• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Badespaß bei eisigen Temperaturen

24.01.2019

Ramsloh Das Thermometer zeigt die Temperatur am Sonntag mit minus 1 Grad Celsius an – Winterstimmung kommt bei diesem Anblick am Hollener See auf. Die Landschaft hat sich traumhaft winterlich verwandelt, beinahe wie im Märchen. Auch die Eisschwimmer fühlen sich an diesem Sonntagmorgen gut: Endlich einmal gibt es wieder Frost und Eis. Die Saterländer Eisschwimmer sind am diesem Sonntagmorgen glücklich, denn endlich haben sie ein Wetter, das sie sich am liebsten jeden Sonntag im Winter wünschen.

Am Hollener See treffen sich mittlerweile regelmäßig zehn bis zwölf bekennende Eisschwimmer. Aufgrund von Krankheitsfällen und terminlichen Überschneidungen sind es an diesem Morgen nur drei Männer, die sich in das etwa 3 Grad kalte Wasser des Hollener Sees wagen. Elian Tapken aus Scharrel gehört seit Jahren zu den regelmäßigen Eisschwimmern, heute Morgen ist erstmals auch sein Freund Nico Bickschlag aus Altenoythe gekommen, um dabei zu sein. Beide drehen zunächst – nur mit Sporthose und Schuhen bekleidet – eine Aufwärmrunde um den Hollener See. Danach geht es dann in den zwei Grad kalten Hollener See.

Derweil hat Andreas Klann, der mit T-Shirt und Shorts am Hollener See steht, das Gespräch mit warm vermummten Spaziergängern gesucht. Sie wollen vom Ostrhauderfehner wissen, ob er denn nicht friere, wenn er bei diesen Temperaturen so leicht bekleidet am Hollener See steht.

Gern erzählt Andreas Klann ihnen seine Geschichte: Der 53-Jährige ist seit etwa sechs Jahren an Rheuma erkrankt. „Nach dem Aufenthalt in der Rheumaklinik und dem Besuch in einer Kältekammer bin ich zunächst auf die DLRG Saterland mit ihrem Eisschwimmen aufmerksam geworden“, erzählt Andreas. Ich habe sofort gemerkt, dass mir das kalte Wasser für mein Rheuma gut tut.“ Seine Schmerzen würden nach dem Sprung ins kühle Nass verschwinden.

„Zunächst bin ich nur sonntags gekommen“, sagt Klann. Seit mittlerweile fast zwei Jahren komme er nun fast täglich zum Hollener See zum Schwimmen. „Und mein Arzt bescheinigt mir sogar, dass mir das Schwimmen im kalten Wasser gut tut“, freut sich Andreas Klann, dass er dank des Eisschwimmens seine Krankheit einigermaßen im Griff hat.

Hier in der klirrenden Kälte fühlt sich der Ostrhauderfehner so richtig wohl – dann wenn sich alle Glieder wieder schmerzfrei bewegen lassen. Kälte scheinen diese Männer ohnehin nicht zu kennen. Während die vorbeieilenden Spaziergänger über den kalten Wind an diesem Morgen klagen, genießen sie das kühle Wasser.

Für das Aufwärmen im Anschluss an das winterliche Eisbaden ist schließlich gesorgt: Dann geht es in die bereits vorgeheizte mobile Sauna, die schon seit dem Herbst wieder beim Sanitärgebäude am Hollener See steht.

 Jeden Sonntag um 10.30 Uhr treffen sich Männer und Frauen, Jungen und Mädchen zum „Eisbaden“ am Hollener See. Die Eisschwimmer freuen sich, wenn weitere interessierte Personen Spaß an diesem Hobby finden. Jeder der Interesse am winterlichen Eisschwimmen hat, ist jederzeit willkommen. Getroffen wird sich jeden Sonntag um 10.30 Uhr am Sanitärgebäude am Hollener See.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.