• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BEZIRKSOBERLIGA: Löningen schwächelt auf der Zielgeraden

18.04.2006

KREIS CLOPPENBURG Die BVC-Reserve fuhr mit dem 3:0 gegen Oesede den fünften Sieg in Folge ein. Emstek kam im Kampf um den Klassenerhalt gegen Aurich zu einem klaren 5:0.

Von bodo tarow, Jens Joest

und Carsten mensing KREIS CLOPPENBURG - Die Reserve des BV Cloppenburg ist die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Bezirksoberliga. Am Karsonnabend fuhr die Mannschaft von Trainer Mario Neumann mit einem 3:0 gegen SF Oesede den fünften Sieg in Folge ein. Dagegen ist der VfL Löningen in eine kleine Krise gerutscht. Nach dem 1:2 am Donnerstag beim neuen Tabellenführer SV Wilhelmshaven II kam das Team von Trainer Daniel Breher nur zu einem 1:1 beim Vorletzten FC Norden. Der SV Emstek dagegen siegte klar.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

BV Cloppenburg II – SF Oesede 3:0 (1:0). „Hut ab wie die Jungs sich präsentiert haben. Wir sind als echte Mannschaft aufgetreten. Alle haben richtig Gas gegeben.“ Mit einem breiten Strahlen im Gesicht analysierte Cloppenburgs Trainer Mario Neumann die 90 Minuten. Und dass seine Elf das Ziel Klassenerhalt längst in der Tasche hat, glaubt inzwischen auch der frühere Zweitliga-Torhüter. „Alles was jetzt noch kommt, ist eine Zugabe.“

Vor 150 Zuschauern ließ der starke Erhan Colak nach sechs Minuten den ersten Warnschuss Richtung Oeseder Tor ab. Auch an der verdienten BVC-Führung hatte der im Dribbling kaum zu stoppende Colak maßgeblichen Anteil. Er versetzte Oesedes Libero Dennis Kavermann und passte quer. Colaks nicht minder wirbelnder Sturmpartner Chris Oretan roch den Braten und knallte den Ball aus zwei Metern unter die Latte (19.).

Die Gäste, die unlängst das Topteam aus Esens mit 3:0 abgeledert hatten, blieben fast alles schuldig. Nur einmal tauchten sie gefährlich vor dem Cloppenburger Tor auf. Als der Ball dem von Christoph Nieland völlig zugedeckten Torjäger Ingo Menkhaus eher zufällig vor die Füße sprang, verzog dieser überhastet aus 13 Metern (34.).

Der zweite Durchgang war gerade einmal 120 Sekunden alt, da machten die Gastgeber schon alles klar. Glänzend bedient von Oretan zog Kapitän Ralf Ewen aus der Drehung ab – 2:0. Von diesem Schock erholte sich Oesede nicht mehr. Das Neumann-Team kontrollierte Ball und Gegner. Colak krönte seine gute Leistung mit dem 3:0. Der Goalgetter nutzte die nächste Vorarbeit von Oretan. Sein Schuss von der Strafraumgrenze zischte von Innenpfosten ins Netz (58.). Die BVC-Reserve tat nun nicht mehr als nötig und brachte den auch in der Höhe verdienten Sieg locker über die Ziellinie.

Tore: 1:0 Oretan (19.), 2:0 Ewen (47.), 3:0 Colak (58.).

BVC II: Pundsack – Stagge, Timmen (73. Kaiser), Nieland – Ewen, Tasdemir, Beresch (84. Bley), Loschke, Leszinski – Colak, Oretan (81. Rutz). SR: Schlickmann (Abbehausen).

