• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Scharrel tritt Gang in 2. Kreisklasse an

26.05.2009

KREIS CLOPPENBURG Die Fußballer des SV Scharrel müssen den bitteren Weg in die 2. Kreisklasse gehen. Der SVS verlor am Sonntag zu Hause gegen Meister Hansa Friesoythe II mit 1:3. Aber selbst ein Sieg hätte den Scharrelern nicht den Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse gebracht. Sowohl der SV Emstek II (7:0 gegen Wachtum) als auch der SV Gehlenberg (4:0 gegen Evenkamp) gaben sich keine Blöße. Gefeiert wurde in Bevern. Der Tabellen-Zweite, der bei Höltinghausen II mit 5:1 gewann, folgt dank des Klassenerhalts des SV Peheim (die NWZ berichtete) den Friesoythern in die Kreisliga.

BV Bühren - SV Bösel 2:1 (0:1). Die schwache erste Halbzeit bot den Zuschauern genau drei Höhepunkte: In der 19. Minute hatte zunächst Bösels Utuk Örnek Pech, als er nur die Latte traf.

Auch Pascal Lammers schaffte es nicht, die Gäste in Führung zu schießen. Er schoss einen Foulelfmeter über das Tor (42.). Nur drei Minuten später sollte es dann aber endlich klappen: Daniel Nipper erzielte die verdiente Böseler Pausenführung (45.).

Nach dem Seitenwechsel machte Bühren Druck und glich folgerichtig durch Christian Wernke aus (53.). Doch damit nicht genug: Zunächst brachte Jan Lüken den SVB mit einem Eigentor auf die Verliererstraße. Dann verschossen die Gäste auch noch den zweiten Elfmeter des Spiels. In der 85. Minute war es erneut Pascal Lammers, der per Handelfmeter an Bührens Schlussmann Philipp Gellhaus scheiterte.

Tore: 0:1 Nipper (45.), 1:1 Wernke (53.), 2:1 Lüken (73., Eigentor).

Sr.: Eschweiler (Langfördern).

SW Lindern - VfL Markhausen 4:0 (1:0). In einer Partie „um die goldene Ananas“ boten beide Teams „Sommerfußball“. Gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste ging Lindern aber dank Alexander Maurers Treffer mit einer Führung in die Pause (30.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Lindern dann ohne Mühe: Wolfgang Plaspohl (70.), Michael Grulke (75.) und Stefan Wiedemann (82.) legten nach. Dem VfL wollte dagegen nichts gelingen: Frank Norrenbrock traf per Foulelfmeter nur die Latte (80.).

Tore: 1:0 Maurer (30.), 2:0 Plaspohl (70.), 3:0 Grulke (75.), 4:0 Wiedemann (82.).

Sr.: Meyer (Nikolausdorf).

SV Emstek II - FC Wachtum 7:0 (2:0). Die Reserve des SVE war über die gesamte Spielzeit überlegen. Bastian Mieck (20.) und Nils Hopfmann (30.) brachten die Gastgeber früh auf die Siegerstraße.

Nachdem Jan-Bernd Baumann mit dem Treffer zum 3:0 für die Entscheidung gesorgt hatte, schlug die Stunde Andre Frederichs’. Der SVE-Akteur langte in der Schlussphase gleich viermal hin (76., 81., 85., 87.) und machte damit den hochverdienten 7:0-Sieg perfekt. Kurios: Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen war, hatte Emsteks Trainer Jörg Blum die Partie geleitet.

Tore: 1:0 Mieck (20.), 2:0 Hopfmann (30.), 3:0 Baumann (55.), 4:0, 5:0, 6:0, 7:0 Frederichs (76., 81., 85., 87.).

Sr.: Blum (Emstek).

SV Nikolausdorf - BW Ramsloh II 2:5 (2:2). Das Tabellenschlusslicht wollte sich mit Anstand aus der 1. Kreisklasse verabschieden und begann dementsprechend stark. Die frühe Zwei-Tore-Führung – Leinweber (17.) und Heinrich Frühauf (24.) hatten eingenetzt – war die logische Konsequenz. Die Hausherren glichen aber durch einen Doppelschlag von Patric Niemann aus (27., 28.).

Ein weiterer Doppelschlag auf der Gegenseite brachte die Gäste dann aber zurück auf die Siegerstraße: Leinweber erzielte seine Treffer zwei und drei (50., 52.). Den Schlusspunkt setzte Heinrich Frühauf kurz vor dem Ende (88.).

Tore: 0:1 Leinweber (17.), 0:2 Frühauf (24.), 1:2, 2:2 Niemann (27., 28.), 2:3, 2:4 Leinweber (50., 52.), 2:5 Frühauf (88.).

Sr.: Stoyke (Elisabethfehn).

SV Höltinghausen II - SV Bevern 1:5 (1:1). Nach dem Führungstreffer für die Höltinghauser Reserve durch Julian Sieverding (26.) legten die Beverner einen Zahn zu. Nachdem Paul Große Macke für den 1:1-Pausenstand gesorgt hatte (39.), drehte Bevern im zweiten Durchgang auf. Andre Diekmann (52.), Pascal Diers (56.), Alexan Kanyo (64.) und Mathias Schröder (71.) sorgten für einen auch in der Höhe verdienten 5:1-Auswärtssieg des Vizemeisters.

Tore: 1:0 Sieverding (26.), 1:1 Große Macke (39.), 1:2 Diekmann (52.), 1:3 Diers (56.), 1:4 Kanyo (64.), 1:5 Schröder (71.).

Sr.: Bohlsen (Neuscharrel).

SV Scharrel - Hansa Friesoythe II 1:3 (0:2). Die Hausherren bestimmten die erste halbe Stunde, blieben aber in der Offensive harmlos. Ganz anders der Meister: Die Hansa machte schon in der ersten Halbzeit alles klar. Emil Kisner (35.) und Oliver Nipper (38.) sorgten für die Entscheidung.

Der SVS setzte nun alles auf eine Karte, da er unbedingt punkten musste, um überhaupt noch Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Das dritte Tor durch Oliver Nipper zerstörte jedoch die Scharreler Hoffnungen (75.). Nachdem Jan Kiep die Ampelkarte gesehen hatte (75.), kam der Vorletzte zwar noch zum Ehrentreffer durch Christian Dumstorff (78.). Der kam jedoch zu spät, um die Gäste noch einmal in Bedrängnis zu bringen.

Tore: 0:1 Kisner (35.), 0:2, 0:3 Nipper (38., 75.), 1:3 Dumstorff (78.).

Sr.: Meinerling (Barßel).

SV Gehlenberg - SV Evenkamp 4:0 (2:0). Die Hausherren, die Julian Schade aus Sevelten für die neue Saison verpflichtet haben, begannen druckvoll. Der schnellen Führung durch Meenken (5.) ließ Andre Lampen knapp eine halbe Stunde später den zweiten Streich folgen.

Danach hatte Gehlenberg gegen den SVE, der sich bereits in der Woche zuvor gerettet hatte, leichtes Spiel. Dennis Heymann (68.) und Dirk Steenken (70.) machten per Doppelschlag den 4:0-Sieg perfekt. Damit hat sich der SV Gehlenberg aus eigener Kraft den Klassenerhalt gesichert.

Tore: 1:0 Meenken (5.), 2:0 Lampen (34.), 3:0 Heymann (68.), 4:0 Steenken (70.).

Sr.: Hohnhorst (Sevelten).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.