• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

FUßBALL-OBERLIGA: Platz vier Ansporn für nächsten Dreier

01.04.2005

CLOPPENBURG CLOPPENBURG - Zum dritten Auswärtsspiel in Folge brechen die Oberliga-Fußballer des BV Cloppenburg am Sonntag auf. Um 14 Uhr wird die Partie beim Tabellendreizehnten FC Altona 93 in der altehrwürdigen Adolf-Jäger-Kampfbahn angepfiffen. Die Elf von Trainer Hubert Hüring hat den festen Willen, ihre jüngste Erfolgsbilanz weiter auszubauen.

„Nachdem unser Trainer seinen Ausstieg zum Saisonende angekündigt hat, läuft es wieder. Warum, weiß ich auch nicht. Auf jeden Fall gab es nicht das vielfach befürchtete Motivationsloch. Im Gegenteil: Jeder rennt bei uns für jeden“, betont Cloppenburgs Mannschaftskapitän Marco Dehne, dass „es im Kader stimmt“. Auch Dehne selber blühte zuletzt in zentraler Mittelfeld-Rolle auf. „Wenn es so weiterläuft, könnte ich mir vorstellen, noch ein Jahr zu spielen“, sendet der Ex-Braunschweiger ein Signal Richtung Clubführung.

Derweil beteiligt sich Dehne nicht an den Spekulationen um die Hüring-Nachfolge. „Wir Spieler müssen unseren Job auf dem Platz machen und der Notvorstand die Trainerfrage klären.“ Dehne könnte sich aber durchaus vorstellen, künftig „bei einem erfahrenen Coach“ als spielender Cotrainer zu fungieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Personell sind beim BVC großartige Änderungen nach dem glatten 3:0 in Büdelsdorf nicht zu erwarten. Um einen freien Platz rangeln derzeit Jakob Bertram, Mario Rodriguez und Saad Yahia. Gegen die robusten Hamburger dürfte Artan Pali wie schon beim starken Auftritt in Büdelsdorf wegen seiner Kopfballstärke erste Wahl sein.

Beim 2:2 im Hinspiel – bislang eines der interessantesten Saisonspiele – zeigte Altona seine wohl stärkste Leistung. Anschließend konnten die Elbstädter ihren Ruf als stärkster Hamburger Vertreter in der Oberliga Nord aber nicht untermauern. Immerhin gelang dem Team von Trainer Andreas Prohn zuletzt ein glatter 5:2-Erfolg bei Concordia Hamburg.

Unterdessen dürfte die Spielzeit 2004/2005 für BVC-Mittelfeldspieler Sergej Dikhtjar gelaufen sein. „Ich erwarte, dass er frühestens in fünf oder sechs Wochen wieder voll mittrainieren kann. Und dann ist die Saison so gut wie zu Ende“, sagte BVC-Trainer Hüring. Ein Verbleib Dikhtjars beim BVC ist jedenfalls mit mehreren dicken Fragezeichen versehen.

Den Lizenzantrag für die neue Spielzeit hat derweil BVC-Notvorstand Bernhard Dorissen gestern dem Verband zukommen lassen. „Wir haben einen völlig gedeckten Etat nachgewiesen. Da wird es keine Probleme geben“, ist sich Dorissen sicher. „Still ruht der See“ lautet hingegen in dieser Woche das Motto in der Trainerfrage. Dorissen: „Diese Woche ist terminlich nichts möglich. Nächste Woche aber werden wir uns die Kandidaten vornehmen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.