• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Schwimmen: Lukas Siering holt Bezirks-Bronze

23.03.2017

Cloppenburg /Osnabrück Mit zehn Sportlern war der Cloppenburger Schwimmverein am Wochenende im Nettebad in Osnabrück bei den Bezirksmeisterschaften vertreten. An den zwei Tagen schwammen 470 Aktive aus 44 Vereinen um die Titel auf der Langbahn. Lukas Siering vom CSV holte Bronze über 200-m-Schmetterling.

Die Cloppenburger Schwimmer gewöhnten sich schnell an die ungewohnte 50-Meter-Bahn. Und so konnte wieder eine Bestzeit nach der anderen ins Wasser gelegt werden. Mit einer tollen Bestzeit konnte sich Lukas Siering (Jahrgang 2002) über die anstrengenden 200-Meter-Schmetterling Bronze schnappen. In 3:06,55 Minuten wurde er Dritter seiner Jahrgangswertung.

Seine Vereinskollegen belegten Plätze im vorderen Mittelfeld und verpassten das Treppchen teilweise sehr knapp. „Vor einem halben Jahr bei den Kurzbahn-Meisterschaften hatten wir 15 Einzelstarts, an diesem Wochenende durften wir 45 Mal starten. Alleine das ist schon eine gewaltige Steigerung unserer Leistungen“, freute sich Trainerin Stephanie Thölken über die Verbesserung ihrer Schützlinge.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ihr Debüt bei Bezirksmeisterschaften feierten die beiden jungen Schwimmer Eric Beisel (2006) und Nils Dippel (2007) aus der Talentgruppe. Erik Beisel erreichte über 50-Meter-Schmetterling in 0:46,52 Minuten Platz acht und über 50-Meter-Freistil in 0:39,84 Minuten Platz 14. Beide Male musste er sich seinem Vereinskameraden Alexander Göken (2006) geschlagen geben, der über 50-Meter-Schmetterling (0:45,44, Platz sieben) und 50-Meter-Freistil (0:38,87, Platz zwölf) mit neuen Bestzeiten jeweils knapp die Nase vorn hatte.

Nils Dippel war etwas nervöser und konnte seine Bestleistungen nicht ganz abrufen. Über 50-Meter-Brust erreichte er in 0:57,17 Minuten Platz elf und über die doppelte Strecke in 2:07,92 Minuten Platz 13.

Sein älterer Bruder Luis Dippel (2003) legte da schon etwas mehr Routine an den Tag. Er schwamm neue Bestzeiten über 50-Meter-Rücken (0:36,49, Platz fünf) und 50-Meter-Freistil (0:31,36, Platz elf) und erfüllte somit zwei weitere Pflichtzeiten für die Landesmeisterschaften Anfang April in Braunschweig.

Dort werden auch Anne Kleier (2003) und Jan Gruchala (2002) starten, die bei den Bezirksmeisterschaften noch nicht ganz so fit waren, wie erhofft. Anne Kleier schwamm über 50-Meter-Brust (0:40,82, Platz sechs) und 100-Meter-Brust (1:31,30, Platz fünf) zwar an ihre Bestzeiten heran, war aber mit den Leistungen nicht ganz zufrieden. „Da war mehr drin“, meinte sie dazu.

Jan Gruchala war ebenfalls über die Bruststrecken angetreten. Über 50 Meter (0:40,48, Platz acht) und 100 Meter (1:29,99, Platz sechs) konnte er ebenfalls nicht ganz zeigen, was er drauf hat. Über die langen 200 Meter machte sich aber sein Ausdauertraining bemerkbar. In neuer Bestzeit (3:12,90, Platz vier) verpasste er einen Podestplatz nur knapp.

Vielstarter Lennart Bock (2004) hatte von den Cloppenburgern die meisten Starts, insgesamt sprang er achtmal ins Becken und legte 1150 Wettkampfmeter zurück. Am erfolgreichsten war er über die Rückenstrecken: 50 Meter (0:37,43, Platz sechs), 100 Meter (1:22,21, Platz acht) und 200 Meter (2:55,45, Platz sechs).

Ebenfalls achtmal war Max Dippel (2004) am Start, er schwamm eher die Sprintstrecken. Seine beste Platzierung erreichte er über 100-Meter-Schmetterling (1:31,88, Platz fünf). Sein bestes Rennen war allerdings das über die 50-Meter-Freistil, auf denen er in 0:30,90 Minuten Rang neun erreichte. Der Abstand zu Platz drei betrug lediglich neun Zehntelsekunden, es war also ein sehr enges Rennen.

Auch Julia Göken (2005) zeigte über die beiden Sprintstrecken 50-Meter-Brust (0:48,05, Platz zehn) und 50-Meter-Freistil (0:35,39, Platz neun) sehr gute Leistungen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.