• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Sommer erwartet Geduldspiel

12.10.2018

Lastrup /Thüle In der Fußball-Bezirksliga bestreitet der FC Lastrup an diesem Samstag ab 17 Uhr ein Heimspiel gegen SW Osterfeine. Die Spieler des SV Thüle dürfen sich ebenfalls vor heimischer Kulisse präsentieren. Sie spielen gegen den VfL Oythe II (Sonntag, 15 Uhr).

FC Lastrup - SW Osterfeine. Im Spiel gegen den VfL Oythe II (1:4) musste Lastrups Trainer Martin Sommer auf einige Defensivkräfte verzichten. Dies sei auch ein Grund dafür gewesen, warum es am Ende gegen spielstarke Oyther eine Niederlage gab, meint Sommer. Er erwarte gegen die Osterfeiner ein echtes Geduldspiel. Bereits in der vergangenen Saison bekamen die Lastruper zu spüren, was es heißt, gegen eine echte Hausnummer auf Bezirksebene zu spielen. „Wir haben beide Partien verloren“, erinnert sich Sommer nur ungern an die Duelle zurück.

Musste Sommer in Oythe auf einige Spieler verzichten, sieht es diesmal rosiger aus. Es seien einige Spieler wieder zurück im Team, sagt er. Die Niederlage gegen Oythe sei am Dienstag aufgearbeitet worden. Oythe sei sicherlich ein guter Gegner gewesen, aber sein Team habe ärgerliche Fehler gemacht, so Sommer. Diese Fehler gelte es, gegen Osterfeine nicht zu wiederholen. „Schließlich ist SWO eine kantige Truppe, die aufgrund ihrer erfahrenen Leute solche Fehler bestimmt ausnutzen wird“, meint Sommer.

SV Thüle - VfL Oythe II. Die Thüler verloren zwar ihr Ligaspiel in Steinfeld (0:3), aber ihr Interimstrainergespann, bestehend aus Michael Macke und Andre Middeke, war keineswegs unzufrieden mit der gezeigten Leistung. Seine Elf sei keineswegs schlechter als der Gegner gewesen, stellt Macke klar.

Doch der Gegner hat sich jede ihm bietende Torchance eiskalt versenkt, während seinem Team der letzte Zug zum Tor fehlte. „Die Räume für den entscheidenden Pass waren da, doch dies haben wir leider nicht konsequent umgesetzt“, ärgert sich Macke. Am Zug zum gegnerischen Tor arbeiteten die Thüler in dieser Woche im Training. Über eine mangelnde Beteiligung in den Einheiten können Macke und Middeke nicht klagen. Er habe alle Mann an Bord, und die Spieler ziehen gut mit. „Jeder gibt Gas und zeigt uns somit, dass er am Wochenende spielen will.“ Somit hat Macke für Sonntag 20 Spieler auf dem Zettel stehen, die einsatzbereit sind.

Änderungen gegenüber der Elf vom Steinfeld-Spiel behält er sich auch diesmal vor. Rene Ostendorf, Christian Boicu und Alexander von Lewen seien laut Macke dicht dran an der Startelf.

Doch er will sich noch einmal im Abschlusstraining einen genauen Eindruck von seiner Mannschaft verschaffen, um danach endgültig Klarheit darüber zu haben, mit welchem Aufgebot er die Aufgabe gegen den VfL Oythe II angehen werde, sagt Macke. Infos über den Gegner habe er sich bereits eingeholt, die er nun auswerte.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.