• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Basketball: VfL macht es dem Favoriten richtig schwer

26.10.2017

Löningen Großer Kampfgeist wird nicht belohnt: Die Basketballer des Bezirksoberliga-Aufsteigers VfL Löningen haben am Samstag zu Hause gegen den letztjährigen Vizemeister der Liga, den TuS Petersfehn, mit 57:62 verloren. Immerhin hatte es das ersatzgeschwächte Team dem ebenfalls mit kleinem Kader angetretenen Favoriten richtig schwergemacht.

Den Löningern fehlten wichtige Spieler: So hatte Florian Hollmann verkündet, aus beruflichen Gründen den kompletten Rest dieser Saison zu verpassen. Die verletzten Timm Lüken, Joop Hömmen, Jonas Breher und Max Schmücker waren noch nicht wieder einsatzbereit. Einzig Hannes Kalvelage kehrte ins Aufgebot zurück. Unterstützt wurde das Team durch Sebastian Schulz aus der 2. Herren, so dass der Gastgeber neun Spieler gegen die mit sieben Aktiven angereisten Gäste aufbieten konnte.

Löningen setzte auf eine Zonenverteidigung, da die Petersfehner in dieser Saison noch nicht sonderlich gut von jenseits der Dreierlinie getroffen hatten. Doch diesmal sah das anders aus. Vor allem Yannick Schmeyers (vier getroffene Dreier) fand ein passendes Gegenmittel für die Taktik der Gastgeber. Und offensiv konnte der VfL nicht wie gewohnt auf viele verschiedene Waffen zurückgreifen. Die Hauptlast verteilte sich auf Justus Krause (16 Punkte), Paul Grünloh (14) und Nils Drees (10). Gegen die Mannverteidigung der Gäste hatte nur Justus Krause im Eins-gegen-eins Vorteile.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dem TuS nutzte auch seine Erfahrung aus höheren Ligen: Systeme wurden schnell durchschaut, weniger Turnover gemacht und eine gute Freiwurfquote erzielt.

Die war neben den Ballverlusten des VfL spielentscheiden. Während die Gastgeber nur fünf von elf Freiwürfen versenkten, waren es bei den Gästen 20 von 33.

Aber die Löninger müssen angesichts einer starken kämpferischen Leistung nicht mit sich hadern. Allerdings bleibt auch keine Zeit, sich zurückzulehnen. Schon an diesem Sonntag steht das Auswärtsspiel gegen die SG Cleverns Sandel an.

Die Verletzten werden noch nicht wieder mitspielen können, zudem wird der privat verhinderte Holger Nordmann fehlen. Außerdem ist Paul Grünloh angeschlagen. Aber sollten die Löninger erneut mit so viel Engagement wie gegen Petersfehn spielen, ist sicher einiges möglich.

VfL: Justus Krause (16 Punkte/1 Dreier), Paul Grünloh (14), Nils Drees (10), Torben Brogmus (9/1), Holger Nordmann (6), Hannes Kalvelage (2), Leon Ostermann, Steffen Gerdes und Sebastian Schulz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.