• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Bezirksliga: Ramsloh und Altenoythe punkten im Abstiegskampf

06.04.2010

KREIS CLOPPENBURG Die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe und BW Ramslohs haben am Sonnabend wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt. Während die Blau-Weißen auf eigenem Platz 3:1 gegen Amasya Lohne gewannen, konnten sich die Hohefelder, deren Trainer Torsten Bünger nach der Saison als Coach zum Kreisligisten BV Garrel wechselt, mit 4:0 beim SC Bakum durchsetzen.

BW Ramsloh - Amasya Lohne 3:1 (0:0). „Wir haben verdient gewonnen“, freute sich BWR-Trainer Uwe Töllner. „Wir haben schon in der ersten Halbzeit klar überlegen gespielt und in der zweiten Hälfte die Tore gemacht.“

Dabei hätten die Ramsloher schon mit einer klaren Führung in Hälfte zwei gehen können. Michael Eilers vergab drei Chancen, Jewgeni Buss ließ eine gute Möglichkeit ungenutzt. In der zweiten Halbzeit bauten die Gastgeber dann so viel Druck auf, dass den Lohnern immer mehr Fehler unterliefen. Einen davon – einen zu kurzen Rückpass auf den starken Torwart Stefan Damman – nutzte Jewgeni Buss. Er fing den Ball ab und schoss zum 1:0 ein (65.). Nur zwei Minuten später eroberte Michael Kipke den Ball, um Maher Malki einzusetzen. Der bediente Robert Wojciechowski und konnte sich anschließend über dessen Treffer freuen. Allerdings musste sich Malki wenig später ärgern. Zunächst sah sein Mitspieler Alexander Zilke wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (75.), dann vergab Malki nach einem Foul an Buss einen Elfmeter (83.). Und es kam noch schlimmer: Zwei Minuten vor Schluss köpfte Rudolf Djossou zum 1:2 ein. Aber der Ramsloher Sieg geriet nicht mehr in Gefahr: In der Nachspielzeit schloss Malki einen Konter zum 3:1 ab (90.+2).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tore: 1:0 Buss (65.), 2:0 Wojciechowski (67.), 2:1 Djossou (88.), 3:1 Malki (90.+2).

BWR: Kramer - Binner, Zilke, Eilers, Schell (90. Ostendorf), Wojciechowski (71. Bogdanov), Lichtenwald (87. Plaggenborg), Thedering, Kipke, Buss, Malki.

Sr.: Frank Schulte (Rajen).

SV Thüle - SV Emstek 0:3 (0:1). „Jetzt wird’s eng. Kämpferisch war’s in Ordnung. Aber wir müssen mal wieder einen Sieg einfahren“, sagte Thüles Co-Trainer Frank Thoben.

Den ersten „Aufreger“ gab’s nach einer Viertelstunde: Emsteks Torhüter Björn Klausing fischte den Ball mit den Händen außerhalb des Strafraums vor dem heranstürzenden Klaus Elberfeld weg. Schiedsrichter Tim Thoelenjohann zückte Gelb. „Das wäre ein Tor geworden. Daher hätte es Rot geben müssen“, sagte Thoben. Dann bestraften die Gäste Thüles einzigen Abwehrfehler in Hälfte eins. Nachdem Torwart Andre Middeke einen Distanzschuss abgewehrt hatte, staubte Dennis Ruholt ab (31.). Sekunden zuvor hatte ein Freistoß von Horst Elberfeld sein Ziel knapp verfehlt.

Thüle begann im zweiten Durchgang mutig. In der 50. Minute rettete Emsteks Kapitän Jan-Henrik Punte in höchster Not vor dem einschussbereiten Klaus Elberfeld. Dann die nächste kalte Dusche für die Hausherren: Nach einer Stunde markierte Dennis Vaske mit einem Abstauber das 2:0. „Der stand klar im Abseits“, sagte Thoben. Zehn Minuten später war die Partie entschieden: Nach einer Attacke Heiner Thobens gegen Vaske gab’s Elfmeter. „Heiner hat den Ball gespielt“, sagte Thoben. Sergej Strauch verwandelte zum 3:0. Anschließend sah Christian Timmen wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (90.).

