• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Lüsches Routiniers flößen Steffen Bury Respekt ein

25.11.2011

ALTENOYTHE Drei Punkte aus Osterfeine wollen die Fußballer des Bezirksligisten SV Peheim mit nach Hause bringen. Allerdings wissen sie, wie schwer es ihnen der Tabellenfünfte am Sonntag ab 14 Uhr machen wird. Zeitgleich bekommt es der SV Altenoythe auf eigenem Platz mit Blau Weiß Lüsche zu tun.

SV Altenoythe - BW Lüsche. SVA-Spielertrainer Steffen Bury freut sich noch immer über den starken Auftritt seiner Mannschaft in Höltinghausen (4:1). Genau so solle sie sich auch im Spiel gegen Lüsche präsentieren. „Das Jahr ist noch nicht vorbei. Es sind noch neun Punkte zu vergeben, um die wir mit aller Macht kämpfen sollten.“

Alle Mann an Bord

Die Chancen der Hohefelder auf die ersten drei der neun Punkte erhöht die Tatsache, dass Bury aus dem Vollen schöpfen kann. In der Favoritenrolle sieht er sein Team deshalb aber noch lange nicht. „Lüsche ist besser besetzt. Da brauchen wir nicht lange drumherumreden“, meint er. Vor allem BWL-Spielertrainer Ferdi Diedrich flößt ihm Respekt ein. „Der Junge ist mit allen Wassern gewaschen. Außerdem hat er mit Lars Fetzer und Thorsten Brak starke Mitspieler, die ihn immer wieder gekonnt in Szene setzen.“ Eines sei klar: Sein Team müsse schon alles abrufen, wenn es die Lüscher ärgern wolle, sagt Bury. Der wird erst wieder an diesem Freitagabend das Training des SVA leiten, da er auf einem C-Lizenz-Lehrgang in Barsinghausen weilt.

SW Osterfeine - SV Peheim. Der Peheimer Spielertrainer Dirk Loyko ist beeindruckt vom Kampfgeist der Truppe um Spielertrainer Alket Zeqo. „Die Spieler kämpfen um jeden Zentimeter und lassen auch nicht locker, wenn sie mal zurückliegen“, sagt Loyko.

Klarer Außenseiter

Von der Tabellenkonstellation her sind die Peheimer klarer Außenseiter. Das stört Loyko allerdings überhaupt nicht: „Wir haben in dieser Saison gegen die Teams von oben ganz gut ausgesehen.“ Er wisse aber, dass die Osterfeiner nach der Niederlage gegen Holdorf (1:2) besonders heiß aufs Spiel sind.

Aber auch sein Team sei motiviert, gelte es doch, den Abstand zur Abstiegszone zu vergrößern. Allerdings muss Loyko um den Einsatz mehrerer Spieler bangen: Stefan und Klaus Bregen sind angeschlagen. Fraglich ist auch, ob Torhüter Stephan Beckmann. (Fingerverletzung) spielen kann. „Da müssen wir einfach abwarten“, sagt der Peheimer Coach. Sollten alle Stricke reißen, könnte Loyko auf Reinhard Wernke oder Michael Anneken zurückgreifen. Beide kamen in der Hinrunde bereits zum Einsatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.