• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Kreisklasse: Lindern spielt sich in wahren Torrausch

06.12.2011

KREIS CLOPPENBURG Die Kreisklassen-Fußballer SW Linderns haben am Sonntagnachmittag ein Schützenfest gefeiert. Gegen ein total überfordertes Team aus Wachtum gewannen die Schwarz-Weißen zu Hause mit 11:1. Derweil verpassten sowohl der SV Harkebrügge als auch der VfL Markhausen den Sprung an die Tabellenspitze. Sie trennten sich im Spitzenspiel 1:1. Für den SV Nikolausdorf (2:5 in Sedelsberg) und die Reserve des SV Altenoythe wird die Luft immer dünner. Beide Mannschaften stehen mit sieben Punkten ganz unten drin. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt bereits sieben Punkte.

FC Sedelsberg - SV Nikolausdorf 5:2 (1:1). Die Gäste erwischten einen Start nach Maß und gingen nach nur 120 Sekunden durch Preuth in Führung. Allerdings schlugen die Sedelsberger postwendend zurück. Im Gegenzug markierte Jan Eickhoff nach einem sehenswerten Solo über 50 Meter den Ausgleich (3.).

Das warf die Gäste aber nicht aus der Bahn. Sie spielten eine gute erste Halbzeit und gestalteten das Spiel gegen den favorisierten FC ausgeglichen. Allerdings spielte Nikolausdorf in die Karten, dass Sedelsbergs Matthias Renken in der 29. Minute wegen groben Foulspiels Rot gesehen hatte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit lief es für Nikolausdorf richtig gut: Die Gäste gingen in der 52. Minute erneut in Führung. Diesmal brauchten die Gastgeber länger, bis sie ausgeglichen hatten.

In der 65. Minute markierte Stefan Dumstorff das 2:2. Allerdings schwächte sich Sedelsberg kurze Zeit später erneut: Peter Vohlken sah die Ampelkarte wegen Meckerns (68.). Trotz klarer Unterzahl brachte Ralf Glandorf die Hausherren kurz darauf zum ersten Mal in Führung (69.). Anschließend lief bei den Gästen trotz Überzahl nichts mehr zusammen, und Stefan Dumstorff (74.) und Jan Eickhoff (79.) konnten sogar noch erhöhen.

Tore: 0:1 Preuth (2.), 1:1 Eickhoff (3.), 1:2 Holzenkamp (52.), 2:2 Dumstorff (65.), 3:2 Glandorf (69.), 4:2 Dumstorff (74.), 5:2 Eickhoff (79.).

Sr.: Garcakov (Strücklingen).

SC Kampe/Kamperfehn - Viktoria Elisabethfehn 1:1 (0:0). Die Hausherren agierten druckvoll. Allerdings endeten die Kamper Angriffe jedes Mal in Strafraumnähe. Die Gastgeber konnten einfach nicht genug Durchschlagskraft entwickeln. Für die Gäste lief es nicht besser: Sie brachten im ersten Durchgang kaum etwas zustande.

Auch im zweiten Durchgang war Kampe – trotz starken Gegenwinds – die bessere Mannschaft. Christoph Albers und Sven Boldt verpassten die Chance, die Gastgeber in Führung zu bringen, aber Sebastian Laing jagte einen Freistoß zum 1:0 für die Hausherren ins Netz (52.).

Elisabethfehn war zwar spielerisch ebenbürtig, aber in der Offensive über weite Strecken harmlos. Umso überraschter waren die meisten Zuschauer, als Alexander Heidt in der 54. Minute ausglich – und dass die Hausherren zwei Punkte liegen ließen.

Tore: 1:0 Laing (52.), 1:1 Heidt (54.).

Sr.: Bohlsen (Neuscharrel).

SW Lindern - FC Wachtum 11:1 (3:1). Die Hausherren erwischten einen guten Start und gingen durch Viktor Berschauer, der einen Handelfmeter verwandelte, nach elf Minuten in Front. Dirk Kessen hatte wegen des Handspiels im Strafraum die Rote Karte gesehen.

