• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Ristoskis Ausfall zwingt Tsironis zu Umstellungen

20.09.2008

CLOPPENBURG Porträts über Mannschaften, die in die nächsthöhere Klasse aufsteigen, lesen sich oftmals gleich – unabhängig davon, um welche Sportart es geht. Oftmals wollen Trainer und Spieler den Menschen weismachen, dass sie ganz klarer Außenseiter sind und es für sie einzig und allein um den Klassenerhalt geht. Ist dieser knapp ein Jahr später in trockenen Tüchern, können die mit viel Liebe geschriebenen Porträts getrost im Mülleimer verschwinden, auch wenn sich an der personellen Zusammensetzung der Teams letztlich wenig geändert hat. Bei den Regionalliga-Volleyballern des TV Cloppenburg ist es ähnlich. Und Coach Panos Tsironis weiß, das vor dem Saisonstart am Sonntag (16 Uhr) beim SV Groß Ellershausen nur allzu gut.

„Alle kennen uns. Wir können niemanden mehr überraschen“, sagt Tsironis. Umso mehr müssten sich seine Spieler ins Zeug legen. „Wir müssen kämpfen“, fordert der Trainer. Er sagt seiner Mannschaft eine schwere Saison voraus, hat er doch die Transferaktivitäten der Konkurrenz genau beobachtet. Tsironis gibt zu, dass er sich ein paar Sorgen macht. „Die Klasse ist stärker geworden. Die meisten Teams haben gute Spieler dazubekommen.“ Sein Team muss dagegen ohne Zugang auskommen. Stattdessen setzt der TVC auf die jungen Spieler aus der dritten Mannschaft, die schon jetzt zweimal in der Woche mit dem Regionalliga-Team trainieren. „Nach zwei bis drei Jahren sind sie dann so weit, dass sie auch in der dritten Liga spielen können“, erklärt Tsironis den Plan des Vereins.

Und Cloppenburgs Trainer wäre kein guter Coach, wenn er nicht an die Stärke seiner Mannschaft glauben würde. Die Cloppenburger schlossen die vergangene Spielzeit schließlich als Sechster ab, nach dieser Saison möchten sie als Fünfter den Klassenerhalt feiern. „Das wäre super“, meint Tsironis, der aber auch nichts dagegen hätte, wenn seine Mannschaft um Platz drei mitspielen könnte.

Den Ehrgeiz dazu scheinen Cloppenburgs Volleyballer nach den Worten ihres Trainers jedenfalls zu haben. „Meine Spieler wollen höherklassig spielen, also verlange ich von ihnen auch ein bisschen mehr“, lautet die einfache Formel des Trainers.

Allerdings müssen die Cloppenburger auf einen ihrer wichtigsten und erfahrensten Spieler vorerst verzichten. Außenangreifer Tomislav Ristoski fällt wegen eines Achillessehnenrisses mindestens ein halbes Jahr aus.

Auch deshalb hat Tsironis Albert Mantel und Christian Meckelnborg in der Vorbereitung zu Außenangreifern umgeschult. Im Auftaktspiel wird zudem Patrick Stebner fehlen. „Wir müssen mal sehen, wie wir das kompensieren können“, sagt Tsironis und sieht viel Arbeit auf sich und seine Außenangreifer zukommen.

Die Stärke seiner Mannschaft sei derzeit der Block mit den zuletzt im Training gut aufgelegten Mittelblockern Johannes Berding und Holger Brosche. Außerdem freut es Tsironis, dass er mit Matthias Berndmeyer und Nils Burgdorf zwei Zuspieler in seinen Reihen hat, die sich toll ergänzen. „Nils ist der erfahrene Spieler, während Matthias unbekümmert spielt. Das passt.“

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.