• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Schlusslicht stemmt sich erfolgreich gegen Niederlage

22.11.2010

KREIS CLOPPENBURG Die Kreisliga-Fußballer Viktoria Elisabethfehns haben am Sonntag ein Lebenszeichen gesendet. Das Schlusslicht holte gegen den SC Sternbusch vor eigener Kulisse dank zweier später Tore einen Punkt. Die Partie endete 2:2.

SV Thüle - SV Höltinghausen 0:4 (0:4). Den zweiten Durchgang hätten sich beide Mannschaften am Sonnabend schenken können. Bis auf die Ampelkarte gegen Thüles Elberfeld wegen Meckerns fünf Minuten vor dem Ende hatte es nichts Aufregendes zu bestaunen gegeben.

Doch in der ersten Halbzeit hatten die Höltinghauser demonstriert, warum sie ganz oben in der Tabelle stehen. Sie hatten Thüle an die Wand gespielt und waren gerade bei Standardsituationen brandgefährlich gewesen.

Johannes Blömer brachte die Gäste bereits nach zehn Minuten auf die Siegerstraße. Tobias Sieverding (20.), Christoph Holzenkamp (32.) und Johannes Gorr (35.), der Sekunden zuvor eingewechselt worden war, bauten die Führung aus. Thüle konnte sich im gesamten Spiel keine klare Möglichkeit erarbeiten.

Tore: 0:1 Blömer (10.), 0:2 Sieverding (20.), 0:3 Holzenkamp (32.), 0:4 Gorr (35.).

Sr.: Yasin (Garrel); SrA: Naber, Riethmüller.

FC Sedelsberg - SV Bethen 0:5 (0:0). Die Sedelsberger igelten sich von Beginn an vor dem eigenen Tor ein. Bethen rannte an, fand aber keine Lücken. Das änderte sich nach 32 Minuten. Sedelsbergs Abwehrspieler Jens Jongeling hatte nach einem Foulspiel die Rote Karte gesehen. Bethen hatte anschließend einige dicke Möglichkeiten, doch die Heimelf rettete das torlose Remis in die Pause.

Aber anschließend kam es für die Saterländer knüppeldick: Dirk Middendorf durchbrach Sedelsbergs Beton in der 62. Minute. Der Tabellenzweite setzte entschlossen nach. Florian Quaing sorgte in der 75. Minute für die Entscheidung. Sedelsberg brach ein. Lukas Niemeyer (85.), Marvin Poll (87.) und erneut Middendorf (90.) polierten Bethens Torverhältnis in kürzester Zeit kräftig auf.

Tore: 0:1 Middendorf (62.), 0:2 Quaing (75.), 0:3, Niemeyer (85.), 0:4 Poll (87.), 0:5 Middendorf (90.).

Sr.: Abeln (Strücklingen); SrA: Bischler, Macke.

SC Winkum - Hansa Friesoythe II 5:2 (2:1). Aufsteiger Winkum benötigte am Sonnabend eine lange Anlaufzeit, um sein gefürchtetes Offensivspiel aufzuziehen. Friesoythe hatte den Ball geschickt laufen lassen und war durch Thomas Steenken verdient in Führung gegangen (35.). Der Gegentreffer war für die Hausherren das „Hallo-Wach-Erlebnis“. Niels Kroner (38.) und Arne Struckmann (45.) wendeten das Blatt.

Entschieden war das Spiel aber noch nicht – auch nicht, nachdem Peter Triphaus auf 3:1 erhöht hatte (50.). Michael Macke brachte Friesoythe zurück ins Spiel (62.). Die Wende gelang den Gästen aber nicht mehr. Peter Triphaus sorgte in der 68. Minute für die Entscheidung und erzielte in der Nachspielzeit sogar noch seinen dritten Treffer.

Tore: 0:1 Steenken (35.), 1:1 Kroner (38.), 2:1 Struckmann (45.), 3:1 Triphaus (50.), 3:2 Macke (62.), 4:2, 5:2 Triphaus (68., 90+2).

