• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Nikolausdorf-Garrel startet optimal

09.11.2016

Cloppenburg Die Tennis-Herren 30 des Oberliga-Neulings TC Nikolausdorf-Garrel begannen mit einem überzeugenden Heimsieg. Nun muss das Team zweimal auswärts antreten.

Tennis, Damen 30 Bezirksliga: BV Kneheim - SV Germania Thuine 3:3. Dieser unerwartet verlorene Punkt gegen die in der Vorwoche noch unterlegenen Gäste aus dem Emsland könnte in der Endabrechnung Kneheim im Kampf um die Meisterschaft fehlen. Unangenehme Überraschung für die leicht angeschlagene Rita Looschen, denn nach dem 6:4 lief nicht mehr viel, fehlte die Kraft, und so unterlag sie 0:6 und 3:10. Bruni Groenheim (6:1, 6:3) bestätigte ihre gute Form, Claudia Sostmann (6:4, 6:2) brachte nach etwas holprigem Start Kneheim in Führung. Doris Kalyta-Koop (Damen 40) rückte eine Altersklasse nach oben, startete sehr gut, unterlag aber knapp mit 6:1, 3:6 und 8:10 im Match-Tiebreak. Das Doppel Groenheim/Sostmann (4:6, 6:0, 10:7) sorgte in einer sehenswerten Partie für den dritten Punkt, doch Kalyta-Koop und Nachrückerin Lisa Wolke (1:6, 2:6) konnten das Remis nicht verhindern.

TC Edewecht - Essener TV 1:5. Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Nicole Ostendorf (6:0, 6:1) hatte in ihrem Einzel keine Probleme und siegte gegen ihre Kontrahentin klar in zwei Sätzen. Melanie Budke (6:2, 4:6, 10:3) setzte sich am Ende im Match-Tiebreak klar durch. Anna Middendorf wurde stark gefordert, blieb aber Siegerin nach einem spannenden Match mit 6:3, 6:7 und 10:6. Lediglich Sabrina Bittner musste sich knapp mit 6:7 und 3:6 geschlagen geben. In den Doppeln machten Ostendorf/Budke (6:4, 6:2) und Bittner/Middendorf (6:0, 1:6, 10:4) den Sieg perfekt

Damen 40 Bezirksliga: VfL Löningen - GW Rotenburg 3:3. Remis zum Saisonauftakt: Christina Wieborg (0:6, 1:6) verlor ihr Einzel klar in zwei Sätzen. Svenja Leonhardt konnte nach eindeutigem Verlust des ersten Satzes zwar aufholen, unterlag dennoch mit 0:6 und 5:7. Christiane Rolfes hatte durchaus Chancen, verlor aber mit 3:6 und 4:6. Rita Siemer (6:1, 2:6, 10:4) ließ ihrer Kontrahentin zunächst keine Chance, kassierte den Satzausgleich, so dass eine Niederlage drohte. Mit dem Erfolg im Match-Tiebreak hielt sie die Hoffnung auf ein Remis hoch Und die Doppel lieferten einen großen Kampf. Wieborg/Siemer (2:6, 6:3, 10:8) gewannen ebenso nach einem spannenden Match-Tiebreak wie Leonhardt/Rolfes (1:6, 6:2, 10:6).

Herren 30 Oberliga: TC Nikolausdorf-Garrel - RW Rinteln 4:2. Start nach Maß für die Gastgeber. In der ersten Runde starteten der an Nummer zwei gesetzte Christoph Bullermann (gegen Christoph Kalbe) und die Nummer vier, Igor Grabowski (gegen Holger Schunke). Bullermann (6:1, 6:4) überzeugte von Beginn an durch druckvolles und präzises Spiel. Fehler zu Beginn des zweiten Satzes brachten ihn mit 0:3 in Rückstand, ehe er wieder an die Leistung des ersten Satzes anknüpfte und zügig mit 6:4 für den ersten Punkt sorgte. Igor Grabowski (6:7, 1:6) konnte seine Stärken nicht durchgängig unter Beweis stellen und verlor.

Die zweite Runde eröffnete die Nummer 1, Daniel Rolfes. Mit Lars-Uwe Hofmeister stand ihm zwar ein Kontrahent gleicher Leistungsklasse gegenüber, doch Rolfes ließ sich nicht beeindrucken, knöpfte in Windeseile seinem Gegenüber den ersten Satz mit 6:0 ab. Ähnliches Bild im zweiten Satz, den Rolfes mit 6:2 gewann. Das abschließende Einzel bestritt an Position drei Marius Höffmann gegen Thomas Kolbe. Der erste Satz gestaltete sich ausgeglichen, wenngleich Höffmann in entscheidenden Phasen die Oberhand behielt und mit 6:4 gewann. Im zweiten Durchgang dominierte der Nikolausdorfer. Mit 6:1 gewann er und sorgte vor den Doppeln für die 3:1-Führung.

Die TC-Aufstellung machte schnell klar, dass auf Sieg gespielt wird. Während sich im zweiten Doppel Höffmann/Dennis Willenborg Chancen auf einen Sieg ausrechneten, sollten vor allem die Top-Spieler Rolfes/Bullermann für den entscheidenden Punkt im ersten Doppel sorgen – eine Taktik, die mit einem 6:3 und 6:2 glänzend aufging. Höffmann/Willenborg boten eine sehr ausgeglichene und sehenswerte Partie. In der entscheidenden Phase kassierte das Duo ein Break und verlor mit 5:7. Im zweiten Satz das gleiche Bild, diesmal mit dem besseren Ende von 7:5 für die Gastgeber. Im Match-Tiebreak ließ das Doppel einige gute Chancen ungenutzt und verlor mit 7:10.

Am 3. Dezember ist die TSG Mörse (bereits zwei Siege) der nächste Gast. Zuvor stehen an diesem Samstag beim DSV 1878 Hannover (16 Uhr) und eine Woche später beim TC Edewecht (11 Uhr) zwei schwere Auswärtsaufgaben auf dem Programm.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.