Trotz der Überzahl tat sich Lindern anschließend schwer. Statt zu erhöhen, kassierten die Wachtumer den Ausgleich (Patrick Middendorf, 33.). Das warf die Schwarz-Weißen aber nicht um. Ganz im Gegenteil: Dennis Rockmann hatte die schnelle Antwort parat (35.). Und nun lief es: Noch vor der Pause erhöhte Alexander Schneider auf 3:1 (45.).

Im zweiten Durchgang spielten die Hausherren schließlich wie aus einem Guss. Den Schwarz-Weißen gelang einfach alles – vor allem vor dem gegnerischen Tor, in das sie den Ball fast im Minutentakt jagten. Aus der starken Linderner Mannschaft ragte Dennis Rockmann mit vier Treffern heraus.

Tore: 1:0 Berschauer (11., Handelfmeter), 1:1 Middendorf (33.), 2:1 Rockmann (35.), 3:1 Schneider (45.), 4:1 Berschauer (47.), 5:1 Eigentor (50.), 6:1 Rockmann (52.), 7:1 Mecklenburg (58.), 8:1 Schneider (83.), 9:1, 10:1 Rockmann (85., 87.), 11:1 Korte (88.).

Sr.: Kanne (Scharrel).

BV Bühren - TuS Emstekerfeld II 3:0 (0:0). Die Hausherren waren die erste halbe Stunde das spielbestimmende Team. Im Abschluss fehlte dem BVB zunächst aber noch die nötige Präzision. So scheiterte Bührens Torjäger Christoph Nemann an TuS-Schlussmann Marcel Niemann (9.). Die Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs gestalteten die Gäste dann ausgeglichen.

Nach dem Seitenwechsel beherrschte Bühren dann aber wieder die Partie. Zwar scheiterte Christoph Nemann in der 48. Minute erneut, aber zwei Minuten später markierte er die verdiente Bührener Führung. In der 55. Minute stand Nemann erneut im Fokus. Der Angreifer schoss einen Foulelfmeter am Gäste-Gehäuse vorbei. Das fiel aber nicht ins Gewicht, da Jens Sündermann in der 72. Minute das 2:0 schoss und Nemann selbst weitere vier Minuten später für den 3:0-Endstand sorgte.

Tore: 1:0 Nemann (50.), 2:0 Sündermann (72.), 3:0 Nemann (76.).

Sr.: Würdemann (Ahlhorn).

SV Harkebrügge - VfL Markhausen 1:1 (0:0). Die Gäste erspielten sich in den ersten 20 Minuten Feldvorteile – ohne jedoch ins gegnerische Tor zu treffen. Anschließend kam der SVH immer besser ins Spiel. Er sorgte zwar einige Male aus der Distanz für Gefahr, konnte aber ebenso wenig einnetzen wie der VfL, der im zweiten Teil der ersten Hälfte noch drei gute Chancen hatte. SVH-Schlussmann Jens Watermann sorgte dafür, dass es zur Pause 0:0 stand.

Nach dem Seitenwechsel klappte es dann mit dem Toreschießen – auf beiden Seiten: Die Hausherren gingen durch einen Abstauber von Waldemar Eirich in der 77. Minute in Führung. David Langlitz glich nur zwei Minuten später aus abseitsverdächtiger Position aus (79.).

In der Schlussphase hatte Waldemar Eirich die Chance, die Gastgeber erneut in Führung zu bringen, aber er wurde von Schiedsrichter Osman Coskun zurückgepfiffen, weil er im Abseits gestanden haben soll. In der 89. Minute sah Andreas Eirich schließlich noch die Rote Karte wegen groben Foulspiels.

Tore: 1:0 Eirich (77.), 1:1 Langlitz (79.).

Sr.: Coskun (Strücklingen).

SF Sevelten - SV Altenoythe II. Die drei Punkte gehen kampflos an Sevelten. Die Gäste sind nicht angetreten, da ihnen aufgrund von Verletzungen zu wenig Spieler zur Verfügung standen.

Die Begegnung zwischen dem SC Sternbusch II und dem SV Petersdorf wurde abgesagt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.