FC Norden – VfL Löningen 1:1 (0:1). Löningens Trainer Daniel Breher stand nach dem doppelten Punktverlust beim stark abstiegsgefährdeten Tabellenvorletzten der Schreck ins Gesicht geschrieben: „Was wir hier und heute an Chancen vergeben haben, reicht für mindestens drei weitere Spiele.“ So habe allein Torjäger Ferdi Diedrich, der in der 17. Minute nach Vorarbeit von Ulrich Manemann aus fünf Metern das 1:0 markierte, ein halbes Dutzend hundertprozentige Chancen ausgelassen. Darüber hinaus wurde zwei Minuten vor Schluss der zweite Treffer des Ex-Oldenburgers wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannt. „Nach einem Schuss von Manemann lässt Nordens ansonsten sehr starker Torwart Andreas Fischer den Ball abprallen, und Diedrich staubt ab“, schilderte Breher die Situation, die seiner Meinung nach mit einem korrekten Treffer abgeschlossen wurde. Darüber hinaus hatte Niels Kroner in der Schlussphase zwei Großchancen zum Sieg vergeben

(82./85.).

Diesen geradezu fahrlässigen Umgang mit guten Gelegenheiten bestrafte Nordens Ingo Ukena in der 68. Minute. Nach einem Pass in den Strafraum drehte er sich blitzschnell und schob zum 1:1- Endstand ein.

Die Gäste hatten 70 Minuten in Unterzahl bestreiten müssen. Markus Korfhage musste den Platz per Roter Karte verlassen, nachdem er im Mittelfeld Nordens Steinbach umgesenst hatte.

Tore: 0:1 Diedrich (17.), 1:1 Ukena (68.).

VfL: Burke – Bünger, Nolting, Korfhage, Bremersmann (60. Miller), Möller, Wichmann, Schmunkamp (80. Kroner), Manemann, Diedrich, Brunnecke (72. Brak).

SR: Kremer (Papenburg)

Rote Karte: Korfhage (20.).

SV Emstek – SVG Aurich 5:0 (2:0). Teuer bezahlt hat der SVE den unerwartet deutlichen Erfolg gegen die Ostfriesen: Mit dem Krankenwagen wurde der knieverletzte Wolfgang Renze in der 75. Minute abtransportiert. Übeltäter Christian Claaßen sah die Ampelkarte. Zudem flog Aurichs Waldemar Miller in der Hektik wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz (75.).

„Aurich war gerade in der Schlussphase ein sehr unsportlicher Gegner“, klagte SVE-Sprecher Heiner Klausing. Der Sieg des Uzelac-Teams gehe auch in der Höhe in Ordnung – schließlich habe Emstek noch zahlreiche weitere Chancen vergeben.

Den Torreigen begonnen hatte Jakob Niemeyer schon nach drei Minuten. Er köpfte eine Ecke seines Bruders Lukas aus acht Metern ein. Renze verlängerte nach 28 Minuten einen 25-Meter-Freistoß von Sascha Harmuth zur 2:0-Pausenführung.

Nach dem Wechsel und weiteren vergebenen Gelegenheiten brauchte es ein Foul an Tim Schröder, damit der SVE entscheidend auf 3:0 davonzog. Michael Lüesse verwandelte den berechtigten Strafstoß sicher (62.).

Ein weiterer glasklarer Foulelfmeter in der aggressiven Auricher Schlussphase (Christian Seidel nach Foul an Bastian Mieck, 88.) sowie ein Treffer von Sascha Harmuth (89.) sorgten für den Endstand. Letzterer musste nach einem Solo von Lukas Niemeyer den Querpass aus sechs Metern nur noch einschieben.

SVE: Riemann – Michael Lüesse, André Harmuth, Budde, Renze (75. Baumann), Jakob Niemeyer (60. Seidel), Makulla, Sascha Harmuth, Mieck, Lukas Niemeyer, Schröder (64. Peter Lüesse).

Tore: 1:0 Jakob Niemeyer (3.), 2:0 Renze (28.), 3:0 Michael Lüesse (62., Foulelfmeter), 4:0 Seidel (88., Foulelfmeter), 5:0 Sascha Harmuth (89.)

Gelb-Rote Karte: Claaßen (75.). Rote Karte: Miller (75.).

SR: Rüther (Heemsen).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.