mannschaft nicht gelungen sei, die vorhandene Offensivkraft in die Waagschale zu werfen.

Derweil kann sich Kliefoth sehr gut vorstellen, dass ihn und sein Team gegen Frisia ein Geduldsspiel erwartet. Schließlich sei Frisia ein unbequemer Gegner, der kein Spiel verloren gibt und häufig auf Fehler des Gegners lauert. Zudem seien die Goldenstedter in der laufenden Saison Experten für späte Tore. So netzten sie zum Beispiel gegen den SV Thüle und unlängst gegen den BV Garrel (1:1) relativ spät ein. Dennoch wollen die Emstekerfelder die drei Punkte an der Nussbaumallee behalten. Gute Chancen haben sie, wenn sie einen Tick konzentrierter spielen. „Gegen Ramsloh hatten wir einige unnötige Ballverluste im Spiel gehabt. Das gilt es abzustellen“, sagt Kliefoth. Zudem sei es wichtig, mehr Dampf ins Offensivspiel zu bekommen, so Kliefoth. Zum TuS-Personal: Jens Nöh ist im Urlaub. Lukas Pleye, Felix Tönnies und Jens Niemann fallen auch aus. Linus Funke und Kai Stratmann mischen dagegen wieder mit.

FC Lastrup - SV Holdorf. Lastrups Trainer Martin Sommer hofft, dass sein Team eine ähnliche Leistung auf dem Rasenrechteck hinlegt wie vor neun Tagen gegen BW Lohne II. Seinerzeit habe die Mannschaft eine Topleistung abgeliefert, obwohl viele Spieler gefehlt haben. An diese Vorstellung gilt es, anzuknüpfen. Allerdings ist der Lastruper Gegner nicht von Pappe. Die Holdorfer sind in einer starken Verfassung und fegten in ihren vergangenen Ligaspielen den SV Altenoythe (6:1) und davor BW Langförden (5:0) vom Feld. Wenn die Offensivspieler wie Peter Bley und Peter Sedlik erstmal loslegen, wird es für jeden Gegner in der Liga schwer. Außerdem gelang den Holdorfern mit der Verpflichtung von Lukas Liedmann im Sommer ein Volltreffer. Der 20-jährige Angreifer kam vom SC Rieste und macht in Holdorf da weiter, wo er in Rieste aufhörte. Er schießt Tore am laufenden Band. In vier Saisonspielen kommt er bisher auf fünf Tore. „Holdorf ist vorne eminent stark besetzt und funktioniert als Mannschaft sehr gut“, sagt Sommer. Er schwört sein Team auf eine schwere Aufgabe ein.

Gegen die Holdorfer wäre ein Mitwirken von Kapitän und Abwehrspieler Andreas Haker natürlich Gold wert gewesen. Aber Haker (Weltreise) steht weiterhin nicht zur Verfügung. Julian Rüter (Knieverletzung) kann seinem Team ebenfalls nicht aktiv auf dem Platz helfen.

Dass die Holdorfer für die Lastruper nur schwer zu knacken sind, zeigte sich bereits in der vergangenen Saison. Das Hinspiel endete 3:3. Im Rückspiel fielen auch reichlich Tore, aber am Ende siegten die Holdorfer im Hans-Böckmann-Sportpark 3:1.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.