• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

VOLLEYBALL: Löninger Volleyballerinnen bestehen im Hexenkessel

14.11.2006

KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG/BAR - Die Volleyballerinnen des VfL Löningen haben am Wochenende ihre Feuertaufe bestanden. In extrem aufgeheizter Atmosphäre siegten sie bei der dritten Mannschaft des SVA Salzbergen mit 3:2.

Bezirksliga II, SV Arminia Rechterfeld II – TuS Emstekerfeld 3:1. Emstekerfelds Abstiegssorgen werden nach der Pleite größer, zumal die ebenfalls gefährdeten Bürgerfelderinnen in Rechterfeld 3:1 gewann.

SV Cappeln – Del-Berg-Um II 3:1 (25:17, 11:25, 25:21, 25:16). Im ersten Satz wurden die Delmenhorster von Pia Loschens Aufschlägen kalt erwischt. Die frühe Führung ließ sich Cappeln nicht mehr nehmen. Im zweiten Satz nahm sich Cappeln eine Auszeit und lag schnell uneinholbar 0:11 zurück. Im dritten Satz spielten die Gastgeber konzentrierter und profitierten von Sarah Klövekorns und Nadine Meyers starken Aufschlägen. Am Satzende hieß es 25:21 für Cappeln. Im vierten Satz machte sich die Hereinnahme von Annika Flerlage positiv bemerkbar. Ihre Aufschläge brachten Cappeln auf die Siegerstraße.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Cappeln – Oldenburg TB V 2:3 (11:25; 25:20; 25:20; 23:25; 9:15). Im zweiten Spiel begann Cappeln schwach. Oldenburg spielte dagegen fehlerlos und brachte die Feldabwehr der Cappelner in Verlegenheit. Der OTB gewann Satz Nummer eins daher 25:11. Im zweiten Satz minimierte Cappeln die Anzahl der Fehler. Ruth Bäkers starke Aufschläge waren mitverantwortlich für den Satzausgleich. Im dritten Satz spielte Cappeln stark: Über eine sichere Annahme gelangte der Ball zu den Zuspielerinnen, und der Angriff schloss sicher ab. Die Oldenburger steckten aber nicht auf, verloren den Satz aber dennoch. Bei den Gastgebern fehlte im Folgenden die Konzentration, so dass die sprunggewaltigen Gäste den vierten Satz für sich entschieden. Der Tie-Break musste so die Entscheidung bringen. Cappeln führte schnell mit 6:3, doch Oldenburg glich aus (7:7). Danach geriet Cappeln – auch bedingt durch unglückliche Schiedsrichter-Entscheidungen – auf die Verliererstraße.

Bezirksliga 4, SVA Salzbergen III – VfL Löningen 2:3 (22:25, 25:15, 17:25, 25:14, 15:12). Schwierige Aufgabe für Löningen: In der kleinen Salzberger Halle machten die Zuschauer mächtig Lärm und sorgten für eine zum Teil unsportliche Atmosphäre. Trotzdem begann Löningen gut, erarbeitete sich schnell einen kleinen Vorsprung und gab diesen auch nicht mehr ab. Im zweiten Satz klappte dagegen nicht mehr viel, gerade die Annahme geriet ins Schwimmen, so dass Löningen den Satz abgeben musste. Aufgerüttelt durch den verlorenen Satz und gereizt durch die Fans spielten die Löningerinnen im dritten Satz aber konstanter. Stephanie Kuper verteilte die Bälle und setzte auch den Schnellangriff (Maria Götting, Melanie Köster) öfter ein. Die Löninger erspielten sich eine sichere Führung, so dass auch noch Alena Espelage als Mittelblockerin und Sina Albers nach längerer Verletzungspause als Libero eingewechselt wurden. Beide nutzten ihren Kurzeinsatz und spielten fehlerfrei.

Im vierten Satz kam Löningen einfach nicht ins Spiel. Dagegen agierte Salzbergen in der Abwehr sicher und brachte den Satz aufgeputscht durch die Zuschauer nach Hause. Im Tiebreak startete Löningen auf der Zuschauerseite. Salzbergen setzte den VfL mit guten Aufschlägen unter Druck. Die Gäste lagen schnell 2:10 hinten. Nun gab es eine Auszeit – und Löningen drehte auf: Auf der Zuschauer abgewandten Seite

stabilisierte sich das Löninger Spiel, so dass Salzbergen nun Eigenfehler produzierte. Dann kam Laura Willoh zum Aufschlag. Löningen holte fortan Punkt für Punkt auf. Wegen der sicheren Aufschläge agierte die Mannschaft immer befreiter, vor allem Carina Ostermann und Kira Kötter spielten fehlerfrei. Als dann auch noch Stephanie Kuper zur Höchstform auflief, war der Damm gebrochen. Löningen glich aus (12:12) und gab danach keinen Punkt mehr ab.

Bezirksklasse Oldenburg Süd. 1. VV Vechta 1 – BV Varrelbusch 1:3. Mit einem Pflichtsieg beendeten die Varrelbuscherinnen ihren Ausflug in den Nachbarkreis. Sie verbleiben damit in der Spitzengruppe.

VfL Oythe III – DJK Bösel 1:3 (17:25, 25:17, 15:25 21:25). Im ersten Satz dominierte Bösel, lediglich beim Stand von 14:12 wurde es etwas eng, doch ein guter Block von Carina Brake brachte mit 25:17 den Satzgewinn. Wegen einiger Spielerwechsel und einer schwachen Feldabwehr der Gäste ging der zweite Satz aber an die Gastgeberinnen. Im dritten und vierten Satz hatte die DJK die ungestümen Angriffe des VfL wieder im Griff und brachte durch geschickte Angriffsaktionen von Daniela Cavier sowie mit Loops und Hinterfeldangriffen die Annahme des VfL immer wieder in Verlegenheit. Selbst ein 16:20-Rückstand im vierten Satz wurde über eine starke Angabenserie von Anna Paepke egalisiert und zum verdienten Spielgewinn genutzt.

VfL Oythe III – VfL Löningen II 0:3 (21:25; 21:25; 22:25). Gegen Oythe starteten die Gäste sehr konzentriert, und auch wenn den Löningern am Anfang noch ein paar Fehler unterliefen, waren sie doch das stärkere Team. Vor allem die schnellen Bälle über die Mitte durch Anne Hömmen konnte Oythe nicht abwehren, so dass Nina Schäpker mit sechs starken Aufschlägen den ersten Satz mit 25:21 sichern konnte.

Das gleiche Bild im zweiten Satz: Diana Knabke und Anne Hömmen punkteten über die Mitte nach Belieben, und so erspielte sich der VfL eine sichere Führung und gewann auch diesen Satz locker. Im dritten Satz zeigten die Außen Sonja Eck, Julia Brundiers und Nina Schäpker eine starke Leistung, so dass der VfL es sich erlauben konnte, ordentlich durchzuwechseln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.