• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Hohefelder unter Zugzwang

03.05.2019

Ramsloh Die Bezirksliga-Fußballer von BW Ramsloh müssen an diesem Samstag ein dickes Brett bohren. Sie gastieren ab 18 Uhr bei der Landesliga-Reserve von BW Lohne. Der SV Altenoythe muss dagegen im Heimspiel gegen BW Langförden (Sonntag, 15 Uhr) schleunigst in die Hufe kommen, um nicht noch vom Abstiegsgespenst gepackt zu werden.

BW Lohne II - BW Ramsloh. „Die Lohner sind ein echtes Kaliber. Die waren schon im Hinspiel verdammt gut“, sagt Ramslohs Trainer Christian van Hoorn. Auf sein Team wartet also eine neue Herausforderung. Doch Bangemachen gilt nicht. „Wir sind auswärtsstark und wollen versuchen, in Lohne zu punkten“, sagt van Hoorn.

Zudem wollen die Ramsloher versuchen, eine neue Serie zu starten. Zuletzt gelangen zwei Siege gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion. Beim Versuch den dritten Sieg in Folge einzufahren kann Sezer Yenipinar wieder mithelfen, der beim Heimspiel gegen BW Langförden (2:0) fehlte. Dort fingen die Ramsloher stark an und führten schnell 2:0. Danach taten sie sich aber schwer, weil sie sich zu sehr auf der Führung ausruhten. In Lohne müssen sie allerdings länger im Vollgas-Modus agieren, sonst laufen sie Gefahr, von den schnellen Lohnern düpiert zu werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

BW Ramsloh setzt für die Reise nach Lohne einen Bus ein. Fans, die mitfahren wollen, sind herzlich eingeladen. Die Abfahrt erfolgt um 15.30 Uhr am Schwimmbad. Um pünktliches Erscheinen wird gebeten.

SV Altenoythe - BW Langförden. Die Altenoyther stehen einmal mehr unter Zugzwang. Bei einem Sieg würden sie die auf dem vorletzten Rang liegenden Gäste auf sechs Punkte distanzieren. Doch um zu gewinnen, müssen die Altenoyther gegenüber dem Vechta-Spiel (1:4) deutlich zulegen. „Das war eine blutleere Vorstellung“, sagt Altenoythes Spielertrainer Christian Hillje, der in Vechta auf zahlreiche Spieler verzichten musste.

Er weiß, was die Stunde geschlagen hat. „Ich will mich am Saisonende nicht mit einem Abstieg aus Altenoythe verabschieden. Ich werde alles reinwerfen“, gibt sich Hillje kämpferisch. Er sei auch überzeugt davon, dass der SV Altenoythe die Klasse halten werde.

Gegen Langförden wird sich bei den Altenoythern die Personallage deutlich entspannen. Die Polen Patryk Cuper und Artur Lazowski sind zurück aus ihrem Heimaturlaub. Christoph Blancke steht auch zur Verfügung. Bei Bernd Banemann stehen die Chancen auf einen Einsatz eher schlecht. „Bernd hat Probleme mit dem Meniskus und hat nächste Woche einen MRT-Termin. Er wird wohl nicht spielen können“, meint Hillje.

Den Gegner BW Langförden beobachtete Altenoythes Torwarttrainer Maik Koopmann am vergangenen Sonntag in Ramsloh. Die Hohefelder haben sich somit im Saterland-Stadion ein genaues Bild über die Stärken und Schwächen des kampfstarken Aufsteigers machen können.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.