• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Loyko plant nächsten Coup

06.11.2009

KREIS CLOPPENBURG Die Anhänger der in der Fußball-Bezirksliga spielenden Mannschaften reiben sich vor dem 14. Spieltag die Hände. An diesem Freitag stehen gleich zwei Derbys auf dem Programm. Der SV Molbergen empfängt den Tabellenzwölften BV Essen, und der SV Peheim bekommt es auf eigenem Platz mit dem SV Emstek zu tun.

SV Peheim - SV Emstek. Emsteks Trainer Detlef Moss ist durch den guten Lauf der Peheimer – vier Siege aus den letzten vier Spielen – gewarnt. „Ich erwarte leidenschaftliche Peheimer. Sie haben zuletzt starke Leistungen abgeliefert. Aber wir werden uns mit sportlichen Mitteln wehren“, sagt Moss.

Derweil gerät Peheims Spielertrainer Dirk Loyko angesichts des Emsteker Personals ins Schwärmen. „Emstek hat viele gute Einzelspieler“, sagt er und hebt Jan-Henric Punte, Bastian Mieck sowie Björn Feldhaus hervor.

Peheims Abwehr wird wohl viel zu tun bekommen, doch die hat sich zuletzt als Sattelfest erwiesen. Das liegt zu einem großen Teil an Keeper Michael Anneken. Der ehemalige Löninger, der sich zu Saisonbeginn einige Patzer geleistet hat, hat sich mit starken Auftritten eindrucksvoll zurückgemeldet. „Michael ist ein guter Rückhalt geworden“, sagt Loyko. Da Peheims Trainer keine Ausfälle zu beklagen hat, wird an diesem Freitag voraussichtlich die Elf auflaufen, die am vergangenen Wochenende den BV Essen mit 5:2 besiegt hat.

Dagegen ist es noch nicht sicher, ob Moss mit seiner ersten Garnitur ins Rennen gehen kann. Stefan Schütte, Heiner Budde und Björn Feldhaus sind angeschlagen. Das Trio konnte Anfang der Woche nicht am Training teilnehmen (Freitag, 19.30 Uhr).

SV Molbergen - BV Essen. Der letzte Auftritt der Molberger endete mit einem enttäuschenden 2:2 beim SC Bakum. Molbergens Trainer Martin Sommer nimmt seine Mannen daher vor dem Heimspiel gegen seinen Ex-Club in die Pflicht. „Wir müssen uns erheblich steigern, wenn wir etwas Zählbares holen wollen.“

Er hofft, dass seine Mannschaft dazugelernt hat. „Wir müssen sehen, dass wir unser Spiel nach vorne besser aufziehen“, sagt Sommer, der weiß, dass seine Jungs vor einer richtungsweisenden Partie stehen. „Wenn wir verlieren, bleiben wir erstmal unten drin. Und das wollen wir unbedingt vermeiden“, sagt Sommer der insgesamt vier Jahre beim BV Essen tätig war.

Im Gegensatz zu Molbergens Trainer macht Essens Coach Helmut Knese kein Geheimnis aus seiner Personalsituation. Er muss weiterhin auf die Langzeitverletzten Bastian Schnaase und Dennis Hörsting verzichten.

Derweil hat die 2:5-Niederlage gegen den SV Peheim Spuren hinterlassen. „Das war ein herber Rückschlag, an dem die Mannschaft noch zu knabbern hat“, sagt Essens Trainer Helmut Knese.

In der zweiten Halbzeit hatten die Essener Spieler den Faden verloren. „Wir waren in den entscheidenden Phasen zu unkonzentriert“, ärgert sich Knese. Außerdem seien seine Spieler in den Zweikämpfen immer einen Schritt zu spät gewesen (Freitag, 19 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.