• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Mit Volldampf ins Heimspiel

11.03.2016

Cloppenburg Das Heimspielfieber steigt: Der SV Altenoythe spielt auf eigenem Platz gegen den BV Essen. Die Beverner wollen gegen den SV Holdorf einen Heimsieg landen.

SV Altenoythe - BV Essen (Sonntag, 15 Uhr). Da ihre Partien ausgefallen waren, konnten die Hohefelder und Essener am vergangenen Wochenende die Füße hoch legen. Seit Montag sind die Altenoyther jedoch wieder runter vom Sofa und legten den Fokus auf das Heimspiel gegen den BVE. Ob es bei Rafael Bastek schon am Sonntag für einen Einsatz reichen wird, vermochte Coach Sebastian Wöste im Gespräch mit der NWZ  nicht zu sagen. Bastek sammelte unlängst in der Reserve Spielpraxis. Genau wie Kevin von Handorf und Andre Brünemeyer. Die Hohefelder Fans hoffen derweil, dass ihr Team genauso stark auftritt, wie im Hinspiel. „Seinerzeit haben wir richtig gut gespielt“, sagt Wöste. Um die Motivation braucht er sich keine Sorgen zu machen. Denn bei einem Heimsieg würden sie die Essener in der Tabelle überholen.

Essens Trainer Wolfgang Steinbach hat bereits Erkundigungen über den Gegner einholen lassen. So ist ihm der Ausfall von deren Top-Stürmer Bernd Lübbehüsen nicht verborgen geblieben. „Sein Ausfall dürfte die Altenoyther sicher schmerzen“, so Steinbach.

Doch auch Steinbach fehlen Eckpfeiler. Michael Schaubert (5. Gelbe Karte), Maik Tümkaya (Gelb-Rot-Sperre) können nicht mitwirken. Max Kressmann ist krank, und Steffen Rump ist verletzt. „Er ist umgeknickt und hat sich wohl eine Bänderverletzung zugezogen“, sagt Steinbach. Auf der Kippe steht der Einsatz von Nihat Tekce. Er plagt sich seit zwei Wochen mit Knieproblemen herum. „Angesichts der Ausfälle werde ich wohl Spieler aus der zweiten Mannschaft mitnehmen.“

SV Bevern - SV Holdorf (Sonntag, 15 Uhr). Beim SV Bevern nutzte Coach Matthias Risse die Trainingseinheiten unter der Woche dafür, um sein Team auf die Taktik des SV Holdorf einzustellen. Er rechnet mit einem Mittelfeldpressing des Gegners. Darüber hinaus ging er mit seinen Schützlingen einige Angriffsvarianten durch.

Die Holdorfer schätzt er hoch ein. „Eine starke Mannschaft, die aus der Verteidigung sehr gut nach vorne spielt. Zudem stehen in den Reihen Holdorfs viele erfahrene Spieler“, so Risse. Im Hinspiel gab es für die Beverner nicht viel zu lachen. Der aktuelle Tabellenführer kassierte im Landkreis Vechta eine 0:3-Niederlage. „Wir haben aus dem Hinspiel noch einiges wiedergutzumachen“, hat Risse den Auftritt seiner Mannschaft vom 13. September 2015 noch gut vor Augen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.