NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Nachsitzen für Altenoythe und BVC II

07.09.2016

Altenoythe /Cloppenburg Nachsitzen heißt es an diesem Mittwoch für zwei Fußball-Bezirksligisten aus dem hiesigen Raum. Jeweils um 20 Uhr treten der SV Altenoythe bei Frisia Goldenstedt und der BV Cloppenburg U-23 beim SV Holdorf an.

Für Christian Hillje, der Spieltrainer des SV Altenoythe wird nach überstandener Verletzung in Goldenstedt zunächst wohl nur auf der Bank Platz nehmen, hat diese Nachholpartie auch positive Seiten. „Wir hatten zehn Tage Zeit, uns vorzubereiten und um einige Blessuren auszukurieren, so dass der Kader fast komplett ist“, sagt Hillje, der nun hofft, dass alle berufstätigen Spieler rechtzeitig eintreffen werden. Er sieht das Duell beim um zwei Punkte besser gestellten Tabellensiebten als ausgeglichen an. Seine Mannschaft, die beruflich bedingt nur auf Darian Kruse und Nick Murawski verzichten muss, hat er auf ein Geduldspiel vorbereitet.

„Goldenstedt wird wohl gewohnt tief stehen und auf Konter lauern“, sagt Hillje, der bei eigenem Ballverlust auf ein schnelles Umschalten zur defensiven Grundordnung pocht. Dann habe seine Mannschaft gute Chancen, in Goldenstedt zu bestehen. Aber nur, wenn auch die Chancenverwertung gut gelänge, denn viele Möglichkeiten würde der Gastgeber – zwei Gegentore in vier Punktspielen – nicht erlauben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für den Neuling BV Cloppenburg U-23 wird es beim SV Holdorf zunächst einmal darauf ankommen, das 0:7 vom vergangenen Sonntag beim TuS Emstekerfeld schnell aus den Köpfen zu spielen. „Alles war ja nicht schlecht – vor allem vor der Pause. Dass wir danach eingebrochen sind, kann passieren, darf uns aber nicht umwerfen“, sagt Trainer Stefan Neldner und verwaist dabei auf die Unerfahrenheit des Neulings. Die Fehler in der eigenen Hälfte würden in der Bezirksliga eben viel schneller und härter bestraft werden.

„Wir haben als Neuling andere Ansprüche als Holdorf“, sieht Neldner den Gastgeber, der als Vorletzter erst drei Punkte auf den Konto hat, mehr unter Druck vor dem Kellerduell. Beim noch punktlosen Schlusslicht fehlt nur der verletzte Tanju Alakus.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.