• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Interview: „Laufe auf Streckenrekord“

25.06.2011

FRAGE: Herr Meyer, Sie sind der prominenteste deutsche Marathonläufer in der Geschichte des Hasetal-Marathons. Was hat Sie dazu bewogen, in Löningen zu laufen?

MEYER: Der Laufmoderator Andreas Menz aus Essen ist ein guter Kumpel. Er hat mir viel Gutes über den Lauf erzählt und mich zum Start animiert. Der Marathon passt in meinen Wettkampfplan.

FRAGE: Welche Zeit haben Sie derzeit drauf?

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

MEYER: Ich glaube, dass ich um die 2:24 Stunden laufen kann. Hoffentlich bleiben die Temperaturen im Rahmen – so um die 20 Grad.

FRAGE: Wollen Sie den Streckenrekord knacken?

MEYER: Ja, ich werde auf Streckenrekord laufen. Aber dazu muss alles passen. Ich hoffe, dass ich anders als bei meiner Deutschen Vizemeisterschaft im Mai in Hamburg von Krämpfen verschont bleibe.

FRAGE: Wie viele Kilometer trainieren Sie pro Woche?

MEYER: So zwischen 150 und 170 Kilometer.

FRAGE: Dann sind Sie ein Laufprofi . . .

MEYER: Ich würde mich als engagierten Hobbyläufer bezeichnen. Ich arbeite täglich in der Gerüstbaufirma meiner Eltern. Um fünf Uhr in der Früh muss ich raus. Abends geht die Arbeit im Sommer meistens bis 19 Uhr.

FRAGE: Sie sind 29 Jahre alt – im besten Marathonalter. Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?

MEYER: Ich bin ehrgeizig und möchte meine Bestzeit von 2:19,59 Stunden verbessern. Vielleicht konzentriere ich mich ein Jahr aufs Laufen. Mein Traum ist es, an einer internationalen Meisterschaft teilzunehmen.

Den Streckenrekord beim Remmers-Hasetal-Marathon-Lauf über die Marathon-Distanz hält der Ungar Tamas Toth. Im Jahr 2009 war er 2:24,59 Stunden gelaufen.

Die Bestleistung bei den Frauen ist zwei Jahre älter. 2007 benötigte die Ungarin Ida Kovacs 2:47,48 Stunden. Im gleichen Jahr stellte der Meppener Thomas Bruns den Streckenrekord im Halbmarathon der Männer auf (1:08,33 Stunden). Die Polin Agnieszka Janasiak hat den Rekord im Frauenwettbewerb inne. Sie war 2009 in 1:16,13 Stunden ins Ziel gekommen.

Schnellster Mann über die Zehn-Kilometer-Strecke war bisher Geronimo von Wartburg von der LG Verden (32:46 Minuten), schnellste Frau Kerstin Brünig aus Hannover (38:29 Minuten).

Jennifer Beyer (VfL Löningen) lief 2007 im Schülerinnen-Lauf über 1800 Meter in 5:58,50 Minuten die bisher beste Zeit. Zwei Jahre später stellte ihr Vereinskamerad Steffen Brümmer über die gleiche Strecke die Bestmarke in der Schüler-Konkurrenz auf. Er hatte 5:30 Minuten benötigt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.