• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball: Schultejans will Stockkamp-Stadion zur Festung machen

31.03.2010

LöNINGEN Wäre die Saison bereits zu Ende, dürften sich die am Amateursport interessierten Bewohner der Stadt Löningen auf ein tolles Derby in der Fußball-Kreisliga freuen. Der VfL Löningen stiege aus der Bezirksliga ab, der SC Winkum aus der 1. Kreisklasse als Meister auf.

Löningens Trainer Georg Schultejans tut derzeit alles dafür, den Abstieg zu verhindern. Doch es wird immer schwieriger, dieses Ziel zu erreichen. Zwar ist noch alles drin – schließlich haben die Löninger noch 13 Spiele vor der Brust – doch der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt immerhin vier Punkte. Das 0:1 am Sonntag gegen Altenoythe hat die Situation des Vorletzten der Tabelle verschärft.

Die Partie in Hohefeld war nach Schultejans Wort ein Spiegelbild der Saison: Mal fehle der tödliche Pass, mal werde der Ball im entscheidenden Augenblick verstolpert. Und wenn sich seine Elf mal eine hundertprozentige Torchancen herausspiele, würde diese vergeben. Hinten haben sich die Löninger zwar etwas stabilisiert, Konzentrationsfehler brächten sie aber oftmals um den Lohn ihrer Arbeit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zudem würde die Mannschaft – wie auch gegen Altenoythe – die in der Woche gezeigten Trainingsleistungen nicht umsetzen können. „Einigen Spielern fehlt die nötige Fußball-Besessenheit“, sagt Schultejans. „Die Spieler müssen lebhafter werden und sich auch mal gegenseitig positiv anmachen“, sagt der Trainer. Fehlendes Herzblut sei auch ein Grund, warum seine Elf so wenig Tore schieße. „Wenn ich es nicht wirklich will, dann schieße ich auch kein Tor“, erklärt Schultejans.

Dass die Löninger personell geschwächt in die entscheidende Saisonphase gehen, könnte überdies ein entscheidender Nachteil sein. Mit Markus Wichmann fehlt ihnen schließlich einer der besten Mittelfeldspieler des Landkreises Cloppenburg wegen eines Muskelfaserrisses. Zudem sind Jens Willen, Holger Lampe sowie die Torhüter Jens Burke und Michael Lampe verletzt.

Dennoch bleibt Schultejans optimistisch. „Wir können mit jeder Mannschaft der Bezirksliga mithalten und müssen das Stockkamp-Stadion in den nächsten Wochen zu einer Festung machen“, sagt er. Auch in Spielen gegen vermeintlich stärkere Teams könne seine Mannschaft punkten. „Die Spieler müssen nur erkennen, dass es reizvoll ist, dass Unmögliche möglich zu machen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.