• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Rasta Vechta kassiert sechste Niederlage in Folge

17.02.2015

Vechta /Leverkusen Ohne die verletzten Vinnie Bailey und Derek Wright sowie Trainer Patrick Elzie verlor Rasta Vechta mit 55:68 (26:29) bei den Bayer Giants Leverkusen. Durch die sechste Niederlage in Serie muss sich der Bundesliga-Absteiger wohl endgültig vom Erreichen der Playoffs verabschieden.

Beste Rastaner waren Chase Griffin mit 17 Zählern und Donald Lawson (13 Punkte, 13 Rebounds). Vechta hatte den Trip an den Rhein ohne seinen Chef-Trainer Patrick Elzie antreten müssen, der wegen einer komplizierten Knieverletzung seit Montag in einem Hamburger Klinikum behandelt wird. Ihn vertrat Assistenz-Trainer Markus Röwenstrunk, der dieses Amt schon unter Elzie-Vorgänger Stephen Arigbabu inne hatte. Verzichten musste der Inhaber der B-Lizenz auf den Langzeitverletzten Max Weber (Rücken), auf Vinnie Bailey (Sprunggelenk) und auch auf Derek Wright (Ellbogen).

So bildeten Richie Williams, Kevin Smit, Chase Griffin, Fabian Franke und Donlad Lawson die Startformation, die vor den gut 100 mitgereisten Rasta-Fans einen seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr erlebten Auftakt hinlegte. 5:0 (4.) und 8:2 (5.) führte Vechta, verteidigte gegen den Drittletzten sehr gut und ließ sich im zweiten Viertel auch von der 13:12-Führung Leverkusens nicht nervös machen. So brachte Chase Griffin den Gast mit 22:15 in Führung (16.). Aber nun hatten die Giants-Distanzschützen ihren Auftritt und sorgten mit vier Dreiern für die knappe 29:26-Pausenführung der Hausherren.

Der Gast kam wie schon zu Beginn der Partie bestens aus der Kabine und startete mit einem 6:0-Lauf in Halbzeit zwei. Die erneute Führung behauptete der Tabellenzehnte bis zur 25. Minute, als Leverkusens Richard Carter zum 35:34 für die Hausherren traf. Um eine gute Ausgangsposition für das entscheidende vierte Viertel brachte sich Vechta in der 30. Minute praktisch selbst. Erst wurde Oliver Mackeldanz bei einem Korbleger geblockt, dann verwarf Kevin Smit zwei Freiwürfe, während Leverkusens Michael Kuczmann mit Ablauf der Uhr einen Dreier zum 46:38 versenkte. Nach 31 Sekunden im Schlussviertel landete Leverkusens den nächsten Dreier, in der 33. Minute war sogar der insgesamt zehnte Dreier für Leverkusener zum 53:40 perfekt. Die sechste Niederlage in Serie für Vechta nahm Gestalt an. . .

Nach zwei Auswärtsspielen in Serie bestreitet Vechta innerhalb von sieben Tagen zwei Heimspiele. An diesem Sonnabend geht es gegen die Hamburg Towers, am Freitag darauf gegen Gotha.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.