• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Ramslohs Reserve punktet in Markhausen

10.03.2015

Cloppenburg In der Fußball-Kreisklasse hat Hansa Friesoythe II die Rote Laterne an den BV Neuscharrel weitergereicht. Die Friesoyther kletterten dank eines 1:0-Heimerfolges gegen den BV Bühren am Sonntag einen Rang nach oben. Der SV Petersdorf feierte in Höltinghausen einen 3:0 (0:0)-Auswärtssieg.

Hansa Friesoythe II - BV Bühren 1:0 (0:0). Die Zuschauer sahen eine zerfahrene Partie mit vielen Zweikämpfen, aber wenig Torchancen. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Friesoyther mehr Zug zum gegnerischen Tor. Zudem konnten sie sich spielerische Vorteile erarbeiten. Mit Erfolg: In der 74. Minute gelang Hendrik Pancratz, der lange Zeit wegen einer Knieverletzung ausgefallen war, der Siegtreffer.

Tor: 1:0 Pancratz (74.).

Schiedsrichter: Ralf Tress (Harkebrügge).

SV Altenoythe II - DJK Elsten 1:0 (1:0). Es entwickelte sich schnell ein Spiel auf ein Tor. Die Hohefelder Reserve erspielte sich über die gesamte Spielzeit hinweg ein deutliches Chancenplus. Doch mehr als der verwandelte Foulelfmeter von Björn Wieborg (36.), der schon im Hinspiel in Elsten vom Punkt aus getroffen hatte, sprang bei Altenoythes Offensivbemühungen nicht heraus.

Das war auch ein Verdienst von DJK-Schlussmann Michael Lamping, der die SVA-Angreifer mit seinen Glanztaten zur Verzweiflung brachte. Die Gäste agierten derweil die gesamten 90 Minuten zu harmlos, um in Altenoythe etwas Zählbares mitnehmen zu können.

Tor: 1:0 Wieborg (36., Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Manuel Kreuzkam (Elisabethfehn).

BW Galgenmoor - SC Kampe/Kamperfehn 3:1 (1:1). Die Galgenmoorer konnten ihre Glanzleistung aus dem Thüle-Spiel der Vorwoche nicht wiederholen. Gegen die defensiv auftretenden Gäste hatten sie in der ersten Halbzeit ihre Probleme. Folgerichtig ging der Sportclub nach einer Viertelstunde durch David Kosemund in Führung. Zwei Minuten vor der Pause glich Lukas Görner aber aus.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Blau-Weißen die Schlagzahl. Zudem rissen sie nun das Ruder an sich. Dennoch sollte es lange dauern, bis sie den SC Kampe/Kamperfehn durch späte Tore von Jerome Varga (82.) und Alexander Volmich (88.) in die Knie gezwungen hatten.

Tore: 0:1 Kosemund (15.), 1:1 Görner (43.), 2:1 Varga (82.), 3:1 Volmich (88.).

Schiedsrichter: Mirko Kornau (Oythe).

SC Winkum - SV Thüle 1:2 (0:2). Ein Eigentor von Winkums Tim Ahrens bescherte den Gästen eine frühe Führung (10.). Nicht nur der frühe Rückstand sorgte dafür, dass die Hausherren nicht in die Pötte kamen. Sie hatten auch zu viel Respekt vor dem Meisterschaftsaspiranten.

Nach einer halben Stunde erhöhte Thüles baumlanger Defensivmann Max-Georg Wilken auf 2:0. Erst in der zweiten Halbzeit fanden die Winkumer zu ihrem Spiel. Phasenweise wurden die Thüler dabei an die Wand gespielt. Der Anschlusstreffer lag in der Luft. Jedoch konnte Robert Espelage erst drei Minuten vor Schluss verkürzen. Kurz vor dem Abpfiff vergab Jan-Niklas Strutz die Chance zum Ausgleich (90.).

Tore: 0:1 Ahrens (10., Eigentor), 0:2 Wilken (30.), 1:2 Espelage (87.).

Schiedsrichter: Sebastian Reckmann (Neubörger).

Viktoria Elisabethfehn - BV Essen II 1:2 (0:1). Die Viktoria kam gut rein. Schon nach zwei Minuten tanzte sich Nils Krause durch den Essener Sechzehner, umspielte den Torhüter und schoss den Ball an das Außennetz. Auf der Gegenseite überwand Oliver Schwarz den Elisabethfehner Torhüter per Foulelfmeter zur Führung (6.).

Aus dem Spiel heraus gab es kaum Torchancen zu sehen. Wenn etwas ging, dann nur über Standardsituationen. Barik Coskun erzielte den Ausgleich (53., Handelfmeter). Acht Minuten vor dem Ende bekamen die Essener einen Freistoß zugesprochen. Wieder ein Fall für „Doktor Hammer“ Sebastian Plohr: Dieser jagte den Ball aus 20 Metern in die Maschen des Fehntjer Gehäuses. Davon sollte sich die Viktoria nicht mehr erholen.

Tore: 0:1 Schwarz (6., Foulelfmeter), 1:1 Coskun (53., Handelfmeter), 1:2 Plohr (82.).

Schiedsrichter: Dirk Stender (Molbergen).

SV Höltinghausen II - SV Petersdorf 0:3 (0:0). Die Mannschaften schenkten sich zwar nichts, zeigten sich aber im ersten Abschnitt dafür im Auslassen von Torgelegenheiten spendabel. Bis zum ersten Petersdorfer Treffer durch Spielertrainer Ronny Bensch (70.) war es eine ausgeglichene Begegnung. Bensch hatte einen Kopfball versenkt. In der Folgezeit nutzten die Petersdorfer ihre Chancen im Gegensatz zum ersten Durchgang aus. Thore Schlarmann (86.) und wieder Bensch (90.) machten den 3:0-Auswärtserfolg perfekt.

Tore: 0:1 Bensch (70.), 0:2 Schlarmann (86.), 0:3 Bensch (90.).

Schiedsrichter: Tekin Noyan (Bühren).

VfL Markhausen - BW Ramsloh II 1:2 (1:2). Die Partie begann denkbar schlecht für den VfL Markhausen. Schon nach drei Minuten rannte er einem Rückstand hinterher. Michael Röben hatte ein Eigentor fabriziert. Doch davon erholten sich die Markhauser schnell und kamen ihrerseits zu guten Einschussmöglichkeiten. Jedoch legten sie dabei eine schlechte Chancenverwertung an den Tag.

Nur Bernd Norrenbrock konnte den Ball über die Linie drücken (25.). In Sachen Effektivität machten den Gastgebern die Ramsloher durchaus etwas vor. Mit dem zweiten Torschuss der Gäste traf Heinrich Frühauf zur erneuten Führung (31.).

In der zweiten Halbzeit machte der VfL weiter Druck, doch der mögliche Ausgleich wollte nicht fallen. Die Ramsloher retteten den knappen Vorsprung über die Zeit, obwohl sie ab der Schlussviertelstunde in Unterzahl agieren mussten. Elnur Azizov hatte wegen Zeitspiels die gelb-rote Karte gesehen (77.).

Tore: 0:1 Röben (3., Eigentor), 1:1 Norrenbrock (25., Foulelfmeter), 1:2 Frühauf (31.).

Schiedsrichter: Andreas Meyer (Nikolausdorf).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.