• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volleyball: VfL muss nach klarem Sieg Niederlage hinnehmen

01.10.2019

Löningen Die Bezirksliga-Volleyballer des VfL Löningen sind nach einem Sieg und einer Niederlage Tabellensechster.

VfL Löningen Raspo Lathen 3:0/75:27 (25:7, 25:10, 25:10). Die Hausherren traten mit den über Jugendspielrecht startenden Vincent Brands, Jan Edelburg und Tiard Hogeback zu dem Heimspieltag an.

Spielertrainer Martin Richter konnte somit auf neun Spieler zurückgreifen. Währenddessen mussten die Lathener auf zwei wichtige Spieler verzichten, was sich prompt zugunsten der Löninger auswirkte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit starken Aufschlägen wurden die Gäste unter Druck gesetzt. Vitali Bojarski schlug zum zwischenzeitlichen 7:1 im ersten Satz auf. Die Gäste waren überfordert und konnten nicht gegenhalten. In den beiden Folgesätzen ein unverändertes Bild: Während sich die Löninger für das zweite Match „einschossen“, suchten die Gäste vergeblich nach einer Linie.

VfL Löningen SG Ofenerdiek/Ofen II 1:3/71:92 (22:25, 11:25, 25:17, 13:25). Die VfLer nahmen den Elan des ersten Spiels mit in die zweite Runde und konnten 15:11 in Führung gehen. Die Oldenburger holten allerdings auf und glichen zum 17:17 aus. Die größere Frische gab schließlich den Ausschlag dafür, dass sich die SG die letzen beiden Punkte beim Stand von 23:22 holte.

Im zweiten Satz verpassten die Hasestäder den Satzanfang. Richter wechselte die jüngeren Spieler wie Tek und Hogeback ein, gleichwohl gelang es dem Team nicht, den Satz zu drehen. Eine noch einmal sehr gute Phase hatten die Löninger dann im dritten Satz: Bei Aufschlag Brands und starker Arbeit am Netz mit Bojarski, Edelburg und Hogeback wurde eine 18:11-Führung herausgespielt, die bis zum Satzende bestand hatte. Fehlende Wettkampfhärte zeigte sich im vierten Satz, als sich die Löninger viele einfache Fehler leisteten und es den Gästen leicht machten, über eine 14:8-Führung den Satz einzufahren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.