• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Sportanglergruppe: Fischfang hielt sich 2017 in Grenzen

17.02.2018

Scharrel Der Fischfang im Jahr 2017 habe sich für die 163 Mitglieder zählende Sportanglergruppe Saterland im Maiglöckchensee und auch im Ententeich insgesamt in Grenzen gehalten, zog Obmann Günther Glondala auf der Jahreshauptversammlung im Dorfkrug Scharrel Bilanz.

Mit einer hervorragenden Beteiligung beim letztjährigen Kontrollangeln am Maiglöckchensee fingen die Sportangler 5000 Gramm Forellen, beim Kontrollangeln an der Talsperre 6300 Gramm Fisch, beim Sommerkontrollangeln zwölf Kilogramm Fisch.

Beim Vergleichsangeln mit Neuscharrel brachte man es auf 1640 Gramm Fisch, beim Nachtangeln am Ententeich auf 1630 Gramm, beim Angeln in der Sagter Ems auf 7880 Gramm. Beim Raubfischangeln in der Soeste fingen die Anglern einen 3800 Gramm schweren Hecht. Im Rahmen der Ferienpassaktion zogen 28 Kinder 3250 Gramm Fisch aus dem Ententeich. Obmann Glondala wünschte sich von den Sportanglern für 2018 eine bessere Beteiligung und vor allem größere Fänge.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gewässerwart Michael Winkler berichtete über die regelmäßige Beprobung der Sagter Ems, des Ententeiches und des Maiglöckchensees. Bei allen Beprobungen seien eine gute Wasserqualität und Gewässergüte festgestellt worden. In der vergangenen Saison wurden von der Sportanglergruppe wieder Besatzmaßnahmen mit Karpfen, Zander und Forellen vorgenommen. In diesem Frühjahr will man diese, insbesondere mit Zander, fortsetzen. Erfreut zeigte sich der Gewässerwart vom Hechtbestand im Maiglöckchensee.

Auch Ehrungen standen an. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Antonius Gunz (Sedelsberg) geehrt sowie Johannes Sieger (Scharrel), Peter Hecker (Sedelsberg), Werner Hoheisel (Kampe) und Joachim Schoone (Scharrel) für 30-jährige Mitgliedschaft im Fischereiverein für den Bereich der Friesoyther Wasseracht. Manfred Lüken (Sedelsberg) wurde für sein Engagement in der Sportanglergruppe geehrt. Auszeichnungen gab es für: Schwerster Raubfisch: Rudi Büter (Sedelsberg, 1125 Gramm schwerer Barsch), schwerster Friedfisch: Michael Warnken (Scharrel, 8630 Gramm schwerer Karpfen), aktivster Kontrollangler: Helmut Siemer (Sedelsberg).

Die nächsten Termine: 17. Februar, 9 Uhr: Arbeitseinsatz am Ententeich und am Maiglöckchensee; 17. März, 13.30 Uhr: Forellenangeln für Kinder am Ententeich; 18. März, 6.30 Uhr: Forellenangeln am Maiglöckchensee; 8. April: Kontroll-Angeln am Küstenkanal mit dem Fischereiverein Saterland (Treffen um 6 Uhr am Busbahnhof). Abschließend verwies der Obmann darauf, dass alle Sportangler ihre Angelkarten bis zum 31. März bei der Kartenausgabestelle abholen möchten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.