• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

FUßBALL-BEZIRKSKLASSE: Rassiges Spitzenspiel findet keinen Sieger

31.10.2005

KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG - In der Fußball-Bezirksklasse IV hat dem STV Barßel gestern ein frühes Tor bei BW Lüsche zum Sieg gereicht. Unterdessen steht Neuling TuS Emstekerfeld nach dem 2:2 beim Zweiten SV Altenoythe weiterhin auf einem glänzenden dritten Platz. Weiter im Aufwind segelt der SV Höltinghausen. Durch ein 2:0 über GW Brockdorf kletterte die Elf von Trainer Bernd Diekmann auf Platz fünf. Der SV Peheim sammelte beim 2:1 gegen Mühlen drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

SV Altenoythe – TuS Emstekerfeld 2:2 (1:1). Obwohl „seine“ Altenoyther sich am Ende mit einem Zähler begnügen mussten, geriet Betreuer Helmut Kemper nach dem Schlusspfiff so richtig ins Schwärmen. „Das war ein tolles Bezirksklassenspiel mit allem, was dazu gehört. Die Zuschauern hatten keine Zeit, sich ein Bier und eine Bratwurst zu kaufen: Es war immer was los auf dem Platz.“

Den ersten Aufreger gab‘s vor dem Gästetor. Nach einer Flanke von Alexander Boxhorn setzte Markus Behnen zum Flugkopfball an. Die Kugel zischte aber knapp drüber (12.). 120 Sekunden später führte E’feld. André Diekmann netzte einen Elfmeter ein. SVA-Keeper Matthias Altevers hatte Volker Kliefoth zu Fall gebracht. Strafstoß gab‘s wenig später auch auf der anderen Seite nach einer Attacke von Frank Böske an Behnen (26.). Wolfgang Kemper knallte den Ball ans Aluminium, und Emstekerfeld klärte zur Ecke. Die brachte dann aber den gewünschten Erfolg. Aus dem Gewühl heraus stocherte Sven Böttcher den Ball ins Netz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im zweiten Durchgang erwischten die Hohefelder einen verheißungsvollen Start. Behnen köpfte eine Hereingabe von Kemper unhaltbar ein (47.). Die Gäste suchten aber unbeeindruckt weiter ihr Heil in der Offensive. Nachdem Altenoythes Michael Dumstorff (55.) und Gästeakteur Kai Hamann (68.) „Gelb-Rot“ gesehen hatten, markierte Mehmet Kaya den gerechten 2:2-Endstand (79.). Am ersten Pfosten stehend verlängerte er eine Ecke per Bogenlampe ins Dreieck.

Tore: 0:1 Diekmann (14., Foulelfmeter), 1:1 Böttcher (27.), 2:1 Behnen (47.), 2:2 Mehmet Kaya (79.).

SV Altenoythe: Altevers – Thomann – Stefan Dumstorff, Lübbers – Michael Dumstorff, Boxhorn (69. Kubisch), Bents, Fikret Cobanoglu, Kemper – Böttcher (88. Dullweber), Behnen.

TuS Emstekerfeld: Heitkamp – Brandenburg – Böske (68. Taqi), Otten – Prophel, Volker Kliefoth, Thorsten Kliefoth, Hamann, Diekmann (31. Mehmet Kaya) – Darilmaz, Fresenborg (88. Ilhan Kaya).

SR: Greisner (Oldenburg).

SV Peheim – GW Mühlen 2:1 (0:1). Lange deutete vieles auf eine neuerliche Peheimer Pleite hin. Trotz engagierter Spielweise und eines Chancenplus‘ lag die Elf von Spielertrainer Georg Ostendorf zur Pause mit 0:1 hinten. Sebastian Blömer ließ SVP-Keeper Frank Koopmann bei seinem Schuss mit der Pike „alt“ aussehen (32.).

Koopmann machte seinen Schnitzer aber mehr als einmal wett. Nachdem er in Hälfte eins bereits zwei Mühlener Alleingänge entschärft hatte, gelang ihm Gleiches nach dem Wechsel noch viermal. „Er war unser großer Rückhalt“, lobte Peheims Betreuer Helmut Gerken. Und Koopmanns Paraden sowie die große Risikobereitschaft sollten sich auszahlen. Innerhalb von nur drei Minuten wendeten Andreas Cordes (76.) und Jan Einhaus (79.) das Blatt.

