• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Löninger Reserve folgt Sevelten in die Kreisklasse

25.05.2009

KREIS CLOPPENBURG Eine Saison zum Vergessen ist für den VfL Löningen zu Ende gegangen. Nach der Bezirksoberliga-Mannschaft, die schon lange als Absteiger festgestanden hatte, hat es nun auch die Reserve erwischt. Am letzten Spieltag verlor die zweite Mannschaft beim SC Sternbusch mit 1:4. Da der BV Neuscharrel zeitgleich einen Punkt in Sedelsberg holte, entschied das um sieben Tore bessere Torverhältnis zu Gunsten des BVN.

Ebenfalls auf ein weiteres Jahr Kreisliga freuen können sich BW Galgenmoor und Altenoythe II. Während Blau-Weiß einen Punkt aus Cappeln entführte, machte die Hohefelder Reserve den Klassenerhalt durch ein eindrucksvolles 4:0 gegen Viktoria Elisabethfehn klar.

SC Sternbusch - VfL Löningen II 4:1 (0:0). Die Mannschaften gestalteten die erste Halbzeit ausgeglichen, nutzten ihre Chancen aber nicht. Nach der Pause begann der SC stärker, Mirco Hell hatte aber Pech, als er nur die Querlatte traf (47.). Trotz Unterzahl – VfL-Akteur Straub hatte die Rote Karte wegen einer Notbremse gesehen (47.) – musste Löningen kommen, um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sichern.

Dieser mutige Auftritt wurde auch zunächst belohnt: Christian Niehe brachte die Gäste in Front (69.). Nach dem zweiten Platzverweis gegen Löningens Christian Kulas (Gelb-Rot) war aber nur noch der SC am Drücker. Zunächst glich Mirco Hell durch einen Handelfmeter aus (73.), ehe Daniel Frohs (85.), Mirco Hell (87.) und Bastian Teschner den verdienten Sternbuscher Sieg sicherten.

Tore: 0:1 Niehe (69.), 1:1 Hell (73., Handelfmeter), 2:1 Frohs (85.), 3:1 Hell (87.), 4:1 Teschner (90.).

Schiedsrichter: Grave (Varrelbusch); Assistenten: Ellmann, Grave.

FC Sedelsberg - BV Neuscharrel 1:1 (1:0). In der ausgeglichenen Partie hatte der FCS zunächst leichte Vorteile. Dennoch fiel der Führungstreffer durch Jewgeni Buss wie aus dem Nichts.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste viel Druck. Sie wurden schnell belohnt: Stammermann überwand Sedelsbergs Keeper mit einer Bananenflanke aus 16 Metern.

Die Neuscharreler hatten danach mehr vom Spiel, machten aber viel zu wenig aus ihren guten Möglichkeiten. Letztlich reichte der Punkt dennoch, um die Klasse zu erhalten.

Tore: 1:0 Buss (24.), 1:1 Stammermann (49.).

Schiedsrichter: Broer (Aschendorf); Assistenten: Jansen, Korte.

SF Sevelten - SV Höltinghausen 0:7 (0:2). Die Gäste legten eine formidable Chancenverwertung hin. Fast mit jedem gefährlichen Schuss auf das Sportfreunde-Gehäuse netzten die Mannen von Coach Leo Wieborg ein. Nachdem Franz Honkomp (28.) und Julian Blanke (45.) für die 2:0-Pausenführung gesorgt hatten, legten Blanke (68., 75.), Johannes Holzenkamp (72.), Tobias (83.) und Florian Sieverding (89.) weitere Tore nach.

Die Sportfreunde hatten zwar auch Möglichkeiten, trafen aber – wie in der gesamten Saison – kein Scheunentor.

Tore: 0:1 Honkomp (28.), 0:2, 0:3 Blanke (45., 68.), 0:4 Holzenkamp (72.), 0:5 Blanke (75.), 0:6 T. Sieverding (83.), 0:7 F. Sieverding (89.).

Schiedsrichter: Möller (Ermke); Assistenten: Niehaus, Naber.

SV Cappeln - BW Galgenmoor 2:2 (1:0). Die abstiegsbedrohten Gäste spielten schwach und mussten froh sein, dass die starken Cappelner nur ein einziges Mal durch Michael Münzebrock erfolgreich waren (29.). Zwar kam im zweiten Durchgang etwas mehr von den Blau-Weißen, die drei bis vier Hochkaräter wurden aber leichtfertig vergeben.

Cappeln verlegte sich aufs Kontern und erhöhte durch den A-Jugendspieler Joost auf 2:0. Zu einem Zeitpunkt, als keiner mehr einen Cent auf die Gäste setzte, schlug Blau-Weiß aber tatsächlich noch einmal zurück.

Cappeln befand sich gedanklich wohl schon in der Kabine und lud Galgenmoor zum Toreschießen ein. Innerhalb von zwei Minuten retteten Thomas Albers (89.) und Paul Pstragowski noch einen Punkt für die Gäste.

Tore: 1:0 Münzebrock (29.), 2:0 Joost (85.), 2:1 Albers (89.), 2:2 Pstragowski (90.+1).

Schiedsrichter: Schirmer (Dinklage); Assistenten: Erk, Bunse.

SV Altenoythe II – Viktoria Elisabethfehn 4:0 (2:0). Die Hausherren zeigten von Beginn an, dass sie den Klassenerhalt aus eigener Kraft sichern wollten. Nur 180 Sekunden dauerte es, bis das Leder dank Markus Behnen das erste Mal im Gästenetz zappelte.

Danach machten die Hausherren aus ihrer Überlegenheit aber zu wenig. Sie trafen in der ersten Halbzeit nur noch einmal: Sascha Müller hatte eingenetzt (38.).

Auch im zweiten Durchgang zeigte die Viktoria kaum Gegenwehr. Die schwache Chancenverwertung verhinderte ein schlimmeres Ende für die Gäste. Altenoythe traf durch Markus Behnen (53.) und Raphael Bastek (65.) nur noch zweimal.

Tore: 1:0 Behnen (3.), 2:0 Müller (38.), 3:0 Behnen (53.), 4:0 Bastek (65.).

Schiedsrichter: Scheper (Emstek); Assistenten: Iding, Dickerhoff.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.