• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Moss-Elf steht Innenpfosten im Weg

06.04.2010

EMSTEK Die Bezirksliga-Fußballer des SV Emstek haben am Ostermontag ihre Siegesserie nicht fortsetzen können. Gegen den SV Holdorf reichte es daheim nur zu einem 0:0.

SV Emstek – SV Holdorf 0:0. „Das war ein 0:0 der besseren Sorte“, war SVE-Fußballobmann Josef Bartels gar nicht unzufrieden mit der Vorstellung des Teams. Die Zuschauer sahen ein gutes Spiel mit reichlich Chancen. Dabei war der SVE mit personellen Sorgen in die Begegnung gegangen. Neben Stefan Schütte und Jakob Niemeyer fanden sich nun auch die Namen von Björn Feldhaus und André Harmuth auf der Verletztenliste wieder. Stürmer Lukas Niemeyer stand für die zweite Herren auf dem Rasen.

Die erste gute Möglichkeit hatten die Hausherren: Dennis Vaske wurde aber noch rechtzeitig von der Steinfelder Defensive bedrängt (16.). Gegen Ende der ersten Halbzeit fanden die Gäste dann besser ins Spiel. Jonas Thölking hämmerte die beste Einschussmöglichkeit der Holdorfer über das Emsteker Gehäuse.

Auch im zweiten Durchgang hatte der SVE die Möglichkeit, auf die Siegerstraße abzubiegen. So verließen André Frederichs alleine vor SVH-Keeper Björn Spiegeler die Nerven (61.). Zehn Minuten später scheiterte auch Sergej Strauch mit einem sehenswerten Fernschuss an Spiegeler. Die größte Möglichkeit bot sich den Hausherren kurz vor Schluss. Der eingewechselte Konstantin Dietz „machte eigentlich alles richtig“ (Bartels), traf per Kopf aber nur den Innenpfosten. „Ein Sieg wäre drin und auch verdient gewesen. Aufgrund der Personalsituation müssen wir aber mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte Bartels.

Tore: Fehlanzeige.

SV Emstek: Klausing - Budde (46. Dietz), Niemann, Pöhler, Punte, Mieck, Ruholt, Seidel, Strauch, Frederichs (83. Tromp), Vaske (70. Sander).

Sr.: Kirchland.

Falke SteinfeldSV Peheim 1:1 (1:1). Die Teams lieferten sich eine faire und ausgeglichene Partie. Allerdings neutralisierten sie sich im Mittelfeld, so dass Chancen Mangelware waren. Als es das erste Mal richtig brenzlig für die Hausherren wurde, kam Peheims Steffen Lübbers im Strafraum zu Fall. „Das war eine klare Sache“, war sich SVP-Betreuer Reinhard Wernke sicher. Jan Einhaus ließ sich nicht lange bitten. Er verwandelte sicher (20.). Lange durfte sich das Team aus dem Landkreis Cloppenburg aber nicht freuen. Neun Minuten nach dem Gegentor nahm sich Steinfelds Angreifer Gotte-Haskamp ein Herz und zog aus 17 Metern ab. Der Ball setzte kurz vor Peheims Schlussmann unhaltbar auf.

Im zweiten Durchgang war der Tabellen-Vierte überlegen, erspielte sich aber kaum zwingende Torchancen. Peheim hatte die Angelegenheit in der Defensive weitestgehend im Griff. Kurz vor dem Ende hätten die Peheimer sogar den Siegtreffer schießen können. Aber Michael Schrapper schoss die Kugel freistehend vor dem Steinfelder Kasten über die Querlatte (89.). „Wir können zwar mit dem Punkt sehr gut leben, aber auch ein Sieg wäre drin gewesen“, sagte Wernke.

Tore: 0:1 Einhaus (20.), 1:1 Gottke-Haskamp (29.).

SV Peheim: Anneken - Loyko, Timme, Willenbring, Timpker (75. Thien), Michael Schrapper, Markus Schrapper, Timmen, Einhaus, Bregen (65. Kreutzmann), Lübbers (70. Langlets).

Sr.: Berndsen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.