Tore: 0:1 Blömer (32.), 1:1 Cordes (76.), 2:1 Einhaus (79.).

SV Peheim: Frank Koopmann – Ostendorf – Markus Koopmann, Horst SchrapperMichael Schrapper, Benno Thien, Thomas Thien (82. Heitmann), Christian Behnken (75. Michael Behnken) – Fetzer, Einhaus.

SR: Käufer (Wardenburg).

SV Höltinghausen – GW Brockdorf 2:0 (0:0). Einen verdienten Heimsieg gegen die zum Schluss dezimierten Brockdorfer feierten die von Bernd Diekmann trainierten Höltinghauser. Gäste-Stürmer Karsten Titjung sah in der 85. Minute die rote Karte, nachdem er dem eingewechselten Christian Möller in den Bauch geschlagen hatte. Dem vorausgegangen war eine wenig spektakuläre erste Halbzeit, in der auf Seiten der Gäste der spätere Rotsünder Titjung (7.) das Tor nicht traf und Stephan Bünger an SVH-Keeper Konstantin Kessler scheiterte (38.). Der Freistoß von Höltinghausens Philipp Wendeln berührte noch leicht die Latte (23.). Nach der Pause hatte Bünger zunächst über das SVH-Tor geköpft (48.), bevor Stefan Klaus im direkten Gegenzug daneben schoss. Danach bekamen die Gastgeber aber nach Handspiel von Brockdorfs Fabian Nordlohne einen Elfmeter zugesprochen, den Stephan Soyka verwandelte (51.). Zehn Minuten später war Soyka nach einem schönen Solo

erneut am Drücker, traf aber ebenso wenig wie Brockdorfs Jens Becker (65.). Erst in der 84. Minute machte Andreas Reimche mit dem 2:0 für Höltinghausen alles klar, das sich vor allem dank einer kämpferisch guten Leistung den Sieg verdiente.

Tore: 1:0 Soyka (51./Handelfmeter), 2:0 Reimche (84.)

SV Höltinghausen: Kessler – Pöhler, Schnieders, Harling, Klaus, Mathias Wendeln, Reimche, Wewer (71. Möller), Soyka, Lanfermann, Philipp Wendeln (60. Sieverding).

SR: Schnor (Ohmstede)

Rote Karte: Titjung (Brockdorf/85.) nach einer Tätlichkeit.

BW Lüsche – STV Barßel 0:1 (0:1). Lange mussten die Barßeler nach ihrer frühen Führung um den Sieg zittern. Bereits in der 12. Minute hatte Stefan Börgers nach einem Pass in die Tiefe von Christoph Janßen den Ball überlegt am Lüscher Keeper vorbei ins lange Eck geschoben. Danach vergaben Gordinne Ngapy (22.) und Patrick Großmann (35.) zwei weitere gute Chancen. Auf die hohen, langen Bälle der Lüscher stellten sich die Barßeler sehr gut ein, wirkten stabiler und ließen den Ball besser laufen. Vor der Pause kam Lüsche nur zu einer nennenswerten Chance, doch Imholte köpfte an die Latte (40.).

In der zweiten Halbzeit hatten die Blau-Weißen mehr vom Spiel, doch die gut stehenden Barßeler ließen kaum klare Chancen zu und konterten nach Belieben. Jewgeni Buss (55.), Börgers (60., 80.), Ngapy (65.) und Christian Budde (88.) zögerten im Abschluss jedoch zu lange oder scheiterten am Lüscher Keeper. „Wir haben es versäumt, den Sack zuzumachen“, sagte Barßels Trainer Uwe Schröder, der seiner Elf aber dennoch eine starke Leistung und einen nach Torchancen verdienten Sieg bescheinigte.

Tor: 0:1 Börgers (12.).

STV Barßel: Kramer – Stern, Loots, Koopmann, Janßen, Großmann, Börgers, Koch, Meiners (75. Naber), Ngapy (80. Budde), Buss (87. Nazerenus).

SR: Taiber (Quitt Ankum).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.