• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

INTERVIEW: „Potenzial für Liga-Verbleib vorhanden“

22.12.2006

Der 36-Jährige arbeitete zuvor beim ammerländischen Kreisligisten TuS Westerloy. Nach einem Telefonat mit BWR-Boss Johannes Oltmanns ging alles ganz schnell.

Von Stephan Tönnies

Frage: Herr Lück, war Ihnen BW Ramsloh vor Ihrem Engagement ein Begriff?

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lück: Selbstverständlich. Schließlich habe ich mich auch während meiner Trainertätigkeit in Westerloy über die Geschehnisse bei anderen Vereinen informiert.

Frage: Wie kam der Kontakt mit dem Bezirksligisten zustande?

lück: Ramslohs Vorsitzender Johannes Oltmanns rief mich eines Tages an. Dann ging alles ganz schnell.

Frage: Einer der Top-Favoriten auf den Trainerstuhl war lange Zeit Ralf Ammermann. Jetzt gibt es böse Zungen, die behaupten, sie wären nur zweite Wahl. Wie gehen Sie damit um?

Lück: Es ist mir persönlich egal, wer im Vorfeld als Trainer gehandelt wurde. Ich stelle mich nie in den Vordergrund, und damit hat es sich.

Frage: Muss ein Trainer auch ein bisschen das Abenteuer lieben, wenn er in der Winterpause bei einem Schlusslicht anheuert?

lück: Was heißt hier Abenteuer? Die Situation in Ramsloh ist alles andere als prekär. Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze beträgt doch nur einen Punkt. Da ist noch alles möglich.

Frage: Was heißt das im Umkehrschluss für Ihre Mannschaft?

lück: Sie muss sich als Einheit präsentieren. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit kann man im Fußball jede Menge erreichen. Das Potenzial für den Liga-Verbleib ist jedenfalls vorhanden.

Frage: Sie haben einige Zeit höherklassig gespielt. Inwieweit können Sie von dieser Erfahrung profitieren?

lück: Die hilft mir natürlich sehr. Ich weiß, wie es in diesen Ligen zur Sache geht. Da müssen wir die richtige Mischung finden. Vor allem müssen wir uns bis zum Rückrundenstart eine hundertprozentige Fitness erarbeiten.

Frage: Auf sie wartet gleich im ersten Spiel eine echte Bewährungsprobe. Es geht zum Zweiten SW Osterfeine. . .

lück: Das wird ein schwerer Brocken. Doch Osterfeine ist nicht unser Gradmesser.

Frage: Mit welchen Teams muss sich Ramsloh messen?

lück: Eine Woche später empfangen wir mit dem BV Garrel einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Das ist ein richtiges Endspiel für uns.

Frage: Mit Mario Lück als Spieler?

lück:Nein. Wir haben schließlich rund 20 Spieler im Kader. Da müsste es auch ohne mich reichen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.