• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Prüfung bestanden

07.11.2017

Sechs Hundeführer und zwei Hundeführerinnen haben jüngst unter stürmischen Wetterbedingungen mit ihren Jagdhunden die Brauchbarkeit für die Jagd unter Beweis gestellt und die Brauchbarkeitsprüfungen erfolgreich bestanden. Gemeinsam konnten Daniela Schütte, Hundeobfrau des Hegerings Ramsloh, und Hermann Fugel (Hundeobmann, Hegering Scharrel/Sedelsberg/Neuscharrel) den Hundeführern Janine Hanekamp mit „Desko“, Dirk und Mirella Siemer mit „Andra“, Dr. Heinrich Norrenbrock mit „Ciro“, Michael Warnkens mit „Arko“, Dietmar Schenkel mit „Kalle“, Benno Hermes mit „Bea“, Hermann Rauert mit „Rando“ und Brigitta Schulte mit „Dax“ gratulieren.

Hundeführer Dietmar Schenkel vom Hegering Juist, der zu Norden gehört, war dazu eigens von der Insel Juist gekommen, denn dort darf nicht ausgebildet werden, da die Insel zum Nationalpark und Weltkulturerbe gehört. Der Vorbereitungslehrgang mit den vierläufigen Jagdhelfern, so Hundeobfrau Daniela Schütte, habe im Mai begonnen, um gemeinsam zu üben. Ein- bis zweimal in der Woche trafen sich die Jäger und Jägerinnen in den Revieren, um die jagdlichen Aufgaben mit ihren Hunden zu trainieren. Später wurden die Gruppen zusammengelegt. Beim Vorbereitungslehrgang wurden sie tatkräftig von Wenke Fugel unterstützt, die im vergangenen Jahr die Brauchbarkeitsprüfungen mit ihrem Hund absolviert hatte. Daniela Schütte berichtete, dass sie auch vor dieser Prüfung aufgeregt gewesen sei und bei jedem Hund mitgefiebert habe.

Die Prüfungsrichter Jürgen Mayer aus Wiefelstede, Ralf Mayer aus Spohle und Enno Ockenga aus Bösel nahmen die zweitägigen Prüfungen ab. Die Aufgaben wurden von den acht Hunden und ihren Hundeführern mit Erfolg gemeistert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neue Gewinner des Dorfpokalschießens der Damenschießgruppe Sedelsberg sind die „Roten Königs-Teufel“, die Männer des amtierenden Königsthrons 2017 um König Eugen Plum. Sie entschieden das Schießen mit 191 Ringen für sich. Groß war die Freude über den Sieg und so nahm Josef Steenken den Dorfpokal aus den Händen der Damensportleiterin Doris Weths entgegen. Der Titelverteidiger, die Gruppe „Dulty Clan“ aus Sedelsberg, musste sich nur knapp geschlagen geben und landete mit 190 Ringen auf Platz zwei. Den dritten Preis holten sich die „Roten Teufel“, die Damen des amtierenden Königsthrons.

Das Dorfpokalschießen wurde in der Disziplin Luftgewehr Auflage ausgeschossen, wobei die jeweils vier Schützen eines Teams keine Probeschüsse abgeben durften und alle Schützen ihre fünf Wertungsschüsse mit den gleichen Gewehren abgaben. Eigene Gewehre waren bei dem Schießen nicht zugelassen. Erfreut zeigten sich der 2. Vereinsvorsitzende Siegfried Seling und Doris Weths anlässlich der Siegerehrung darüber, dass das Dorfpokalschießen nach der Flaute im vergangenen Jahr mit zwölf Mannschaften wieder einmal sehr gut angenommen wurde.

Siegfried Seling freute sich, zu dem Schießen auch den amtierenden Schützenkönig – den Triple-König – Eugen Plum mit seinem Königshaus willkommen heißen zu können. Er lobte Plum, der auch Gemeinde- und Kreiskönig ist. Mit Jens Wulf vom Schützenverein „Tell“ Hollen war ein amtierender Schützenkaiser zugegen. Seling dankte der Standaufsicht und den Auswertern für die mühevolle Arbeit.

Beim traditionellen Kohlessen der Jungendschützenkapelle „Tell“ Hollen hat es einige Ehrungen gegeben. Harald Müller wurde für 45 Jahre, Rigobert Naber und Matthias Bley wurden für 30 Jahre, Wilma Naber wurde für 20 Jahre, Markus Brinkmann für 15 Jahre, Clemens Papenbrock für zehn Jahre und Maria Naber, Mario Prahm und Doris Bohnen wurden für fünf Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Die Präsidentin des Kreismusikverbandes Cloppenburg, Marlies Hukelmann, ehrte Rigobert Naber und Matthias Bley (30 Jahre) und Wilma Naber für 20 Jahre vom Niedersächsischen Musikverband. Neben Ehrungen gab es Grünkohl, Musik und Tanz und eine Tombola.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.