Tore:0:1 Ruholt (31.), 0;:2 Vaske (60.), 0:3 Strauch (70., Foulelfmeter).

SVT: Middeke - H. Elberfeld - Moorkamp (75. Blazejak), Thoben - Timmen, Folk, Faske, Böckmann (78. Michael Golak), Sergej Bock - Alexander Bock, K. Elberfeld.

SVE: Klausing - Punte, Harmuth, Feldhaus (53. Pöhler), Strauch, Seidel, Frederichs (78. Dietz), Mieck, Ruholt, Vaske (70. Baumann), Niemann.

Sr.: Thoelenjohann (Merzen).

SC SW Bakum - SV Altenoythe 0:4 (0:1). „Das war unser bestes Spiel seit einigen Monaten. Wir haben eine richtig gute Teamleistung gezeigt“, sagte Altenoythes Spielertrainer Torsten Bünger. „Bakum hat nicht einmal auf unser Tor geschossen.“

Altenoythes Spieler des Tages war Daniel Raker. Er erzielte drei Treffer. In der 20. Minute nutzte er eine Vorlage Alex Köhlers, um den Ball volley aus 25 Metern im Bakumer Tor unterzubringen. Kurz nach der Pause verwertete er eine Freistoßflanke Raphael Basteks – ebenfalls volley – zum 2:0 (50.). Zehn Minuten vor Schluss traf er zum 4:0 – diesmal per Kopf nach einer Freistoßflanke Büngers. Zwischenzeitlich hatte Eugen Meister das 3:0 erzielt, nachdem er von Stefan Brünemeyer bedient worden war (65.).

Tore: 0:1, 0:2 Raker (20., 50.), 0:3 Meister (65.), 0:4 Raker (80.).

SVA: Tepe - Boxhorn, Alberding, Bünger (83. Laing), S. Brünemeyer (83. M. Brünemeyer), Köhler, Raker, R. Bastek (70. M. Bastek), Meister, Bley, Müller.

Sr.: Schlickmann.

SV Molbergen - VfL Löningen 2:0 (1:0). Für beide Teams stand viel auf dem Spiel. Vom Druck des Gewinnenmüssens lösten sich die Gastgeber schnell. „Wir hatten Löningen fest im Griff“, freute sich Molbergens Coach Martin Sommer über einen ansehnlichen ersten Durchgang seiner Elf. Der starke Stefan Lüske (2., 8.) und Johannes Spille, der mit einem Flugkopfball an Löningens gutem Keeper Michael Lampe scheiterte (22.), hätten den SVM in Führung bringen können. Dann klatschte auf der anderen Seite ein abgefälschter Schuss von Mike Wiemann an den Pfosten (34.).

Fünf Minuten danach jubelten die Molberger. Nach einer Hereingabe Spilles rechneten die Gäste mit einem Abseitspfiff. Der blieb aber aus. Lüske vollendete aus der Drehung zum 1:0. „Stefan stand frei. Ob es abseits war, konnte ich nicht sehen“, sagte Sommer. Nach der Pause machte Löningen auf – aber ohne gefährlich zu werden. Dagegen ließ Molbergen mehrere Konterchancen aus. Immer wieder rettete Lampe. Erst in der Schlussminute machte Hagi Tagi alles klar.

Tore: 1:0 Lüske (39.), 2:0 Tagi (90.).

SVM: Matthias Moormann - Landwehr, Stjopkin, Dirk Moormann - Spille, Döring, Langlitz (60. Bregen), Tagi, Lindt - Lüske (78. Kaa), Schröder (82. Hochartz).

VfL: Michael Lampe - Rauer, Nolting, Thobe, Heitmann, Hermann (72 Hanneken), Kramer, Schute (56. Eick), Schmitz (24. Straub), Wiemann, Rolfes.

Sr.: Kirchland (Nahne

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.