• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

VfL Löningen bleibt auf Meisterschaftskurs

20.02.2019

Löningen Die Basketballer des Bezirksoberligisten VfL Löningen haben die Doppelbelastung gut verdaut. Nun fehlen noch zwei Siege zum Meisterschaft.

Zunächst gewann der Titelaspirant gegen den SC Rasta Vechta II mit 74:63, um einen Tag später auch gegen den Oldenburger TB III mit 87:76 erfolgreich zu sein. Auch wenn die Gegner sehr unterschiedlich waren, hatten die Spiele dennoch Parallelen. Der Tabellenvierte Vechta trat in Löningen mit elf Spielern gegen einen komplett besetzten Gastgeber an. Offensiv lief zunächst nicht viel beim VfL. Nach dem 10:13 im ersten Viertel stand zur Halbzeit ein 26:32 auf der Anzeigentafel.

Dann kam aber der Spielabschnitt der Hausherren. Mit 31:13 überrollte Löningen den Gegner förmlich und übernahm die Führung. Vor den letzten zehn Minuten stand es 57:45, ehe es nochmals spannend wurde. Denn Vechta rückte bis auf einen einstelligen Abstand heran, aber am Ende reichte es für die Gastgeber mit 74:63 zu einem schwer erkämpften Sieg und der Hiobsbotschaft, dass Torben Brogmus, der sich bereits vor der Hälfte verletzt hatte, fürs zweite Spiel passen musste.

So standen tags darauf „nur“ elf Löninger zur Verfügung, doch der Oldenburger TB III war nur mit fünf (!) Spielern angereist. Eine leichte Aufgabe gegen das Tabellenschlusslicht schien sich zu entwickeln. Die 12:2-Führung nach sechs Minuten war aber eine nur trügerische Bestätigung der Einschätzung.

Denn es sollte steil bergab gehen. Die komfortable Führung und nach Spielerwechseln kam nicht mehr genügend Energie aufs Feld, und der Gegner traf vor allem von der Dreierlinie aus so gut, dass der VfL zur Pause mit 31:46 zurücklag.

Entsprechend laut wurde es in der Kabine, aber der Wille, unbedingt dieses wichtige Spiel zu drehen, wurde deutlich. Wie gegen Vechta war das dritte Viertel der Wendepunkt im Spiel mit einem 32:20. Zwar lag der VfL noch 63:66 zurück, aber das Momentum war mit den Löningern, zumal bei den durchspielenden Gästen die Kräfte schwanden. So setzte Löningen sich im Schlussviertel mit 24:10 deutlich durch und zum 87:76-Sieg ab. Beide Spiele wurde letztendlich mit elf Zählern Vorsprung gewonnen, aber beide Male musste man den Gästen großen Respekt für die Leistung zollen. Es brauchte jeweils ein starkes drittes Viertel, um in die Spur zu kommen.

Am Samstag, 2. März, bestreitet der VfL sein vorletztes Spiel beim Tabellenachten TuS Bad Essen (19 Uhr), ehe am 9. März mit Saisonfinale vor eigenem Publikum gegen den Rangsechsten TV Georgsmarienhütte (19 Uhr) nach zwei Siegen die Meisterschaft gefeiert werden soll.

VfL gegen Rasta Vechta II: Drees (9/1 Dreier, Kalvelage (6), Krause (17), Jonas Breher (11/1), Hömmen, Ostermann (4), Brogmus, Gerdes, Knobbe (2), Lüken (2), Grünloh (10), Schmücker (13/3).

VfL gegen Oldenburger TB III: Drees (4), Kalvelage (10), Krause (13), Breher (19), Hömmen, Ostermann (2), Gerdes (2), Knobbe, Lüken, Grünloh (10), Schmücker (27/2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.