• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Leichtathletik: Löningen mit zwei Teams in Wilhelmshaven dabei

28.05.2015

LÖningen Zwei Mannschaften des Copernicus-Gymnasiums in Löningen haben es zum Bezirksentscheid im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Leichtathletik geschafft. Dieser Wettbewerb findet am 17. Juni in Wilhelmshaven statt.

In Damme wurde der Kreisgruppenentscheid ausgetragen, für den 19 Schulmannschaften gemeldet waren, wovon sich nur die Sieger für den Bezirksentscheid qualifizieren konnten. Die beiden Löninger Schulen waren mit fünf Teams vertreten. Das Copernicus-Gymnasium stellte drei und die St.-Ludgeri-Realschule zwei Mannschaften. Betreut wurden die Schüler von Rainer Klaßen (CGL), Antonia Beyer (VfL Löningen) sowie Frederike Bruns, Neele Mesch und Dominik Wendt.

Bei den Mädchen der WK III traf das CGL wie im Vorjahr auf die Konkurrenz aus Cloppenburg, Lohne und Damme. Besonders die Löninger und die Cloppenburger Teams waren gespickt mit sehr guten Leichtathleten.

Die höchste Einzelpunktzahl erreichte Lara Robakowski im Hochsprung dank sehr guter 1,60 Meter. So hoch war in diesem Jahr noch keine 14-Jährige in Niedersachsen gesprungen. Aber auch Henrike Block überzeugte mit 4,82 m im Weitsprung, und im Ballwerfen sorgte sie mit 45,50 m für wichtige Punkte. Eine „Bank“ waren über 800 m Lotta Meyer (2:32,0 Min.) und Pauline Beckmann (2:34,7) als Doppelsieger. Wie im Vorjahr gelang Löningen eine erfolgreiche Aufholjagd mit hauchdünnem Vorsprung vor dem CAG aus Cloppenburg. 6699 Punkte waren in den letzten zehn Jahren nicht mehr erreicht worden. Zur Erfolgsmannschaft zählten Pauline Beckmann, Henrieke Block, Annasophie Drees, Laura Franz, Lotta Meyer, Lara Robakowski, Anika Rund, Celina Sill und Alina Zier.

Die jüngeren Mädchen des CGL (Jahrgänge 2002-2004) starteten in der WK IV. Hier sammelten Pia Dirksen mit 1,42 m und Anna Benken mit 1,40 m im Hochsprung die meisten Punkte. Aber auch Jasmin Engelmann überzeugte mit guten 39,50 m im Ballwurf. „Aufregung“ gab es, als die erste viermal 50 m-Staffel aus Sicht der Betreuer zu Unrecht disqualifiziert wurde. Doch die zweite Staffel lief ein gutes Rennen und verhinderte somit ein Nullergebnis.

Anna Benken, Mona Böhmann, Pia Dirksen, Jasmin Engelmann, Linda Mählmann, Jule Stammermann, Lea Südkamp, Bea Tepe, Carla Wachinger und Lisa Westerhoff sammelten 4951 Punkte und siegten.

Die Schülerinnen der St.-Ludgeri-Realschule kamen auf 4022 Punkte und belegten Rang vier. Dennoch war es nach zweijähriger Pause ein gelungener Wiedereinstieg in den Wettbewerb, an dem Kristina Gorr, Franziska Junker, Celine Kattke, Adele Koch, Kristina Pelster, Wiebke Scheper, Sonja Schnieders, Sydney von Dreele und Vanessa Wilhelm teilnahmen.

Erstmals seit zehn Jahren stellte die St.-Ludgeri-Realschule ein Jungenteam mit Moritz Gerdes, Luk Mertens, Fynn Mesch, David Möller, Adrian Schmidtke, Laurin von Dreele und Linus Wille. Im Hochsprung überquerte Linus Wille 1,24 m, David Möller schaffte 1,20 m. Im Weitsprung überzeugte Wille mit 3,89 m. Am Ende sammelten die Jungen 3746 Punkte und wurden Dritter der WK IV. Ein guter Einstand für die Leichtathletik AG, die nach nur zehnwöchiger Vorbereitungszeit gute Ergebnisse erzielte.

Ebenfalls Dritter wurden die Jungen des CGL in der WK III mit 6293 Punkten. Julius Moormann sprang 1,48 m hoch. Im Ballwerfen überzeugten Marvin Pohl (46,50) und Maximilian Schwegmann (44,00). Die höchste Punktzahl verbuchten die 800 m-Läufer Falk Siemer (2:19,0) und Erik Siemer (2:22,4). Zum Team gehörten Keno Dirksen, Julius Moormann, Marvin Pohl, Maximilian Schwegmann, Erik Siemer, Falk Siemer und Felix Tiemann.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.