• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Risse bringt Löningen auf Erfolgskurs

30.12.2011

KREIS CLOPPENBURG Der Kampf um den Aufstieg ist in der Fußball-Kreisliga noch lange nicht entschieden. Die ersten fünf Mannschaften dürfen in der Winterpause davon träumen, ab Sommer 2012 in der Bezirksliga zu spielen. Auf den ersten acht Plätzen der Liga haben sich die Teams breitgemacht, die man dort auch erwarten konnte. Allerdings stehen einige schlechter da, als erwartet, während andere die Erwartungen sogar übertroffen haben.

VfL Löningen: Die Hinrunde ist für den ehemaligen Bezirksligisten perfekt gelaufen. Am Erfolg des VfL hat Matthias Risse den größten Anteil. Dem Löninger Trainer gelang es, die hoch talentierten Spieler auf Kurs zu bringen. Zudem entpuppte sich der im Sommer zum VfL gewechselte Arthur Janzen als Volltreffer. Der Torjäger zählt zu den herausragenden Spielern der Hinserie – er sorgte mit dafür, dass Löningen im Stockkamp-Stadion noch keine Niederlage einstecken musste.

Bester Torschütze: Arthur Janzen (19 Tore).

BV Essen: Die Essener klopfen nach einer bärenstarke Hinserie mal wieder ans Tor zur Bezirksliga. Der BVE hat gerade einmal drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter VfL Löningen. Dafür haben vor allem die offensivstarken Steffen Rump und Julian Kochanowski gesorgt.

Ein weiterer Eckpfeiler des Essener Teams ist Torhüter Tom Bremersmann. Der Routinier verleiht der jungen Mannschaft die nötige Sicherheit. Weitere Stabilität brachte dem Team die Reaktivierung Ralf Heitmanns. Der Abwehrhüne hatte seine Schuhe vor der Saison eigentlich schon an den Nagel gehängt, ehe er sich zu einer Rückkehr an die Hase entschloss.

Bester Torschütze: Steffen Rump (15).

SC Sternbusch: Die Sternbuscher machten vor der Saison aus ihren Ambitionen keinen Hehl. Sie wollten mit aller Macht um den Titel mitspielen. Und zunächst lief beim SCS auch alles wie geschmiert. Die Sternbuscher thronten lange an der Spitze der Liga. Allerdings hatte das Team von Trainer Carsten Stammermann ein kurzes Zwischentief zu überstehen. So musste der Cloppenburger Stadtteilclub den VfL Löningen und den BV Essen vorbeiziehen lassen.

Allerdings ist für die Elf um Stürmer Mirco Hell immer noch alles drin: Vier Punkte Rückstand auf Platz eins sind in Zeiten der Drei-Punkte-Regel schnell aufzuholen.

Bester Torschütze: Mirco Hell (16).

SV Bevern: Die Beverner galten als Topfavorit auf die Meisterschaft. Allerdings musste die ambitionierte Elf von Trainer Klaus Ebel feststellen, dass es Favoriten oft schwer haben. Die Beverner haben bereits fünf Niederlagen kassiert. Dennoch zieht Ebel in der Winterpause ein positives Zwischen-Fazit. „Wir haben von den letzten acht Spielen nur zwei verloren. Die Jungs haben die Kurve bekommen.“

Der SVB hat sechs Punkte Rückstand auf den Tabellenführer, und Ebel sieht im Titelrennen durchaus noch Chancen für sein Team: „Im Fußball ist bekanntlich alles möglich. Allerdings werden wir unsere minimale Chance nur wahren, wenn die Mannschaft eine blitzsaubere Vorbereitung absolviert und wir gut ins neue Jahr starten“, sagt er.

Bester Torschütze: Marco Feldhaus (18 Tore).

SV Bethen: Bethens Trainer Rainer Wiemann konnte sein Team in der Hinrunde nicht einmal in Bestbesetzung aufs Spielfeld schicken. Immer wieder musste er seine Mannschaft umstellen, weil wichtige Spieler wie Jakob oder Lukas Niemeyer fehlten. Außerdem hatten Neuzugang Christian Kellermann und Thorsten Wiemann mit Verletzungen zu kämpfen. So muss sich Bethen vorerst mit Rang fünf begnügen.

Bester Torschütze: Florian Quaing (15).

FC Lastrup: Die Lastruper haben sich nach einer schwachen Saison erheblich verbessert. Langsam, aber sicher ist die Handschrift von Coach Jörg Roth zu erkennen. Die von Roth vor der Saison geforderte Durchschlagskraft in der Offensive ist endlich vorhanden. Der FCL hat bereits 37 Tore erzielt.

Allerdings haben die Lastruper auch schon 29 Gegentore kassiert. Das reicht zu Rang sechs nach 16 absolvierten Partien.

Bester Torschütze: Thomas Rolfes (9).

BW Ramsloh: Wieder einmal sind die Saterländer mit großen Erwartungen in die neue Spielzeit gegangen. Am Anfang lief es auch noch ganz gut. Doch dann ging es langsam bergab. Acht Siegen stehen sechs Niederlagen gegenüber, das ist Mittelmaß. Mehr als Platz sieben wäre wohl drin gewesen, wenn Jewgeni Buss und Daniel Johanning nicht so lange ausgefallen wären.

Nun droht dem Team allerdings erneut eine Schwächung: Mittelfeldspieler Nils Geveshausen, der erst im Sommer ins Saterland gewechselt ist, will den Verein verlassen und zum FSV Westerstede zurückkehren.

Bester Torschütze: Kai Kramer (6).

SV Cappeln: Die Cappelner dürfen sich getrost als Überraschungsmannschaft der Hinrunde bezeichnen. Mit Siegen gegen den SV Bethen (4:2) und den SV Bevern (1:0) ließ der SVC aufhorchen. Cappelns größter Trumpf ist die mannschaftliche Geschlossenheit, mit der sich der SVC Tabellenplatz acht sicherte. Da Paul Pstragowski auch in dieser Saison immer wieder zeigt, dass er einen echten Torriecher hat, ist sogar noch eine Verbesserung drin.

Bester Torschütze: Paul Pstragowski (11).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.