• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Basketball: Löninger dürfen nur kurz von Überraschung träumen

11.12.2013

Löningen Ärgern konnten sie den Favoriten, aber besiegen nicht: Die U-18-Basketballer des VfL Löningen haben am Wochenende das Landesliga-Derby beim TSV Quakenbrück 61:70 verloren und sind in der Tabelle auf Platz fünf zurückgefallen.

Da das Spiel der Löninger gegen Bramsche ein paar Tage zuvor ausgefallen war, waren die Gäste diesmal umso motivierter. Allerdings fehlten dem Team von Trainer Nils Drees Rene Hilgefort, Leon Ostermann, Jan Kordes und Leon Beckmann. Aber auch die Gastgeber waren nicht komplett: Jugendnationalspieler Isaiah Hartenstein konnte nicht auflaufen.

Dennoch schien die Heimmannschaft von Beginn an äußerst siegessicher zu sein. Offenbar unterschätzten die Quakenbrücker die Gäste aus dem Landkreis Cloppenburg ein wenig, und die waren nach der bitteren Niederlage im Hinspiel besonderes bissig. So stand es am Ende des ersten Viertels nur 14:12 für den Favoriten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im zweiten Spielabschnitt konnte sich der TSV dann zwar zunächst etwas absetzen, aber Max Schmücker – Dreier mit Foul zur Pausensirene – sorgte dafür, dass noch nichts entschieden war. Nur sieben Punkte (26:33) lag der Gast in Rückstand. „Sieben Punkte Differenz sind im Basketball nicht viel. Man spürte, dass ein Sieg möglich war“, sagte Coach Drees.

Zwar kamen die Löninger in der Folgezeit auch immer mal wieder ran, sie schafften es aber nicht, das Blatt zu wenden. Dass sie den Favoriten ärgerten, merkten die Löninger aber schon daran, dass TSV-Trainer Florian Hartenstein mehrere Auszeiten nahm und seine Spieler auf Fehler ansprach.

Nach dem dritten Viertel stand es 50:41 für Quakenbrück. Es folgte ein ausgeglichenes Schlussviertel und ein Endstand von 70:61 für den TSV. So konnten am Ende die Gastgeber mit dem Ergebnis und die Gäste mit dem Spiel zufrieden sein.

Am kommenden Sonnabend erwartet die U-18 des VfL den Oldenburger TB (18.15 Uhr, Großraumturnhalle). Am selben Tag, aber bereits um 14.30 Uhr, spielen die U-17-Basketballerinnen des Trainergespanns Claudia Buschau, Justus Krause und Milan Hilgefort beim Bezirksliga-Konkurrenten Bürgerfelder TB. Der BTB ist Vierter, der VfL Fünfter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.