• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
B 72 nach Lkw-Unfall voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 12 Minuten.

Zwischen Varrelbusch Und Petersfeld
B 72 nach Lkw-Unfall voll gesperrt

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Nikolausdorf feiert ersten Sieg

24.10.2006

KREIS CLOPPENBURG Sternbusch kommt daheim gegen Scharrel nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Bühren gewinnt in Friesoythe 5:1.

Von Wolfgang Grave und

Dominik Klausing KREIS CLOPPENBURG - Die Kreisklassenfußballer des SV Nikolausdorf haben am Wochenende für einen Paukenschlag gesorgt. Gegen die aufstiegsambitionierten Elisabethfehner feierte die Mannschaft von Trainer Heinz Thienel ihren ersten Saisonsieg. Sie gewann 5:2.

SC SternbuschSV Scharrel 0:0. Das Ergebnis spricht Bände. Das Spiel stand nur auf mäßigem Niveau, beide Teams neutralisierten sich. Einziger Höhepunkt: Sternbuschs Maxim Kitow verschoss in der 70. Minute einen Elfmeter.

Tore: Fehlanzeige.

Schiedsrichter: Nickel (Molbergen).

SC WinkumFC Wachtum 3:2 (3:1). Die Zuschauer des Löninger Stadtderbys sahen während der 90 Minuten kaum flüssige Kombinationen. Dafür konnten sie aber die Kaltschnäuzigkeit der Gastgeber bewundern: Winkum machte aus drei Torchancen drei Treffer. Allen voran Erik Kroner spielte stark: Er brachte sein Team schnell 2:0 in Front (11., 30.). Marcel Vodde hielt Wachtum jedoch im Spiel (31.). Fünf Minuten vor der Pause stellte Oliver Peek aber den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (40.). Nach der Pause drückten der FC Winkum weit in die eigene Hälfte zurück. Und als Wachtums Routinier Thomas Niemann den erneuten Anschlusstreffer schoss (57.), waren die Gäste drauf und dran, auszugleichen, doch die Hausherren retteten den Sieg mit viel Glück und Geschick über die Zeit.

Tore: 1:0, 2:0 Kroner (11., 30.), 2:1 Vodde (31.), 3:1 Peek (40.), 3:2 Niemann (57.).

Schiedsrichter: Baalmann (Löningen).

SV Hansa Friesoythe II – BV Bühren 1:5 (1:2). Die Hausherren fanden zunächst besser in die Partie und gingen durch Christian Beintken in Front. Lange hatte die Führung jedoch nicht Bestand: Bereits im Gegenzug glich Christian Meyer für die Gäste aus. Auch im zweiten Durchgang gestaltete die Hansa die Partie druckvoll, ließ sich aber mehrfach eiskalt auskontern. Christoph Nemann (60., 81.), Alexander Lukassen (65.) und Johannes Zurhake (76.) schossen Bührens Tore. Dennoch wäre für die Hausherren mehr drin gewesen: „So blöd es klingt, wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, resümierte Hansas Co-Trainer Reinhard Timmer.

Tore: 1:0 Beintken (21.), 1:1 Meyer (22.), 1:2 Nemann (60.), 1:3 Lukassen (65.), 1:4 Zurhake (76.), 1:5 Nemann (81.).

SR: Lietz (Ramsloh).

DJK ElstenSV Emstek II 4:1 (2:0). In einer ausgeglichenen Partie bestach die DJK durch ihre eiskalte Chancenverwertung. Nachdem Wolfgang Buken (24.) und Michael Otten (43.) für die 2:0-Halbzeitführung gesorgt hatten, drehten die Gäste nach dem Pausentee noch einmal auf und drängten auf den Anschluss. Die vielen Unsicherheiten in der eigenen Hintermannschaft brachen ihnen aber das Genick: Ingo von Lehmden sorgte für die Entscheidung (72.). Nils Hopfmann verkürzte zwar noch auf 1:3 (78.), postwendend stellte Michael Otten per Elfmeter aber den alten Abstand wieder her (79.).

Tore: 1:0 Buken (24.), 2:0 Otten (43.), 3:0 von Lehmden (72.), 3:1 Hopfmann (78.), 4:1 Otten (79., FE).

SR: Beuse (Mühlen).

