• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Rang fünf für Annasophie Drees

28.02.2019

Löningen /Sindelfingen Für die Deutschen Hallenmeisterschaften der U-20 in Sindelfingen waren mit Annasophie Drees (über 3000 m) sowie den beiden 1500-m-Läuferinnen Xenia Krebs und Alissa Lange gleich drei Athleten des VfL Löningen qualifiziert. Für Drees ging es dabei gleich ins Finale.

Die 15 Starterinnen begannen recht verhalten, so wurde der erste Kilometer in mäßigen 3:28 Minuten bewältigt. Kurz vor der 2000-Meter-Marke gab es eine leichte Tempoverschärfung, so entstand eine kleine Lücke von wenigen Metern zu dem Führungstrio. Danach stürzte vor Drees eine Konkurrentin, die VfL-Läuferin konnte zwar ausweichen, was aber zusätzliche Meter forderte. Vorne kämpfte das Führungstrio um den Titel, während Drees, auf Platz acht liegend, die letzten zwei Runden in Angriff nahm und sich bis auf Platz fünf vorkämpfte. Mit neuer Bestzeit von 10:06,20 Minuten und nur einer Sekunde mehr gegenüber Platz vier lief sie ins Ziel.

Der Titel ging mit 9:56,78 an die Cottbuserin Blanka Dörfel. „Ich hätte gerne die 10 Minuten-Grenze geknackt, doch dafür war es am Anfang etwas zu langsam“, sagte Drees nach dem Zieleinlauf.

Alissa Lange und Xenia Krebs mussten zunächst in den 1500-m-Vorläufen starten. Sie standen im zweiten von drei Vorläufen, und dieser war von der Taktik geprägt. Krebs lief in der Spitzengruppe mit, und auf den beiden Schlussrunden wurde es deutlich schneller. Als Zweite in 4:44,10 Minuten qualifizierte sich Krebs direkt für das Finale. Lange konnte am Ende im Spurt nicht mehr den Abschluss halten und wurde in 4:50,89 Minuten Sechste.

Einen Tag später im Finale lief Krebs taktisch zunächst wie im Vorlauf. Abwartend auf Position zwei, absolvierte sie den ersten Kilometer in 3:07 Minuten. Dann forcierte das Feld plötzlich das Tempo, und sie fiel innerhalb weniger Meter ans Ende des Feldes zurück. Mit 4:56,07 Minuten blieb dann nur Platz zwölf.

Es zeigt sich, dass auf weitaus höheren, vor allem auch anderem taktischen Niveau gelaufen wird. Das VfL-Trio kann durch solche Rennen nur an Erfahrung gewinnen.

Der Ex-Löninger Erik Siemer (nun LG Osnabrück) wurde über 1500 m in 4:06,00 Minuten guter Fünfter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.