• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Löningens Trainergespann vor dem Aus

20.11.2009

LöNINGEN /RAMSLOH Den Spielern der Fußball-Bezirksligisten VfL Löningen und BW Ramsloh steht ein heißer Herbst bevor. Vier Spieltage sind in diesem Jahr noch zu absolvieren, und beide Teams stecken tief im Abstiegssumpf fest. Die Ramsloher gastieren an diesem Wochenende bei GW Mühlen, während der Drittletzte Löningen ein Heimspiel hat: Der VfL empfängt SW Osterfeine.

VfL Löningen - SW Osterfeine. Beim VfL Löningen bahnt sich der Abschied des Trainergespannes Jan Paul/Hartmut Schrand an. „Wir haben uns bereits mit dem Vorstand zusammengesetzt. Wenn es dem Vorstand gelingt, einen Mann zu verpflichten, der das Konzept des VfL mitträgt und die Jungs entscheidend motivieren kann, werden wir unser Amt zur Verfügung stellen“, sagt Löningens Trainer Jan Paul, der mit seinem Team seit neun Spielen auf einen Sieg wartet. Vieles deutet darauf hin, dass Georg Schultejans Schrand und Paul beerben wird. „Es hat gute Gespräche gegeben. Aber noch ist nichts in trockenen Tüchern“, sagte Schultejans der NWZ. Schultejans trainierte zuletzt den Bezirksoberligisten TuS Lingen. Davor war er bei BW Ramsloh tätig.

Doch bis dahin ist Paul noch im Amt. Er legt sein Hauptaugenmerk darauf, die Mannschaft wieder flott zukriegen. Paul richtet sich auf eine enge Partie ein. „Osterfeine ist eine verdammt harte Nuss und eine kämpferisch starke Mannschaft.“ Außerdem verfüge sie mit Christian Harpenau über einen eiskalten Torjäger.

An der Aufstellung wird er, Harpenau hin oder her, nicht viel ändern. Bis auf Mario Nolting und Rene Gadza hat er alle Mann zur Verfügung (Sonntag, 14 Uhr).

GW Mühlen - BW Ramsloh. Ramslohs Spielertrainer Michael Kramer ist wieder einmal gezwungen, seine Mannschaft umzustellen. Keeper Peter Thoben fehlt aus privaten Gründen. Dafür kehrt Kramer zwischen die Pfosten zurück, obwohl er nicht hundertprozentig fit ist. „Ich habe immer noch mit einer Hüftprellung zu kämpfen. Aber ich werde auf die Zähne beißen“, sagt Kramer.

Er stellt, klar dass seine Mannschaft auf Sieg spielen wird. „Wir wollen uns nicht verstecken. Die Mannschaft hat in den vergangenen Spielen bewiesen, dass sie mit der schwierigen Tabellensituation umgehen kann.“ Kramer betonte, dass seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit gegen Löningen wohl ihre beste Saisonleistung gezeigt habe. „Wir haben geackert ohne Ende. Genauso intensiv und konzentriert müssen wir die nächsten Partien angehen.“

Ab der Winterpause kann sich Kramer wieder vermehrt auf sein Spiel konzentrieren. Er wird den neuen Coach Uwe Töllner (zurzeit TuS Detern) als Co-Trainer unterstützen. Töllner war bereits unter Georg Schultejans Co-Trainer im Saterland. Er kennt den Verein und die Mannschaft wie seine Westentasche. Hendrik Plaggenborg und Franz Bredel werden ihm als Betreuer zur Seite stehen. Der bisherige Co-Trainer Christian Kramer wird aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten (Sonntag, 14 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.