• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Frauenfußball: Michelle Meyers Ausgleich reicht nicht

06.02.2017

Cloppenburg /Lastrup Nach dem beachtlichen 1:1-Remis gegen den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle, haben die Zweitligafrauen des BV Cloppenburg am Samstag ihren zweiten Test in der Wintervorbereitung – unnötigerweise – in den Sand gesetzt. Gegen das polnische Spitzenteam Medyk Konin quittierten die Soestestädterinnen auf dem Kunstrasen der Sportschule Lastrup eine 1:4 (1:1)-Niederlage.

Nach Großchancen für Michelle Meyer und Janine Angrick brachte Lilyana Kostova Konin nach einem Konter in Führung (20.). Der BVC blieb trotzdem am Drücker und glich nach 32 Minuten durch die im Sturmzentrum aufgebotene Michelle Meyer aus. Die fleißige Lisa Josten hatte von rechts perfekt vor das Tor geflankt.

Mit 1:1 ging’s dann auch in die Pause. Danach zog der Spitzenreiter der polnischen Ekstraligi das Tempo an. Die zur Pause für „Domi“ Wylezek eingewechselte Niederländerin Nienke Olthof musste im BVC-Tor mehrfach Kopf und Kragen riskieren. Gegen den Doppelschlag von Aleksandra Sikora und Lilyana Kostova war sie machtlos (70., 72.). Bei den Cloppenburgerinnen hingegen lief so gut wie nichts mehr zusammen, zumal Sechserin Janine Angrick nach gut einer Stunde verletzt vom Platz musste. Aleksandra Sikora traf mit dem Schlusspfiff sogar noch zum 4:1 für Konin.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beim BVC feierte Rückkehrerin Gentjana Rochi ein durchwachsenes Debüt. Die 22-jährige Mazedonierin deutete aber an, dass sie in der spannenden Rückserie noch zu einer wichtigen Verstärkung werden kann. Bei Konin mischte derweil die frühere Cloppenburgerin Dagmara Grad mit.

„Die ersten 30 Minuten waren voll okay. Über die zweite Hälfte müssen wir nochmal intensiv sprechen“, meinte BVC-Trainermanagerin Tanja Schulte nach Spielende.

An diesem Sonntag steigt um 18:15 Uhr der Abschlusstest in Oldenburg gegen eine Oldenburger Auswahl. Am 19. Februar wird es in Sachen Aufstieg dann ernst, wenn der SV Meppen an der Friesoyther Straße vorstellig wird. Verzichten musste der BVC am Samstag auf Agnieszka Winczo, die wegen einer Sportlerwahl in Polen weilte. Zudem hofft Schulte weiter darauf, dass Eve Chandraratne, die sich individuell fit hält, sich zeitnah mit dem Verein über ausstehende Gehälter einigt und wieder als Leitwölfin mitmischt.

BV Cloppenburg: Wylezek (46. Olthof) - Löwenberg, Luker, da Silva, Mc Carthy - van der Wal, Angrick – Johanning (46. Dalaf)- Josten (46. Stobba), Kolar, Meyer (46. Rochi).

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.