• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Sperrung der A29 in Oldenburg
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Unfall Mit Mehreren Fahrzeugen
Sperrung der A29 in Oldenburg

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Schulte lässt sich nicht einschüchtern

18.02.2011

CLOPPENBURG Eigentlich müsste das Heimspiel der Cloppenburger Zweitliga-Fußballerinnen gegen den Hamburger SV II (Sonntag, 14 Uhr) ja gar nicht erst angepfiffen werden. Zumindest, wenn es nach den nackten Zahlen geht. Hier der Tabellenletzte BVC, der erst einmal gewonnen und in 13 Spielen lediglich sieben Tore erzielt hat. Auf der anderen Seite die hanseatische Bundesliga-Reserve, die ungeschlagen und mit einem Torverhältnis von 39:14 souverän an der Tabellenspitze steht. Da hat das Team von Trainerin Tanja Schulte keine Chance – zumindest, wenn man nur die nüchternen Zahlen zugrunde legt.

Zum Glück ist Fußball alles andere als nüchtern – und vor allem nicht berechenbar. Selbst, wenn die Zahlen eine noch so deutliche Sprache sprechen, gibt es immer noch die Möglichkeit, ihnen in der Sprache des Fußballs zu antworten – mit Leidenschaft, Siegeswillen und Spielfreude. Und genau das will der BVC am Sonntag versuchen.

Schon deshalb lässt sich Schulte von den Zahlen gar nicht erst einschüchtern. „Natürlich erwartet in so einem Spiel kaum einer was von uns“, sagt die BVC-Trainerin. „Aber ich bin überzeugt davon, dass wir eine Chance haben – allerdings nur, wenn wir Kathrin Patzke in den Griff kriegen.“ Von Patzke hänge ungemein viel ab. „Sie ist die alles überragende Torschützin der Liga“, warnt Schulte. Dennoch will sie nicht mit „reiner Manndeckung“ gegen sie spielen. „Patzke ist sowieso nicht durch eine einzige Spielerin zu stoppen. Außerdem ist sie ungemein flexibel – sie weicht geschickt aus. Mehrere Spielerinnen müssen sie immer im Auge behalten.“ Allerdings bedeute das nicht, dass sich der BVC einmauern wird.

„Wir wollen weg von dieser sehr defensiven Spielweise. Jetzt gilt es, unser Offensivspiel anzukurbeln.“ Dabei sollen vor allem die fünf neuen Spielerinnen helfen. Neben den vier US-Amerikanerinnen ist nun auch die Polin Dagmara Grad einsatzfähig. Sie hat ihre Oberschenkelprobleme überwunden.

Dagegen werden Ilka Feldhaus (Bänderdehnung) und Andrea Göken (Gelb-Sperre) ebenso wie Nadine Luker (Sehnenreizung im Fuß) zuschauen müssen. Dafür soll Mareike Kösjan, die bisher die Außenbahn beackert hat, in die Zentrale rücken.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.