• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Basketball: Thöle-Team plant Sprung in 2. Regionalliga

11.03.2020

Löningen /Bremen Auf einmal ist das Ziel ganz nah. Jetzt bloß keine zittrige Hand bekommen wie so mancher Tennisspieler vorm Matchball. Der Lohn für eine hervorragende Saison soll nicht gefährdet werden. Fehlt den Oberliga-Basketballern des VfL Löningen doch nur noch ein Sieg zum Aufstieg. Den wollen sie an diesem Sonntag ab 16 Uhr im Duell mit den Weser Baskets Bremen/1860 Bremen einfahren. Das letzte Saisonspiel bringt die Entscheidung.

Tausch angedacht

Entschieden ist derweil auch noch nicht, wo gespielt wird. Die letzte Partie der Löninger ist eigentlich ein Auswärtsspiel, aber es könnte noch zu einem Heimrechttausch kommen. Dass sie aber auch auswärts stark sind, haben die VfL-Basketballer gerade erst wieder gezeigt. Am Wochenende setzten sie sich mit 90:69 bei Basketball Lesum/Vegesack durch und holten sich so diesen „Matchball“. Mit einem Sieg wären sie mindestens der bessere Zweitplatzierte der beiden niedersächsischen Oberligen, der zum Aufstieg berechtigt ist.

Dabei ist die Mannschaft von Trainer Guido Thöle gerade erst in die Oberliga aufgestiegen. Aber wer als Basketballer nicht hoch hinaus will, hat eh die falsche Sportart gewählt. Das zeigten im vorletzten Saisonspiel vor allem Paul Grünloh und Lukas „Kran“ Knobbe mit ihren Dunkings.

Probleme zu Beginn

Zunächst sah der verletzte, aber mitgereiste Max Schmücker allerdings, dass die Gäste Probleme hatten, ihre Center unterm Korb richtig in Szene zu setzen. Doch nach und nach ging die Löninger Taktik auf, das Spiel schnell zu machen, ihre Größenvorteile zu nutzen und möglichst nah am Korb abzuschließen. So führte der VfL nach dem ersten Viertel mit 22:16.

Im zweiten Viertel ließ die Abwehrarbeit der Löninger etwas zu wünschen übrig, dennoch konnte der VfL seinen Vorsprung leicht erhöhen. Mit einem krachenden Alley Oop Dunking (Spieler fängt Ball während seines Sprungs in Korbnähe und versenkt ihn) sorgte Grünloh für die 42:34-Halbzeit-Führung der Gelb-Schwarzen.

Viele fast Breaks

Da die Löninger im dritten Viertel ihre Verteidigungstaktik variierten, kamen sie immer wieder zu Fast Breaks (Tempogegenstöße, Konter) und so zu einer 21-Punkte-Führung. Doch mit diesem Vorsprung fühlte sich der VfL anscheinend zu sicher. Lesum kam noch mal bis auf sechs Punkte heran.

Am Ende deutlich

Aber der Gast konnte kontern. Mit einem positiven Lauf schraubte er seine Führung wieder auf 21 Punkte, mit 90:69 war es für den VfL doch noch ein deutlicher Auswärtserfolg.

Nun fehlt also nur noch ein Sieg, und die vielen Sprünge zum Korb ergeben zusammen den großen Sprung in die 2. Regionalliga . . .

VfL Löningen: Breher (4 Punkte), Brogmus (27/4 Dreier), Drees (2), Gerdes, Grünloh (29/1), Hömmen, Kalvelage (2), Knobbe (23), Krause (3), Vormoor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.