• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Schulte-Elf lässt „verkleidetem“ Gegner keine Chance

30.09.2013

Cloppenburg Dass der DFB-Pokal seine eigenen Gesetze hat, ist hinlänglich bekannt. Doch am Sonnabend im Zweitrunden-Spiel der Fußballerinnen des gastgebenden BV Cloppenburg und des Magdeburger FFC wurde das Gesetz außer Kraft gesetzt. Die klassentieferen Magdeburgerinnen entpuppten sich einfach als zu harmlos für den Erstligisten. So landete der BVC nach 92 Minuten Spielzeit einen 6:0-Erfolg.

Kurioser Beginn: Zur Verwunderung der 358 Zuschauer liefen die Magdeburgerinnen auch in BVC-Trikots auf. Stadionsprecher Frank Möller brachte über die Lautsprecher Licht ins Dunkel. „Die Gäste haben ihren Trikotsatz vergessen“, sagte Möller.

Das Spiel hatte nichts von einem rassigen Pokal-Kampf. Die neu formierte Cloppenburger Mannschaft tat sich schwer, ein vernünftiges Kombinationsspiel aufzuziehen. Die vielen Umstellungen wirkten sich negativ auf den Spielfluss aus.

„In der neuen Konstellation fehlte die Abstimmung“, räumte BVC-Trainerin Tanja Schulte dann auch ein. Dennoch verteidigte sie die Rotation. Schließlich sei es wichtig, dass alle Akteure im Spielrhythmus blieben.

Der Gegner war sowieso zu schwach, als dass er daraus einen Nutzen hätte ziehen können. Gerade bei hohen Bällen verteidigten die Magdeburgerinnen in der Anfangsphase viel zu passiv. So konnten sich die Cloppenburgerinnen dank Mandy Islacker (9., 38.) eine 2:0-Führung erspielen.

Erst nach einer guten Stunde war der BVC besser im Spiel. „Bis dahin hatten wir kein Glanzstück abgeliefert“, sagte Schulte. Zu ihrer Freude erhöhte die Mannschaft dann aber den Druck.

Magdeburgs Abwehr wurde immer löchriger. Agnieszka Winczo gelang in der 75. Minute das 3:0. Sofia Jakobsson (77.), Gentjana Rochi (84.) und erneut Winczo (90+1) erhöhten im Anschluss noch auf 6:0.

Cloppenburgs Verantwortliche wussten den Sieg realistisch einzuschätzen. „Magdeburg hat uns kaum in Verlegenheit bringen können. Mit Frankfurt erwartet uns nun im nächsten Spiel ein ganz anderes Kaliber“, meinte Co-Trainer Luc-Arsene Diamesso. Seine Chefin Schulte brachte die Erkenntnis des Tages auf den Punkt. In einem Interview mit einem Radioreporter wurde sie gefragt, was der Sieg bringen würde. „Das ist ganz einfach. Jede Runde bringt Geld in die Kasse“, sagte Schulte.

Tore: 1:0, 2:0 Islacker (9., 38.), 3:0 Winczo (75.), 4:0 Jakobsson (77.), 5:0 Rochi (84.), 6:0 Winczo (90+1).

BV Cloppenburg: Stout - Löwenberg, Eckermann, Kirchberger, Aschauer, Bagehorn, Dos Santos, Jakobsson, Yaren (76. Rochi), Islacker (64. Winczo), Jäger.

Schiedsrichterin: Lena Dittmann (Stadthagen).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.