• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball-Oberliga: Plancks Paraden bringen TVC auf Siegerstraße

19.03.2012

CLOPPENBURG Einen wichtigen Erfolg haben die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg am Sonnabend verbucht. Gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn HSG Nordhorn II gelang dem Team des Trainerduos Alexander Ullrich und Theo Niehaus ein 35:31 (17:15)-Arbeitssieg.

Durch diesen Erfolg tauschte der TVC – der immer noch die Nachholpartie in Wilhelmshaven zu bestreiten hat – mit den Gästen die Plätze und rangiert nun auf dem neunten Rang. Die Cloppenburger, die auf den am Rücken verletzten Florian Andresen und Torhüter David Albrecht (Knie) verzichten mussten, konnten sich zu Recht über den Sieg freuen, denn im zweiten Durchgang zeigte der Gastgeber in vielen Phasen mehr Zug zum Tor.

Darüber hinaus, und das war viel wichtiger, steigerte sich Torhüter Niklas Planck gerade zum Ende der Partie. Er parierte unter anderem zwei Siebenmeter in Phasen, als die Gäste drauf und dran waren, das Spiel zu kippen. Mit zusätzlichen Paraden – insgesamt waren es 16 – gab Planck seiner Mannschaft die entscheidende Sicherheit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Niklas hat stark gehalten und der Mannschaft großen Rückhalt gegeben. Das war sehr wichtig“, lobte TVC-Teammanager Oliver Galeotti den Torhüter. Er hatte aber auch gleich Kritik parat. „Es hört sich komisch an, aber der Sieg hätte auch höher ausfallen können. Denn wir haben auch bei etwas größeren Führungen von vier oder fünf Toren den Gegner mit eigenen dummen Fehlern, resultierend aus überhastetem Spiel, regelmäßig wieder stark gemacht“, hatte Galeotti kein Verständnis für 14 Fehlwürfe und 16 technische Fehler.

Eine der angesprochenen Phasen gab es gleich zu Beginn der Partie zu beobachten. Der TVC war gut in das Spiel gestartet und ging nach schnörkellosem Spiel mit 7:3 in Front (9.). Diese Führung tat dem TVC aber gar nicht gut, denn fortan gab es halbherzige Würfe und übertrieben risikofreudige Angriffe. Die Gäste bedankten sich und kamen bis auf 9:10 ran (19.). Bis zur Halbzeitpause konnten die Cloppenburger aber eine Zwei-Tore-Führung mit großem Einsatz verteidigen.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste bis zur 37. Minute dran, denn da führte der TVC nur mit 19:18. Nun legte der Gastgeber ein paar Kohlen nach und eilte in seiner besten Phase des Spiels bis zum 25:20 davon (41.).

Nun folgte aber die zweite von Galeotti kritisierte Phase: Denn anstatt das Spiel nun überlegt und ruhig weiter zu bestimmen, reihten sich plötzlich wieder Fehler an Fehler. Die Gäste nahmen diese Geschenke gerne an und glichen zum 27:27 aus (49.). Dass die HSG-Reserve nicht in Führung gehen konnte, lag an TVC-Torwart Planck, der zwischen der 46. und 52. Minute die besagten zwei Siebenmeter entschärfte. Weitere Paraden ließen Cloppenburg beim 31:28 (54.) allmählich auf die Siegerstraße einbiegen, die mit dem 34:29 (57.) endgültig von der Heimmannschaft erreicht wurde.

TVC-Coach Theo Niehaus war in erster Linie froh über die zwei Punkte. „Dieses Erfolgserlebnis hat die Mannschaft gebraucht. Ich hoffe, dass nun wieder mehr Lockerheit und Selbstvertrauen ins Spiel kommt, denn die nächsten Aufgaben stehen unmittelbar bevor“, so Niehaus.

Am kommenden Wochenende steht für den TVC die weiteste Auswärtsfahrt auf dem Programm. Am Sonnabend geht es an die Nordseeküste ins Kehdinger Land zur HSG Bützfleth/Drochtersen. Eine Woche später geht es zur HSG Wilhelmshaven, um das Nachholspiel zu absolvieren.

TV Cloppenburg - HSG Nordh. II 35:31 (17:15)

TVC: Niklas Planck, Frank Steller - Karl Niehaus (3), Holger Willus (2), Lennart Witt (6), Alexander Ullrich (3), Christian Schmidt (7), Lars Osterloh, Wladislaw Gerasimow, Tim Jürgens, Jürgen Erdmann (11/2), Jonas Alberding (3). HSG II: Pikkemat, Breer - Terwolbeck (2), C. Poll (2), M. Poll (3), Loepke (8/3), Lammering (5), Haverkamp (2), Baals, de Boer (9), Smemann, Schwenning. Spielverlauf: 0:1 (1.), 7:3 (9.), 10:9 (19.), 13:12 (24.), 17:15 (30.) - 19:18 (36.), 25:20 (41.), 26:24 (45.), 28:28 (51.), 34:29 (57.), 35:31 (60.). Siebenmeter: TVC zwei: Erdmann trifft - HSG fünf: Loepke trifft dreimal und verwirft einmal gegen Planck, Lammering scheitert an Planck. Zeitstrafen: TVC eine: Osterloh - HSG zwei: Loepke, Haverkamp. Zuschauer: 250. Schiedsrichter: Bröcker/ Hindersmann (Hasbergen/Bissendorf).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.