• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Reiterin Anna Alberts springt zum Sieg

12.07.2016

Ramsloh Hervorragenden Pferdesport haben die Reiter beim Reit- und Fahrverein Saterland am Wochenende auf dem Sommerturnier im Springen und in der Dressur präsentiert und dafür von den Richtern immer wieder größtes Lob bekommen. In der Reitpferdeprüfung wurden die Pferde auf ihre Grundgangarten, ihre Rittigkeit und auch der Körperbau beurteilt und benotet. Aber auch die Springprüfungen der Klassen L und M und die Dressurprüfungen L Trense mit übe 70 Nennungen und „L Kandare“mit fast 50 Nennungen waren äußerst stark besetzt.

Am Sonntagnachmittag holte sich dann die Filsumer Reiterin Anna Alberts zum Abschluss des dreitägigen Turniers auf der Reitsportanlage des Reit- und Fahrvereins Saterland und Umgebung mit Contessa in einem Null-Fehler-Ritt und einer Zeit von 39,76 Sekunden beim ersten Saterland-Springen der Klasse M** mit Stechen den ersten Platz geholt.

War das Reitturnier am ersten Turniertag von kräftigen Regenschauern begleitet, so gab es am Sonnabend und Sonntag herrliches Sommerwetter begleitet. Viele Reitsportfreunde kamen, um die Spring- und Dressurprüfungen zu sehen. Das Turnier sei an allen Tagen reibungslos verlaufen, freute sich Vorsitzender Theo Fugel. Er zeigte sich voll zufrieden mit den Bodenverhältnissen und auch mit dem großartigen Abschneiden zahlreicher Reiter des eigenen Vereins.

Die Dressurprüfung Klasse A für Mannschaften gewann die gastgebende Mannschaft mit Ann-Kathrin Bruns auf Dr. Doodle, Susanne Bartjen auf Rebell, Annika Deddens auf Romeo und Merle Geesen auf Sacre Fleur mit der Wertnote 17,60. Und auch die Mannschafts-Springprüfung der Klasse A gewann Gastgeber Saterland mit Janet Sanders auf Columbia, Rainer Schnitger auf Fürstin von Lordanos, Lea Normann auf Mentos und Jonas Fugel auf Sir Schlumpf mit einem fehlerfreien Ritt und einer Zeit von 126,96 Sekunden.

Insgesamt zählte das Reitturnier an den drei Tagen über 1229 Nennungen mit 684 Pferden und 411 Reitern. Zehn Richter aus ganz Weser Ems waren auf drei Plätzen pausenlos im Einsatz. Für den reibungslosen Ablauf und die Einhaltung des Zeitplanes sorgten mehr als 90 ehrenamtliche Helfer des Vereins.

„Der Verein hat sich sehr viel Mühe gegeben, um den Reitern und Pferden gerecht zu werden. Die Plätze waren ganz hervorragend vorbereitet und der Zeitplan konnte hier wieder einmal minutiös eingehalten werden“, lobte Richter Dieter Drees. Eine herausragende Leistung habe es bei der Mannschaftsdressur gegeben, wo die Saterländer Reiterinnen absolut hervorgestochen hätten und mit den Wertnoten 9,0 und 8,5 haushoch gewannen.

„Es war meiner Meinung nach das schönste Turnier seit 1989 und auch unsere eigenen Reiterinnen und Reiter waren in diesem Jahr auf dem Turnier hier sehr erfolgreich“, so Vorsitzender Fugel. So habe Martina Wulf in der Dressur gleich mehrere Prüfungen gewinnen können. Susanne Bartjen und Rainer Schnitger seien auch mehrfach erfolgreich gewesen sowie die Dressur- und die Springmannschaft.

Weitere Nachrichten:

Reitturnier

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.