• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball-Oberliga: Letztes Aufgebot hat bis zur 50. Minute Sieg vor Augen

17.03.2014

Cloppenburg /Bützfleth Ohne sechs Stammspieler ist Handball-Oberligist TV Cloppenburg zwar noch kein zahnloser Tiger, aber dennoch anfällig für heimstarke Gegner. Und wenn mit der HSG Bützfleth/Drochtersen der Tabellenvorletzte um den Klassenerhalt kämpft, kann es unangenehm werden, und ist deshalb eine 28:30 (15:14)-Niederlage nicht überraschend.

TVC-Trainer Theo Niehaus, der angesichts des Ausfalls von Mirco Neunzig, Matthias Andreßen, Michael Siemer, Wladislaw Gerasimow, Jannis Koellner und Eddy de Raad sogar seinen Trainerkollege Torsten Landwehr ins Rennen schicken musste, war trotz der Niederlage nicht enttäuscht von seiner Mannschaft.

„Mein Team hat kämpferisch nichts zu wünschen übrig gelassen. Es hat sich an die taktische Marschroute gehalten, geduldig zu spielen und auf seine Chancen zu warten“, sagte Niehaus, der eine erste Halbzeit erlebte, in der keine Seite enteilte. Der TVC hielt stets dagegen und ging mit einer knappen 15:14-Pausenführung in die Kabine.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein Problem hatte sich aber schon im ersten Abschnitt entwickelt. Yannik Moje, auf der linken Rückraumposition eingesetzt, bereitete viel Kopfzerbrechen. „Hier hat die Abstimmung zwischen Torwart und Abwehr nicht gestimmt“, sagte Niehaus, dem es auch im zweiten Abschnitt nicht gelang, dieses Problem zu lösen. Moje kam am Ende auf 13 Feldtore. Dennoch hielt Cloppenburg auch im zweiten Abschnitt dagegen und führte zehn Minuten vor dem Ende 25:23. Dann aber schwand allmählich die Konzentration. Die Abschlüsse bei Cloppenburg kamen jetzt häufig zu früh, die Souveränität ging verloren, was den Tabellenvorletzten hoffen ließ. Und mit dem 27:26 war die HSG auf der Siegerstraße, weil es dem TVC der Ausgleich nicht mehr gelang. Karl Niehaus sah für eine Aktion die Rote Karte. Er hatte aber Glück, weil der Gegner fairerweise intervenierte und die Aktion nicht als Schlag sondern nur als ein Wegdrücken bezeichnete.

TVC: Albrecht, Planck - K.  Niehaus (7), Witt (4), Willus (3), Grädtke (7), Meyer (5), Pansing (2), Kunz, Lammers, Landwehr.

Zeitstrafen: TVC vier (Pansing 2, Witt und Kunz). Rote Karte: K.  Niehaus.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.