Sr.: Ostermann (Holte); SrA: Wienken, Theilmann.

BV Essen - SV Cappeln 1:0 (0:0). In einer ausgeglichenen Partie rieben sich die Teams in Mittelfeldduellen auf. Die Gäste konnten aus ihrer optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Chancen waren Mangelware. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie lebhafter. Die Gäste hatten die erste gute Chance. Aber Markus Bohmanns Schuss wurde noch von der Linie gekratzt. Kurz darauf vergab der BVE zwei Hochkaräter (56., 58.).

Danach verflachte das Spiel. Die Teams hatten sich schon mit einem torlosen Remis abgefunden. Doch in der Nachspielzeit avancierte Essens Florian Hamann zum Matchwinner. Nach einem Freistoß Ralf Heitmanns staubte er ab (90.+1).

Tor: 1:0 Hamann (90.+1).

Sr.: Möller (Ermke); SrA.: Niemann, Osterloh.

SV Strücklingen - SV Bevern 0:2 (0:1). Die Hausherren begannen engagiert und erspielten sich zahlreiche Chancen. Aber im Abschluss hatten sie kein Glück. Die Gäste waren kaltschnäuziger: Sebastian Diedrich erzielte die Beverner Führung (15.). Kurz darauf jubelten die Hausherren, aber der Unparteiische hatte ein Foulspiel am Beverner Torwart gesehen. Vier Minuten vor der Pause schwächten sich die Gäste selbst: Michael Pendowski sah wegen Nachtretens die Rote Karte.

Die Heimelf versuchte in der zweiten Hälfte alles. Aber das Beverner Tor war wie vernagelt. Zudem haderten die Hausherren mit dem Schiedsrichter, weil er ein Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben hatte (71.). Fünf Minuten später machte Beverns Jannik Moormann alles klar (76.).

Tore: 0:1 Diedrich (15.), 0:2 Moormann (76.).

Sr.: van der Schüür (Schweringsdorf); SrA.: Bohlen, Weber.

Viktoria Elisabethfehn - SC Sternbusch 2:2 (0:1). Mirco Hell brachte die Gäste nach einem schweren Abwehrfehler auf Kurs (10.). Ansonsten sahen die Zuschauer im ersten Spielabschnitt nicht viele Höhepunkte.

Auch im zweiten Durchgang war auf dem Platz zunächst nichts los. Erst in der Schlussphase ging es zur Sache. Nach dem Sternbuschs Markus Plaspohl einen Foulelfmeter verwandelt hatte, schien es, als wären die Hausherren geschlagen (80.). Aber der Tabellenletzte bewies Moral und gab sich nicht auf. Torsten Müller sorgte mit einem Kopfballtor für neue Hoffnung (88.).

Der SC war geschockt und agierte konfus. Das nutzte Elisabethfehn aus: Torsten Müller rettete den Gastgebern mit seinem Tor in der 89. Minute noch einen Punkt.

Tore: 0:1 Hell (10.), 0:2 Plaspohl (80., Foulelfmeter), 1:2, 2:2 Müller (88., 89.).

Sr.: Jelken (Harkebrügge); SrA.: Azizov, Schröder.

BW Ramsloh - VfL Löningen 0:2 (0:0). Die Hausherren waren zwar überlegen, allerdings vergaben sie ihre Chancen leichtfertig. Maher Malki und Michael Kipke ließen zwei „Hundertprozentige“ aus. Die Gäste standen tief und waren in erster Linie bemüht, sich kein Gegentor einzufangen. Aber nach vorne kam vom VfL in der ersten Hälfte nichts. Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild. Ramsloh drückte, offenbarte aber eine eklatante Abschlussschwäche. Dagegen war der VfL mit schnellen Kontern brandgefährlich – und erfolgreich: Holger Lampe (49.) und Lars Reinert (79.) machten Löningens Sieg mit ihren Treffern perfekt.

Tore: 0:1 Lampe (49.), 0:2 Reinert (79.).

Sr.: Meyer (Nikolausdorf); SrA.: Többen, Kuhlmann.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.