VfL MarkhausenDJK SV Bunnen 4:1 (1:0). Markhausen erwischte den besseren Start, ging aber erst kurz vor der Pause durch Dennis Deters in Front. Zwölf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Michael Reiners auf 2:0. Die Gäste steckten aber keineswegs auf, sondern spielten gut mit und setzten durch Konter gefährliche Nadelstiche. So verkürzte Christian Bruns per Elfmeter auf 2:1. Auch die beiden weiteren Tore der Hausherren fielen durch Elfmeter, die der gute Schiedsrichter Ernst Ruh zu Recht pfiff. Dabei durfte sich VfL-Keeper Christian Gedanitz ebenfalls als Torschütze auszeichnen. Alles in allem fiel der Markhauser Sieg zwar „verdient“, aber doch „etwas zu hoch“ aus.

Tore: 1:0 Deters (40.), 2:0 Reiners (57.), 2:1 Bruns (65., Foulelfmeter), 3:1 Kamphaus (80., Foulelfmeter), Gedanitz (84., Foulelfmeter).

SR: Ruh (Friesoythe).

SV Bösel – SW Lindern 2:3 (2:2). Eigentlich fing der Nachmittag für die Hausherren ganz gut an. Der frühen Führung durch Dennis Höhne (3.) ließ Matthias Elsen das 2:0 folgen (25.). Aber dann brach Bösel ein. „Wir haben nach der 2:0-Führung absolut enttäuscht“, war sich der gesamte Böseler Trainerstab einig. Besonders im Deckungsbereich ging es drunter und drüber, und diverse Abwehrschnitzer brachten die Schwarz-Weißen zurück in die Partie. Reinhold Dopp (35.) sowie Andreas Miller glichen noch vor der Pause aus. Die Gäste kamen agressiv aus der Kabine und entfachten enormen Druck. Die Heimelf war völlig von der Rolle und musste durch Alexander Schneider auch noch das 2:3 einstecken. Für die negativen Höhepunkte der Partie sorgten Vitali Schlegel (SVB) und Bernd Gerdes (SWL), die in der Schlussphase jeweils per Ampelkarte des Feldes verwiesen wurden.

Tore: 1:0 Höhne (3.), 2:0 Elsen (25.), 2:1 Dopp (35.), 2:2 Miller (43.), 2:3 Schneider (69.).

SR: Schlangen (Neuscharrel).

SV Nikolausdorf – Viktoria Elisabethfehn 5:2 (2:1). Die Hausherren begannen stark und führten zur Pause nach Toren von Fred Fleming (36.) und Daniel Rolfes (41.) sowie dem Gegentreffer von Stefan Blank (44.) folgerichtig mit 2:1. Im zweiten Durchgang fand die Viktoria dann zunächst besser ins Spiel. Der Tabellenletzte entschied die Partie jedoch dank dreier Treffer innerhalb von fünf Minuten. Fred Fleming (56., 61.) und Dennis Willenborg (59.) trafen. Elisabethfehn konnte den ersten Saisonerfolg der Nikolausdorfer nicht mehr in Gefahr bringen und verkürzte durch Glaas Wallschlag lediglich auf 5:2.

Tore: 1:0 Fleming (36.), 2:0 Rolfes (41.), 2:1 Blank (44.), 3:1 Fleming (56.), 4:1 Willenborg (59.), 5:1 Fleming (61.), 5:2 Wallschlag (78.).

SR: Bohlsen (Neuscharrel).

STV Barßel II – SV Gehlenberg 0:3 (0:0). Nachdem die Hausherren in der ersten Halbzeit noch gut mitgehalten hatten, hoffte Barßel, mindestens einen Punkt einfahren zu können. Im zweiten Durchgang drückte Gehlenberg das Gaspedal aber voll durch. Der Lohn folgte schon drei Minuten nach Wiederanpfiff. Toptorjäger Andreas Hüring brachte die Gäste in Front. André Käselau erhöhte in der 72. Minute auf 2:0 für den SV. Kurze Zeit später schepperte es schon wieder im Barßeler Kasten: Michael Behrens hatte ins eigene Tor getroffen und die Partie damit endgültig zu Gunsten der Gäste entschieden.

Tore: 0:1 Hüring (48.), 0:2 Käselau (72.), 0:3 Behrens (75., Eigentor).

SR: Treß (Harkebrügge).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.