• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

VfL will Heimvorteil wieder nutzen

04.01.2019

Löningen Zum Andenken an den Fußballer und Trainer Helmut Bünger veranstaltet der VfL Löningen auch in diesem Jahr wieder das nach ihm benannte Hallenturnier. Zum 14. Mal lädt der Verein dazu in die Großraumturnhalle an der Ringstraße ein. Sieben Teams sind dieser Einladung gefolgt und spielen am Sonntag, 6. Januar, ab 13 Uhr mit dem Gastgeber um den Turniersieg. Auch wenn das Teilnehmerfeld in diesem Jahr um zwei Teams stärker ist als 2018, gibt es für die meisten Spieler nicht sehr viele neue Gesichter zu sehen. Denn die meisten Teilnehmer kennen sich hinlänglich als Ligakonkurrenten aus der laufenden Saison der 1. Kreisklasse Cloppenburg. Der FC Lastrup und der SC Quakenbrück stoßen aus den Bezirksligen Weser-Ems 4 und 5 dazu. Die zwei Klassen höher spielenden Vereine erwarten dabei aber mehr als nur ein paar lockere Winterpausen-Trainingsspiele, denn ihre Kreisklassen-Gegner sind hochmotiviert. Dazu kommen die Zuschauer. Mit mehr als 500 Besuchern rechnet der VfL Löningen auch in diesem Jahr wieder, und die werden in der Großsporthalle auch entsprechend für Stimmung sorgen.

Gespielt wird in zwei Gruppen mit je vier Mannschaften. In der Gruppe A trifft der VfL auf seinen derzeitigen Tabellennachbarn SW Lindern sowie auf den SV Evenkamp und den SV Molbergen. Die Gruppe B besteht aus den beiden Bezirksligisten aus Lastrup und Quakenbrück sowie dem SC Winkum und dem derzeitigen Tabellenführer der 1. Kreisklasse, dem SV Peheim. Die Spielzeit beträgt 12 Minuten pro Begegnung. Eröffnet wird das Turnier um 13 Uhr mit dem Spiel SW Lindern - SV Evenkamp. Das Endspiel wird voraussichtlich gegen 16.45 Uhr angepfiffen.

Gastgeber VfL Löningen kann in diesem Jahr nicht nur mit dem Heimvorteil rechnen, sondern geht als Titelverteidiger noch zusätzlich mit breiter Brust ins Turnier. Nachdem sie 2017 den Titel-Hattrick verpasst hatten, setzten sie sich im letzten Jahr im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit vier Siegen und einem Unentschieden sowie einem Torverhältnis von 10:2 souverän gegen ihre fünf Konkurrenten durch. Den zweiten Platz holte sich der Ligakonkurrent SW Lindern vor dem FC Lastrup.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.