• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Packendes Aufstiegsspiel am Millerntor

08.02.2014

Garrel /Cloppenburg Wenn heute ein A-Jugendspieler in der ersten Mannschaft des Fußball-Regionalligisten BV Cloppenburg sein Pflichtspieldebüt feiert, ist es schon etwas Bemerkenswertes. Das war nicht immer so. Zum Beispiel in der Spielzeit 1986/1987 als der BVC noch in der damaligen Landesliga West an den Start ging. Cloppenburgs damaliger Coach Klaus Ebel hatte seinerzeit einen Faible für Talente und setzte im Laufe der Spielzeit immer wieder junge Spieler ein.

Dazu gehörte auch der 18-jährige Jürgen Rosenboom. Der gebürtige Emsländer spielte seit der D-Jugend beim BVC. „Ich habe damals als A-Jugendlicher zehn Einsätze gehabt“, erinnert er sich. Mit ihm debütierten auch Frank Kohlsdorf und Thomas von Hammel unter Ebel.

Viele Verstärkungen

Cloppenburgs Trainer wusste um die Zweikampfstärke Rosenbooms und setzte ihn deshalb in der Innenverteidigung ein. Damals waren die Cloppenburger von den Titelkämpfen in der Landesliga meilenweit entfernt. „Wir waren eine graue Maus“, sagt Rosenboom und lacht.

Das sollte sich ändern. Anfang der 90er Jahre schlug die BVCer dank finanzkräftiger Sponsoren auf dem Spielermarkt zu. Unter anderem wurden Manfred Hellmann, Josef Post, Carsten Stammermann und die Gebrüder Bünger verpflichtet. Zudem heuerte Michael Klein beim BVC an. „Ab dem Zeitpunkt an ging es aufwärts“, sagte Rosenboom, der seinen Platz trotz aller Konkurrenz im Team behaupten konnte.

Aufstieg in Verbandsliga

Mit dem runderneuerten Kader gelang in der Saison 1991/1992 der Aufstieg in die Verbandsliga. Nur ein Jahr später feierte der BVC sogar den Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft. Im Anschluss kämpfte der BVC in der Aufstiegsrunde um den Einzug in die Oberliga Nord. Gespielt wurde gegen den VfB Lübeck, SV Wilhelmshaven und den FC St. Pauli II. Rosenboom, der zwar nicht alle Spiele mitmachte, kann sich noch gut an die Aufstiegsspiele erinnern. „Das war eine tolle Erfahrung. Einmal am Hamburger Millerntor auflaufen zu dürfen, ist schon eine schöne Sache“, sagt er. Für den BVC sollte es am Ende jedoch nicht reichen. „Wir verpassten nur wegen des schlechten Torverhältnisses den Oberliga-Aufstieg“, sagt Rosenboom.

In der Folgesaison verlor Rosenboom seinen Stammplatz. „Ich pendelte zwischen erster und zweiter Mannschaft“, sagte er. Unter Trainer Wolfgang Steinbach kam er nur noch auf zwei Einsätze. Rosenboom zog seine Schlüsse daraus und folgte dem Lockruf Leo Wieborgs zum damaligen Bezirksligisten BV Garrel. „Leo fragte nach und dann habe ich sofort zugesagt“, sagt Rosenboom. Drei Jahre blieb er in Garrel. Dann verschlug es ihn als Spielertrainer zum FC Sedelsberg. Mit dem Traditionsverein aus dem Saterland schaffte er den Aufstieg in die Bezirksklasse. „Wir hatten eine gute Truppe damals und sind in der Kreisliga verdient Meister geworden“, sagt Rosenboom.

Ausklang beim BV Garrel

Nach zwei Jahren beim FC Sedelsberg ging der Defensivspezialist wieder nach Garrel zurück. Dort ließ er seine Karriere langsam ausklingen. In Garrel lebt der 45-Jährige mit seiner Frau und den zwei Kindern heute noch. Bis 2010 war er als Jugendtrainer beim BV Garrel tätig.

Die Fußballschuhe hat er mittlerweile komplett an den Nagel gehängt. Ohne Sport kommt er dennoch nicht aus. „Ich jogge oder bin viel mit meinem Rennrad unterwegs“, sagt er. An seine aktive Fußballzeit denkt er sehr gerne zurück. „Ich hatte zwar nicht das große Talent wie andere Spieler, aber ich habe das Beste daraus gemacht“, sagt er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.