• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Pfeilschneller Stuckenberg schlägt als Dritter an

30.04.2009

CLOPPENBURG Sechs Schwimmer des Cloppenburger SV haben bei den Landes- und Landesjahrgangs-Meisterschaften in Hannover mit erstklassigen Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Dabei war die Konkurrenz groß gewesen: An den Titelkämpfen im Stadionbad hatten insgesamt 430 Schwimmer aus 90 Vereinen teilgenommen.

Cloppenburgs Frank Stuckenberg unterstrich, dass er sich zurzeit in einem Leistungshoch befindet. Zunächst erreichte er über 100 Meter Rücken in 1:04,86 Minuten den zweiten Platz in der Jahrgangswertung. Damit qualifizierte sich für das Finale.

Anschließend schwamm er die 50 Meter Schmetterling – seine Spezialdisziplin – in 26,69 Sekunden. Erneut qualifizierte er sich als Zweiter für das Finale.

Um sich besser auf den Endlauf über 50 Meter Schmetterling vorbereiten zu können, meldete er sich vom unmittelbar vor dem Finale über 50 Meter Schmetterling angesetzten 100-Meter-Rücken-Finale ab. Diese Entscheidung zahlte sich aus. In für ihn unglaublichen 25,95 Sekunden errang er den dritten Platz in der offenen Klasse. Platz eins belegte der Osnabrücker Stefan Jasbinsek (25,11 Sekunden), Zweiter wurde der deutsche Jahrgangsmeister Jan Hesse (25,35).

Nach Stuckenbergs Final-Absage über 100 Meter Rücken rutschte Christian Göthert in den Endlauf – es war seine erste Final-Teilnahme bei Landesmeisterschaften. Angefeuert von seinen Vereinskameraden kämpfte er sich in 1:04,57 Minuten auf den vierten Rang vor. Überdies errang er die Bronzemedaille über 100 Meter Rücken (1:04,87 Minuten) und 50 Meter Rücken (0:30,04 Sekunden) sowie die Silbermedaille über 200 Meter Rücken (2:25,27 Minuten) und 200 Meter Freistil (2:05,51 Minuten) in der Jahrgangswertung.

Auch Andrea Kostrowski trumpfte groß auf. Sie erreichte in neuer Bestzeit (28,94 Sekunden) über 50 Meter Freistil den dritten Platz in der Jahrgangswertung. Anschließend stellte sie in 31,20 Sekunden einen neuen Vereinsrekord über 50 Meter Schmetterling auf. Mit dieser Zeit war sie die Schnellste ihres Jahrgangs. „Ich bin so stolz. Endlich habe ich auch mal einen Titel“, sagte sie.

Unterdessen zeigte Philipp Bergmann solide Leistungen über die Rückenstrecken. Über 100 Meter Rücken erreichte er in 1:05,26 Minuten Platz 13 der offenen Klasse. Über 200 Meter Rücken reichten 2:23,28 Minuten ebenfalls für den 13. Rang.

Über 50 Meter Rücken gab er dann noch einmal Vollgas. In 30,05 Sekunden belegte er Platz sieben und qualifizierte sich fürs Finale. Dort schwamm er etwas langsamer, schlug aber immerhin als Sechster an.

Ebenfalls ordentliche Leistungen lieferten Ralf Stuckenberg und Mareike Jansgers ab. Mit guten Zeiten landeten sie im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Stuckenberg zeigte seine beste Leistung über 200 Meter Rücken. In 2:33,41 Minuten belegte er Platz acht. Mareike Jansgers wurde über 100 Meter Rücken in 1:14,91 Minuten Sechste.

„Diese guten Leistungen motivieren die Schwimmer sicherlich für die Norddeutsche Meisterschaft in Bremen“, hoffen Cloppenburgs Trainer. Am zweiten Maiwochenende kämpfen ihre Schützlinge in der Hanse-Stadt um Bestzeiten und Medaillen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.